Seit der Freigabe der sanierten Münsterer Straße war die Einfahrt von der Parkstraße für Autos gesperrt.
+
Seit der Freigabe der sanierten Münsterer Straße war die Einfahrt von der Parkstraße für Autos gesperrt.

Verkehr:

Kelkheim: Münsterer Straße: Stadt muss umstrittenes Einfahrt-Verbot aufheben

  • Frank Weiner
    VonFrank Weiner
    schließen

Gericht trifft Eilentscheidung nach Bürger-Klage, Info-Treffen zur Begründung ist für Samstag geplant.

Kelkheim. "Aufhebung des Verbots der Einfahrt von der Parkstraße in die Münsterer Straße." Die Mitteilung der Stadt trägt einen eher unscheinbaren Titel. Es ist aber einer mit Zündstoff. Denn die Sperrung der Einfahrt hatte im Mai für einigen Wirbel gesorgt, Bürger sammelten rund 1300 Unterschriften, um sie wieder aufheben zu lassen.

Und sie gingen nach Auskunft von Bürgermeister Albrecht Kündiger noch einen Schritt weiter: Es hätten Bürger gegen seine Anordnung geklagt, die Einfahrt von der Parkstraße auf die Münsterer Straße für Kraftfahrzeuge - Radler und Busse dürfen weiterhin durch - zu verbieten. Dem hat das Verwaltungsgericht Frankfurt stattgegeben, wie Kündiger gestern dieser Zeitung auf Anfrage und dem Magistrat am Abend berichtete.

"Das Verbot der Einfahrt wird kurzfristig aufgehoben", teilt die Stadt dazu offiziell mit. Kündiger betont, er müsse und werde das umsetzen. Dagegen noch einmal vorzugehen, da sei er "sehr zurückhaltend". Der Bürgermeister: "Wir haben das zu akzeptieren."

Er betont noch einmal, er habe mit der Anordnung niemanden ärgern oder benachteiligen wollen. Nach der langen Baustelle mit der Sanierung der Münsterer Straße sollte die direkt anschließende Sperrung als Versuch laufen, ob damit der Schleichverkehr verhindert werden kann. Als Grundlage dafür habe er sogar ein Gutachten erstellen lassen, berichtet Kündiger. Er habe "im Interesse aller" entscheiden wollen.

Doch Anwohner anderer umliegender Straßen, die mehr Verkehr fürchten, schalteten sich ein und sammelten Unterschriften. Zudem wurde das Verwaltungsgericht angerufen. Letztlich habe der "rechtfertigende Grund" für die Anordnung seiner Sperrung gefehlt, berichtet Kündiger noch. Dass er den Schleichverkehr aus der Münsterer Straße, die schon lange als Durchgangs-Achse unter dem hohen Aufkommen zu leiden hat, als Grund anführte - das habe nicht ausgereicht.

Zur genauen Erläuterung der Gründe für die Aufhebung der Sperrung lädt die Stadt nun für Samstag, 4. September, um 13 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in den Bereich der Einmündung Münsterer Straße/Im Herrnwald ein. Direkt vorne an der besagten Kreuzung würde ein Treffen aktuell schwierig, wie Kündiger berichtet. Denn dort hat die Stadt aufgrund eines Wasserrohrbruchs noch ein ganz anderes Problem. Deshalb wäre in diesen Tagen eine Einfahrt von der Parkstraße auf die Münsterer Straße ohnehin nicht möglich. Allerdings soll diese Sache nach wenigen Tagen erledigt sein. Das allgemeine Thema wird die Bürger noch länger beschäftigen, denn auch an der Münsterer Straße gibt es eine sehr aktive Initiative, der das Urteil sicher nicht gefallen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare