Patrick Falk
+
Patrick Falk

Kelkheimer FDP

Kurs auf Koalition und Hofmann-Hilfe

  • Frank Weiner
    vonFrank Weiner
    schließen

POLITIK Patrick Falk bleibt Parteichef und jagt einen Rekord.

Kelkheim -Von 1990 bis 2018 war Ralf-Rainer Piesold Vorsitzender der FDP Hanau. Mit Unterbrechungen zwischendurch von sieben Jahren, dürfte er dennoch einer der dienstältesten Liberalen-Chefs in Hessen sein. Davon jedenfalls ist Patrick Falk überzeugt, Piesolds Pendant in Kelkheim. Vor wenigen Tagen wurde der Stadtverordnete erneut zum Vorsitzenden der Möbelstadt-FDP gewählt. Nun sei er schon gut 18 Jahre im Amt - und den Kollegen Piesold hat er damit so langsam im Visier.

Votum zu Wahlen am 11. November

Dabei hatte der 45-Jährige eigentlich dieses Thema abgehakt. Sein Amt hatte 2014 Ramin Peymani übernommen. Doch als der 2016 nicht mehr antrat, gab Falk sein Comeback und setzte sich in einer Abstimmung gegen Bjarne Hücker durch. 2018 dann hieß es, es sollten die abschließenden zwei Jahre als Vorsitzender sein. Nun konnte die Partei ihren Chef ein weiteres Mal überzeugen.

Vielleicht auch, weil die nächsten Monate sehr spannend werden. Am 11. November - hier feiert das Kölner Prinzengarde-Mitglied Falk sonst Karneval - ist eine Mitgliederversammlung. Dann verabschieden die Liberalen ihre Liste für die Kommunalwahl. Der Vorsitzende wird dabei sein, Falk sitzt schon 18 Jahre im Parlament und würde gerne weitermachen.

Interessant wird beim Treffen sein, wie sich die FDP zur ebenfalls am 14. März 2021 terminierten Bürgermeisterwahl positioniert. 2015 war Falk selbst angetreten und hatte die CDU-Bewerberin Sabine Bergold entscheidende Prozente gekostet. Damals war die Stimmung zwischen Schwarz und Gelb in Kelkheim nicht die beste. Inzwischen sind sich beide Seiten weitgehend wieder grün, eine Koalition ist intensiv im Gespräch. Deshalb kann sich Falk durchaus vorstellen, dass die FDP den CDU-Bürgermeister-Bewerber Dirk Hofmann unterstützt. Aber auch ein eigener Kandidat sei noch nicht vom Tisch. Diese Prüfung gehöre zum "Selbstverständnis" einer Partei hinzu, die in Kelkheim eine gute Rolle spielt und mit sechs Sitzen drittstärkste Kraft in der Stadtverordnetenversammlung ist. Die Entscheidung läge allerdings bei den Mitgliedern am 11. November. "Jede der Spielarten hat ihren Charme", sagt Falk und fügt augenzwinkernd an: "Wir können noch mal für eine Überraschung gut sein."

Klar sind für Falk die Ziele: Bürgermeister Albrecht Kündiger (UKW) soll nach einer Amtszeit abgelöst werden. Seine Hoffnung, dass sich in Kelkheim etwas bewege, habe sich nicht erfüllt. Die Stadt sei im "Schlummerschlaf", Beschlüsse zu wichtigen Themen wie den Baugebieten "Vor dem Schlämmer" und "Hornau-West", dem Kelkheimer Bahnhof, dem alten Feuerwehrgrundstück Münster würden nicht umgesetzt. Nicht zuletzt deshalb sieht Falk auch Potenzial für einen oder zwei Sitze mehr im Parlament. Deshalb hofft er auch, dass die AfD in Kelkheim nicht zur Kommunalwahl antritt. "Es wäre gut, wenn das ausbleiben würde."

Personaltableau leicht verändert

Die FDP jedenfalls wird mit einer leicht veränderten Mannschaft in die beiden wichtigen Wahlen gehen. Falks Stellvertreter Birgit Uhle und Ralf Anacker sind weiter im Amt. Schatzmeister bleibt William Mc Creight. Die Riege der Beisitzer führen wie bisher Dieter Bormann, Günter Herrmann, Thomas Sachs und Ralf Götz an. Neu dabei sind Michaela Kriegelstein als Europabeauftragte und Robert Hoppe für den Bereich Digitale Medien. Er steht mit 26 Jahren auch für eine langsame Verjüngung der FDP. Mit diesem Team sieht der alte, neue Chef die Kelkheimer Liberalen aber "gut aufgestellt".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare