Motsi Mabuse ist mit ihrer Tanzschule nach Kelkheim umgezogen
+
Motsi Mabuse ist mit ihrer Tanzschule nach Kelkheim umgezogen.

Mit dem Rad zur Arbeit

„Wahnsinnig stressig“: Motsi Mabuses Tanz-Tempel findet Heimat in Kelkheim 

  • Chistian Weihrauch
    VonChistian Weihrauch
    schließen

Motsi Mabuse ist mit ihrer Tanzschule nach Kelkheim umgezogen. Bei der Eröffnung findet der „Let‘s Dance“-Star emotionale Worte für seinen Ehemann.

Kelkheim – Der Tanz-Tempel von Motsi Mabuse hat ein neues Zuhause. Die Tanz-Schule zieht von Eschborn nach Kelkheim – in die Heimat des „Let‘s Dance“-Stars (RTL).

„Ich brauche nur zehn Minuten von Zuhause in die Tanzschule. Das ist es doch, was ich wollte. Perfekt, besonders für meine kleine Tochter. Und im Sommer kann ich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren“, erzählt Motsi Mabuse (40) der Bild-Zeitung. Seit acht Jahren wohnt sie mit ihrem Ehemann Evgenij Voznyuk, ebenfalls Tänzer und Tanzschulen-Chef, und ihrer drei Jahre alten Tochter in Kelkheim. Sie liebt die Gegend. „Ich liebe es im Taunus spazieren zu gehen. Das ist pure Entspannung“, sagt sie.

„Let‘s Dance“ (RTL): Tanzschule von Motsi Mabuse zieht nach Kelkheim

Jetzt kann Motsi Mabuse ganz einfach zur Arbeit spazieren. In der neuen Tanzschule gibt es nach Aussagen des „Let‘s Dance“-Stars auf drei Etagen alles, was das Tanzherz begehrt – sogar ein Fitnessstudio. „Ich bin ein ganz bodenständiger Mensch, das will ich auch bleiben. Es macht Evgenij und mir unheimlich viel Spaß, auch wenn es viel Arbeit bedeutet“, erklärt sie.

Der Umzug der Tanzschule ist allerdings nicht spurlos an Motsi Mabuse vorbeigegangen. „Es war wahnsinnig stressig, ich will wirklich keinen Mist erzählen“, betont sie gegenüber RTL und weiter: „Mein Mann hat das alles komplett gemanaged.“

„Let‘s Dance“ (RTL): Motsi Mabuse liebt Kelkheim

Motsi Mabuse sitzt nicht nur bei RTL in der Jury von „Let‘s Dance“, sondern war erst jüngst Jurorin in der britischen Version der Sendung. Während ihrer Zeit in Großbritannien lud Graham Norton sie sogar in seine Talkshow ein. Dort saß sie zusammen mit „Herr der Ringe“-Star Ian McKellen und Hollywood-Star Eddie Redmayne („Phantastische Tierwesen“). „Die Leute sind so geerdet, ganz ohne Allüren, das hat mir viel Spaß gemacht“, erzählt Motsi Mabuse der Bild.

Doch sie ist auch froh, wenn sie wieder in Kelkheim im Taunus ist. „Ich habe einen Ort, wo ich mich zurückziehen kann. Wo ich mit viel Liebe, Leidenschaft, mit Familie, Kind, Mann, Tanzschülern ein ganz bodenständiges Leben führen kann parallel zu allem anderen, was passiert“, sagt sie RTL.

Sie wollen wissen, was im Main-Taunus-Kreis los ist? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen FNP-Newsletter Main-Taunus!

„Let‘s Dance“ (RTL): Motsi Mabuse schwärmt von Ehemann

Motsi Mabuse und Evgenij Voznyuk sind seit 2015 ein Paar und seit 2018 verheiratet. Gemeinsam haben sie eine drei Jahre alte Tochter. „Wir haben eine ganz klare Vorstellung, wo unser Leben hingehen soll. Ob das klappt oder nicht, ist was anderes. Aber wir haben einfach einen gleichen Blickwinkel auf unser Leben und das gibt mir Kraft“, schwärmt der „Let‘s Dance“-Star (RTL) von seinem Ehemann. Die beiden Profitänzer kennen sich bereits seit über zehn Jahren, 2013 wurden sie gemeinsam Deutscher Meister im Lateintanz. (Christian Weihrauch)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare