Auto stößt auf Kreuzung mit Streifenwagen zusammen
+
Polizeiauto stößt auf Kreuzung mit anderem Auto zusammen

Mehrere Verletzte

Schwerer Unfall: Zwei Autos stoßen auf Kreuzung zusammen - in einem saßen Polizisten

  • Rebecca Röhrich
    vonRebecca Röhrich
    schließen

Auf einer Kreuzung in Kelkheim sind zwei Autos zusammengestoßen. Bei einem der Unfallfahrzeuge handelt es sich um einen Einsatzwagen der Polizei.

Kelkheim - Am späten Montagabend (23.12.2019) stießen zwei Fahrzeuge auf einer Kreuzung in Kelkheim zusammen. Vier Menschen wurden dabei verletzt. Bei einem der Unfallautos handelte es sich um einen Einsatzwagen der Polizei.

Wie die Polizei berichtet, soll der mit drei Beamten besetzte Einsatzwagen bei Grün auf die Kreuzung gefahren sein, wo er dann mit einem anderen Fahrzeug zusammenstoßen ist. Offenbar war der andere Autofahrer über Rot gefahren. 

Unfall auf Kreuzung in Kelkheim: Zwei schwer Verletzte

Dabei stieß der 38-Jährige mit voller Wucht gegen das Polizeifahrzeug. Zwei Polizisten wurden dadurch schwer verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. 

Der Unfallverursacher sowie ein weiterer Polizist wurden bei dem Zusammenstoß nur leicht verletzt. An beiden Autos ist ein erheblicher Schaden entstanden. Die Polizei schätzt die Höhe des Schadens auf etwa 39.000 Euro. 

Warum der 38-Jährige bei rot auf die Kreuzung gefahren ist, ermittelt nun die Polizei. 

Vor Weihnachten stieg die Zahl der Unfälle

Ebenfalls am Montag (23.12.2019) kam es zu einer Massenkarambolage auf der A5 bei Friedberg. 16 Fahrzeuge waren dort zusammengestoßen, neun Menschen wurden dabei verletzt. Die A5 musste über Stunden in Richtung Frankfurt gesperrt bleiben. 

Am Wochenende geschahen zwei schwere Unfälle im Rhein-Main-Gebiet. Eine junge Frau kam dabei ums Leben, wie op-online.de* berichtet. Mehrere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. In beiden Fälle wurde ein Stauende übersehen. 

Unfall: Zahlen in Hessen gehen insgesamt zurück

Insgesamt gehen die Unfallzahlen in Deutschland zurück. Im ersten Halbjahr des Jahres 2019 kamen 1465 Menschen bei Unfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Das sind 40 Menschen oder 2,7 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018.

Die meisten Verkehrstoten gab es in diesem Jahr in östlichen Bundesländern. In Sachsen-Anhalt kamen 29 Menschen um, in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern jeweils 27. Am besten stehen im Bundeslandvergleich die drei Stadtstaaten dar. In Hessen kamen in diesem Jahr bisher 101 Menschen ums Leben, das sind 11 weniger als im ersten Halbjahr 2018.

Tödlicher Unfall in Kelkheim: Ein Motorradfahrer kann nicht mehr ausweichen und kracht in einen Lkw. Die betroffene Straße musste gesperrt werden.

ror

op-online.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare