+
Hier geht der Chef baden: Hans-Joachim Bender zeigt Rita und Werner Plescher eine Duschbadewanne mit elektrischer Tür.

Möbeltage

Kunden finden Ideen und Kontakte

Bei den Möbeltagen stellten sich bereits zum dritten Mal von 10 bis 18 Uhr Kelkheimer Firmen in der Stadthalle vor. Zusätzlich lockte der verkaufsoffene Sonntag jede Menge Besucher an.

Das Ehepaar Annelie und Ewald Wittekind hat die Ohren gespitzt als Volker Schwenk von der Firma Mega Tile Solution die verschieden Möglichkeiten und Einsatzvarianten von Feinsteinzeugfliesen erklärt. „Es handelt sich um ein keramisches Material zum Beispiel in Steinoptik“, sagt der Fachmann. Das Material werde immer beliebter, vor allem im Bereich Fassaden.

Man wolle den Besuchern zeigen, was es alles gebe, aber vor allem „sind wir hier um ein bisschen Networking zu betreiben und uns mit anderen Firmen auszutauschen“, sagt Volker Schwenk. Zum ersten Mal dabei ist der Stand mit einer 320 auf 160 Zentimeter großen Feinsteinzeugplatte ein Besuchermagnet.

„Wir kommen jedes Jahr her und wollen uns einfach umschauen, was Kelkheim so zu bietet hat“, sagt Annelie Wittekind. Ein Blick durch die Halle zeigt: Es sind alle Gewerbe vertreten. Wer will, könnte sich hier und jetzt fast alle Firmen zusammensuchen, um ein Haus zu planen, zu renovieren oder neu zu dekorieren.

Auch das Möbelhaus Stelzer ist in der Stadthalle vertreten. Das Thema: Farben. „Im Herbst überkommt einen oft die Lust neu zu dekorieren und umzugestalten“, sagt Simone Stelzer. Daher die Idee, die Farben von Anna von Mangoldt vorzustellen. Wie die Farben aussehen, können die Besucher an zwei Stühlen ausprobieren – so wie Felicia (11) und Taliha (6), die sich beide mit Pinseln und ihren Lieblingsfarben bewaffnet ans Werk machen.

Die Plattform richtig zu nutzen, das wissen auch Carolin und Hans-Joachim Bender vom Badstudio Bender. Zum geöffneten Geschäft hat das Ehepaar dieses Jahr zum ersten Mal einen Stand in der Stadthalle. „Wir wollen an so einem Tag wie diesem einfach nette Gespräche führen und Kundenkontakt herstellen“, sagt Carolin Bender. Rund 20 Interessierte haben im Vorjahr vorbeigeschaut, man rechne heute mit ebenso vielen Besuchern.

Die Kunden, die den Weg zu ihnen in den Laden finden, kommen gezielt, weiß die Chefin. Das trifft auch auf Rita und Werner Plescher aus Schneidhain zu. Sie wollen sich informieren, welche Möglichkeiten es gibt, „ein kleines Bad für große Leute“ zu gestalten. Nichts leichter als das: Um seinen Kunden die verschiedenen Möglichkeiten zu demonstrieren, legt sich Inhaber Hans-Joachim Bender prompt in die Badewanne.

„Wir bieten mit der Veranstaltung allen Beteiligten eine gute Gelegenheit, sich zu präsentieren“, weiß Olaf Czirr von der Vereinigung Kelkheimer Selbstständiger. Die Aussteller in und vor der Stadthalle sind bunt gemischt. „Eine Kombination aus Möbeltagen, verkaufsoffenem Sonntag und Messe“, lautet das Motto des Gewerbevereins. Man wolle zeigen, was Kelkheim zu bieten hat und die Stadt von ihrer besten Seite präsentieren.

„Früher gab es die klassische Möbelmesse, dann eine Gewerbemesse und irgendwann ging der Trend eher in Richtung Straßenfeste“, sagt Czirr. Man habe überlegt, wie man das alles miteinander verbinden könne. Nach der ersten Messe hieß es dann: „Das war super, wir sind nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei!“, erinnert sich Olaf Czirr an das Feedback der Aussteller. Dass sich die Veranstaltung lohnt, zeigt sich auch anhand der Besucherzahlen: Im vergangenen Jahr kamen rund 1500 Neugierige vorbei.

Zusätzlich zu den zahlreichen Ausstellern waren auch der Präventionsrat und die Ausbildungsmesse JUBiZU mit Infoständen an Ort und Stelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare