1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Kriftel

Der Krifteler Adventsmarkt ist zurück

Erstellt:

Kommentare

Die Hoffnung für den Krifteler Adventsmarkt 2022: Geschäftiges Treiben und geselliges Miteinander wie einst vor der Pandemie. Für einen gebührenden Rahmen haben die Verantwortlichen vom Vereinsring gesorgt.
Die Hoffnung für den Krifteler Adventsmarkt 2022: Geschäftiges Treiben und geselliges Miteinander wie einst vor der Pandemie. Für einen gebührenden Rahmen haben die Verantwortlichen vom Vereinsring gesorgt. © Gemeinde Kriftel

Am Sonntag kehrt der Markt nach zwei Jahren Pause mit umfangreichem Programm zurück. Bereits morgen Abend steigt die Glühweinparty.

Kriftel - Bodo Knopf freut sich auf den Krifteler Adventsmarkt, der am ersten Advent unter dem Motto „Rund um St. Vitus“ erstmals nach zwei Jahren Corona-Pause wieder stattfinden kann. „Der ganze Markt ist ein Highlight für mich“, bekräftigt der Vereinsringvorsitzende. Gemeinsam mit den Kirchen, dem Kulturforum und der Gemeinde hat er ein umfassendes Programm auf die Beine gestellt. Vereine und private Anbieter offerieren selbst hergestellte weihnachtliche Leckereien und Kunsthandwerk, es gibt ein Programm für Kinder und besinnliche Adventsmusik, so dass für jeden etwas dabei ist. Einstimmen können sich die Besucher bereits am Samstagabend bei der Glühweinparty vor der katholischen Kirche St. Vitus. Die Vereinigung Krifteler Selbständiger (VKS) und die Volleyballer der TuS schenken aus.

Ein Tipp von Knopf ist das Shooting des Foto- und Filmclubs, das die Mitglieder nach dem großen Erfolg der Fotoaktion auf dem Jubiläum des Freizeitparks am ersten Advent im Gemeindehaus St. Vitus wiederholen. Geschätzt werde jedes Jahr die Gänse-Tombola der Handballer der TuS Kriftel, bei der man mit etwas Glück seinen Weihnachtsbraten gewinnen kann. Der Krifteler Karneval Klub verkauft die ersten Karten für die Kampagne 2023, die wieder als Präsenzfastnacht geplant ist.

Keine Fahrgeschäfte, aber volles Rahmenprogramm

Einiges ist jedoch in diesem Jahr anders als gewohnt. So gibt es keine Fahrgeschäfte. Die Anfragen seien negativ gewesen, da die Schausteller nach der Corona-Zeit entweder insolvent seien, eher zu größeren Märkte gingen oder nicht genügend Personal hätten, erläutert Knopf. Auch auf die stets gut besuchten und daher sehr vollen Theateraufführungen für Kinder im evangelischen Gemeindehaus habe man wegen der Pandemie verzichtet. Trotzdem brauchen Kinder keine Angst zu haben, sich langweilen zu müssen. Auf dem Kinderadventsmarkt gibt es eine Kreativecke. „Hier haben die Jüngeren die Möglichkeit, sich in Ruhe hinzusetzen, einen warmen Kinderpunsch zu trinken und zu basteln“, erläutert Lydia Rauh von der mobilen Beratung, die den Kinderadventsmarkt organisiert. Fördervereine der Kitas und Schulen bieten Waffeln und leckere Süßwaren an. „Dadurch haben sie die Möglichkeit, Kontakte zu Eltern zu knüpfen und Geld für Projekte in den Einrichtungen zu sammeln“, so Rauh. Zum Musikprogramm tragen die Kinder und Schüler ebenfalls bei. So treten neben dem Kinder-Projektchor der evangelischen Auferstehungsgemeinde der Unterstufenchor der Weingartenschule und der Chor der evangelische Kita Vogelnest auf.

Musik spielt generell auf dem Adventsmarkt eine zentrale Rolle. Dietmar Vollmert, Leiter des Musikforums, hat ein abwechslungsreiches, fünfstündiges Programm unter dem Motto „besinnliche Adventsmusik“ in St. Vitus mit Gesang, verschiedensten Instrumenten und Ensembles zusammengestellt. Auf der Bühne am Kirchplatz vor St. Vitus spielen die Blaskapelle Bremthal und die Wiesbadener Taunusmusikanten.

Weihnachtsgeschenke finden auf dem Adventsbasar in St. Vitus

Einige Weihnachtsgeschenke lassen sich auf dem Adventsbasar in St. Vitus finden, der Samstagnachmittag und Sonntag stattfindet. Es gibt von Hand gestrickte Unikate, adventliche Deko aus der Töpfer-Werkstatt, Grußkarten, einen Bücherflohmarkt und Upcycling-Waren. Außerdem wird eine große Tombola veranstaltet. Wer eine Pause vom Trubel braucht, macht es sich in der Kaffeestube der Familienoase gemütlich. Heute Nachmittag können zwischen 15 und 18 Uhr bereits Spenden wie Bücher, Tombolagewinne, Kuchen, Marmelade und Plätzchen im Gemeindehaus abgegeben werden. Der Erlös geht an ein Projekt der Claretiner-Missionare zur Unterstützung eines Bildungsprojektes in Venezuela. Vorgestellt wird es am Sonntag um 11 Uhr in einem Gottesdienst mit Pater James Patteril von den Clarentiner-Missionaren Würzburg.

„Die Planung des Marktes für die Menschen vor Ort macht trotzdem immer Spaß“, sagt Knopf ob des großen Aufwands. Ein Adventsmarkt „von Kirche zu Kirche“ gehöre zur Vorweihnachtszeit dazu. Es freue ihn immer wieder zu sehen, wie die Veranstaltung angenommen wird. Er hofft, dass das Wetter mitspielt und Menschen aus Kriftel und Umgebung den Adventsmarkt zahlreich besuchen werden. Von Eva-Maria Homann

Auch interessant

Kommentare