Kosten nun bei 1,45 Millionen – Ende 2018 soll’s fertig sein

  • schließen

Nach der Winterpause wurden in der vergangen Woche die Bauarbeiten zur grundhaften Erneuerung der Hauptstraße zwischen den Hausnummern 41 und 44 bis zur Einmündung Bahnstraße/Mühlstraße wieder aufgenommen.

Nach der Winterpause wurden in der vergangen Woche die Bauarbeiten zur grundhaften Erneuerung der Hauptstraße zwischen den Hausnummern 41 und 44 bis zur Einmündung Bahnstraße/Mühlstraße wieder aufgenommen. „Derzeit wird zwischen der Stadtkapelle und der Kreuzung Mittelweg die Gasleitung erneuert, und in der Stichstraße südlich der Kapelle werden Vorbereitungen getroffen, die Bepflasterung durchzuführen“, teilt die Verwaltung mit. Bisher wurden bereits im Abschnitt zwischen Stichstraße und Mühlstraße die Gas- und Wasserleitungen sowie bei Bedarf die Hausanschlüsse erneuert. Später wird weiterhin der Platz nördlich der Kapelle umgestaltet und die Stichstraße südlich der Kapelle erneuert. Die baulichen Veränderungen liegen im städtebaulichen Kernstadt-Sanierungsgebiet. Daher wird in Absprache mit dem zuständigen Architekturbüro und gemäß Stadtverordnetenbeschluss die Straße einen Betonsteinpflaster-Belag erhalten und verkehrsberuhigt.

Bis Ende 2018 soll die gesamte Baumaßnahme abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten hierfür belaufen sich auf rund 1,45 Millionen Euro. Das ist etwas mehr als noch im Oktober 2017 beim Start der Arbeiten, als 1,2 Millionen Euro veranschlagt wurden. Stadt, Land und Bund teilen sich den Betrag zu je einem Drittel auf.

Bürgermeister Albrecht Kündiger bedauert die Einschränkungen gerade für die Geschäftsleute, setzt aber auf die Perspektive: „Mit der Sanierung können wir in der Hauptstraße ein Stück Kelkheim bewahren. Der Charme der Hauptstraße wird durch diese Maßnahme weiter hervorgehoben und dieser Teil des Kernstadtbereichs bleibt so zukunftsfähig.“

( wein)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare