Yasmin Reiter mit einem der Hunde bei einer Reise auf die Philippinen.
+
Yasmin Reiter mit einem der Hunde bei einer Reise auf die Philippinen.

Miss Germany

Mit Hundemission zum Schönheitswettbewerb

  • Frank Weiner
    VonFrank Weiner
    schließen

Kelkheimerin Yasmin Reiter möchte ein Tierschutzprojekt auf den Philippinen bekanntmachen. Derweil läuft ihr Tanzstudio wieder an.

Kelkheim -Yasmin Reiter hat schon viele Länder in der Welt gesehen. Besonders in Erinnerung geblieben sind ihr die Philippinen. Vor allem wegen der Tiere, die dort ein sehr trauriges Leben fristen. Von den vielen Kadavern auf den Straßen ganz zu schweigen. Sie habe mit ihrem Freund Juan Daniel die Hunde füttern wollen, doch die hätten vor Angst regelrecht geschrien, erinnert sich die Kelkheimerin. "Das hat mich richtig mitgenommen. Und ich kann es nicht auf mir sitzen lassen." Nun nutzt Reiter eine besondere Plattform, um auf ihr Herzensprojekt aufmerksam zu machen: Die 33-Jährige hat eine erste hohe Hürde auf dem Weg zur Wahl der "Miss Germany" genommen. Sie ist bei gut 16 000 Starterinnen schon mal unter den besten 160. Und das sicher auch wegen ihrer Botschaft, eine Tierhilfsorganisation auf den Philippinen gründen zu wollen.

"Miss Germany" - wer dabei nur an schöne Frauen im knappen Bikini denkt, der liegt inzwischen offensichtlich falsch. Auch Yasmin Reiter kennt den Wettbewerb noch dieser Form. Doch er habe einen "Imagewechsel" vollzogen, nun komme es sehr stark auch darauf an: "Welche Vision hast du?" In ihrer Bewerbung schreibt sie: "Durch die innige Bindung zu meinen Hunden und die Liebe zum Reisen ist ein großer Bestandteil meines Vision Boards, eine Hunde- und Katzenhilfsorganisation unter anderem auf den Philippinen zu gründen." Sie kann sich gut vorstellen, dort auf einer längeren Reise eine Art Starthilfe zu geben und einen Verein zu haben, der das Projekt dann koordiniert.

Durch Fernsehshow bekannter

Über das Internet-Netzwerk Tik Tok war sie in einem Live-Chat auf eine Teilnahme bei der "Miss Germany"-Wahl angesprochen worden. "Warum eigentlich nicht?" - der Gedanke kam ihr beim Blick auf das inzwischen geltende Konzept. Nur auf Äußerlichkeiten reduziert zu werden - da hätte sie eher nicht teilgenommen, sagt Reiter, die in Kelkheim durch ihr Urban-Movement-Tanzstudio bekannt geworden ist. Sogar Weltmeister kamen schon aus ihrer Talentschmiede.

Reiter selbst kennt sich mit der Welt vor Kameras und Fotoapparaten aus. Vor dem Termin mit dieser Zeitung kommt sie aus Essen vom Video-Dreh mit ihrem Freund, der ein aufstrebender spanischer Sänger ist. Für den bekannten Rapper Kay One hat sie in einem Film in Marbella getanzt. Und mit der Tanzgruppe "BMB Crew" wurde sie nicht nur Europameisterin, sondern im Fernsehen bei der Show "Got to Dance" bekannter.

Ein Foto-Shooting hat sie schon hinter sich

Bei einer Reise durch Afrika hat sie mit ihrem Freund in Uganda bereits eine Hilfsorganisation für obdachlose Kinder gegründet (Right to School Foundation). "Es erfüllt mich mit Freude, mein Patenkind zu unterstützen und es mit einer Lebensperspektive aufwachsen zu sehen", sagt sie. Sie wolle auch andere Menschen dazu inspirieren, "nachhaltiger und umweltfreundlicher zu leben".

Eine Philosophie, die bei "Miss Germany" bisher ankam. Reiter war schon zu einer besonderen Aktion mit Foto-Shooting, Video-Dreh, Interviews und Präsentation nach Hamburg eingeladen. "Da habe ich andere starke Charaktere kennengelernt. Es steht nicht so sehr das Konkurrenz-Denken im Vordergrund", glaubt sie. Und doch hat die Kelkheimerin das Finale durchaus im Blick. 40 kommen über eine Abstimmung im Internet eine Runde weiter, weitere 40 Kandidatinnen benennt eine Jury. Daraus werden wieder 40 Damen von den Juroren auserkoren. Es wartet die nächste "Live Experience" in Hamburg, bei der eigene Beiträge produziert werden. Die besten 20 kommen ins Finale, gehen in ein "Persönlichkeits-Camp" und bereiten sich auf die große Entscheidung am 19. Februar 2022 in der Europa-Park-Arena vor.

Tanzkurse während der Pandemie geschrumpft

Doch so weit denkt sie noch nicht, sie ist beschäftigt genug. Denn ihr Tanzstudio muss nach einer Pandemie wieder anlaufen. Sie ist mit ihren Räumen vom Gewerbegebiet Münster in den alten Ortskern gewechselt. Mit ihren Schülern hat sie viele Register in der Corona-Zeit gezogen. Es wurde draußen getanzt, per Online-Schalte, und Videos zum Üben gab es für die Kinder und Jugendlichen auch. Dennoch sei die Zahl der Kurse geschrumpft. Das will Reiter mit ihrem Team nun wieder aufbauen. Auch gehe es nun langsam wieder mit Turnieren los, bei denen die Gruppen vom Deutschen bis zum Weltmeister-Titel schon vieles erreicht haben. Ob die Tanzschule am neuen Standort bleibt, wie es damit auf längere Sicht weitergeht - "ich lasse das Universum entscheiden", lässt Reiter die Zukunft offen. In jedem Fall wolle sie irgendwann eine Weltreise machen - als "Miss Germany" wäre sie dann ein guter Werbeträger . . .

Abstimmung

Die Stimmen für Yasmin Reiter können vom 25. Oktober bis zum 1. November abgegeben werden. Infos dazu unter www.missgermany.de.

Mit diesem Foto hat sich die Kelkheimerin bei "Miss Germany" beworben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare