1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Kriftel

Diese Freundschaft ist "von unten" gewachsen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Am 30. Mai 1981 besiegelten Hans-Werner Börs (links) und Jean Vérité den Partnerschaftsvertrag, rechts Ehrenbürger Friedel Fischer.
Am 30. Mai 1981 besiegelten Hans-Werner Börs (links) und Jean Vérité den Partnerschaftsvertrag, rechts Ehrenbürger Friedel Fischer. © Gemeinde Kriftel

40 Jahre besteht offiziell die Partnerschaft zwischen Airaines und Kriftel. Eigentlich ist sie schon viel älter.

Kriftel -2022 kann der Partnerschaftsverein - der im vergangenen Jahr in "Städtepartnerschaftsverein" umgetauft wurde - gleich zwei Jubiläen feiern: Der Verein besteht seit 25 Jahren, und die offizielle Partnerschaft mit Airaines blickt auf ihr 40-jähriges Bestehen zurück. "Eine Feier konnten wir pandemiebedingt noch nicht planen", bedauert Bürgermeister Christian Seitz, der auch Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins ist. Vielleicht werde es aber im Zuge des Jubiläumsfestes "50 Jahre Freizeitpark" eine Feierstunde geben. Weitgehend fertiggestellt ist bereits ein Filmprojekt, in dem alle drei befreundeten Gemeinden - Kriftel, Airaines und Pilawa Gorna in Polen - auf originelle Art und Weise Grußbotschaften vortragen.

Auch wenn die Partnerschaft offiziell vor vier Jahrzehnten besiegelt wurde: Die ersten Kontakte hatten bereits weit früher Kriegsheimkehrerverbände in beiden Kommunen in den 1960er Jahren geknüpft - Menschen, die sich vor nicht langer Zeit noch als Kriegsgegner gegenübergestanden hatten. Die Erlebnisse von Krieg und Leid waren in der Erinnerung dieser Menschen damals noch sehr präsent. Insofern besiegelte der Partnerschaftsvertrag, den die beiden Bürgermeister Jean Vérité und Hans-Werner Börs am 30. Mai 1981 unterzeichneten, eine außergewöhnliche Freundschaft, die "von unten" gewachsen war. Damit war der Grundstein einer offiziellen Städtepartnerschaft gelegt.

Partnerschaftsverein feiert 25-Jähriges

"Im Februar 1997 fand dann die 25. Sitzung des Partnerschaftskomitees der Gemeinde Kriftel und zugleich die Gründungsveranstaltung des ,Partnerschaftsvereins Kriftel' statt", weiß Bürgermeister Seitz. 21 stimmberechtigte Personen beschlossen damals einstimmig die "Satzung für den Verein zur Förderung der Partnerschaft zwischen Airaines und Kriftel und europäischer Begegnungen", der in Kriftel eigentlich nur kurz als "Partnerschaftsverein" bekannt ist. Eine enge Zusammenarbeit mit dem französischen Komitee de Jumelage in Airaines war das Ziel der Vereinsgründung.

Bei der Gründung hatte der Verein 25 Mitglieder. Heute sind es 66. Zum Gründungsvorsitzenden wurde der damalige Bürgermeister Paul Dünte, zur Zweiten Vorsitzenden Jeanette Nuß, damals Vorsitzende des Krifteler Ausländerbeirates, gewählt. Als Schriftführer fungierte Wolfgang Schlicht, Bodo Knopf wurde zum Kassierer gewählt, und Beisitzer des Gründungsvorstandes waren Marlies Feldes, Johann Georg Schröder, Monika Beisheim, Marie-Luise Kuhl und Ursula Kurz. Bodo Knopf, Monika Beisheim und Ursula Kurz gehören übrigens bis heute noch dem Vorstand an (Text unten).

Bis heute wird die Partnerschaft aktiv gelebt, neben schulischen Austauschprojekten gibt es regelmäßige Besuche und Begegnungen: anlässlich von Festen und Veranstaltungen, es gibt Kennenlern-Fahrten, gemeinsame Vorstandssitzungen, Ausstellungen und Konzerte. Die Aufgabe der Übersetzerin hat schon seit vielen Jahre Joelle Wielpütz inne. "Ohne die professionelle Übersetzungsarbeit und stetige Kontaktpflege wäre eine Städtepartnerschaft überhaupt nicht denkbar", sagt Seitz. Für die Begegnungen und den Austausch mit der späteren polnischen Partnerstadt Pilawa Gorna hat Vorstandsmitglied Joanna Bernsen diese Dolmetscher-Rolle übernommen.

Seit 2013 besteht die enge Beziehung zu dem polnischen Städtchen in Niederschlesien. Bei gegenseitigen Besuchen von Offiziellen und Mitgliedern des Städtepartnerschaftsvereins haben sich beide Seiten nicht nur kennen, sondern auch schätzen gelernt. So wurde am 26. Mai 2018 aus der Freundschaft eine offizielle Städtepartnerschaft. Schon damals war ein Dreierbündnis mit dem französischen Airaines das erklärte Ziel gewesen.

"Corona hat die Begegnungen in den letzten beiden Jahren jedoch stark eingeschränkt", bedauert Seitz. Die von Bodo Knopf organisierte und im Juni 2020 geplante Konzertreise des Gesangvereins "Liederkranz" nach Pilawa Gorna musste wegen der Pandemie verschoben werden und auch 2021 konnte sie nicht stattfinden. Auch die Feierlichkeiten am 30. Mai 2021 zum 40-jährigen Bestehen der Partnerschaft Airaines - Kriftel wurden verschoben. Wenn alles klappt, werden jedoch Delegationen aus Airaines und Pilawa Gorna dabei sein, wenn im Sommer das 50-jährige Bestehen des Freizeitparks gefeiert wird. "Ich hoffe, dass geplante Veranstaltungen bald wieder stattfinden können und die Partnerschaften beleben", so Seitz.

Junge Menschen in Verein integrieren

Auch wenn man sich bei einem Jubiläum hauptsächlich mit der Vergangenheit beschäftigt, blickt der Vorstand auch in die Zukunft. Einig ist er sich darin, dass es gelingen muss, junge Menschen für die Städtepartnerschaften zu begeistern und sie auch in die Vereinsaktivitäten zu integrieren. "Gerade für junge Menschen hat Europa so viel zu bieten, und auch die Städtepartnerschaften machen dabei sehr viel Spaß. Hier wird ganz sicher ein Schwerpunkt in den nächsten Jahren zu setzen sein", bringt es der Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins auf den Punkt.

Extra: Langjährige Vorstandsmitglieder

Bürgermeister Christian Seitz wurde 2021 als Vorsitzender des Städtepartnerschaftsverein erneut im Amt bestätigt. Sein langjähriger Stellvertreter ist Hans-Joachim von Kiel. Seit Gründung ununterbrochen im Vorstand sind Kassierer Bodo Knopf sowie die Schriftführerin Ursula Kurz. Joelle Wielpütz und Joanna Bernsen leisten weiterhin die Übersetzungsarbeit. Beisitzer im Vorstand sind zudem Gerhard Mantel, Winfried Frey, Peter Schilling und Monika Beisheim. red

1981 wurde als Zeichen der Partnerschaft im Freizeitpark ein Mammutbaum gepflanzt, der inzwischen hoch gewachsen ist.
1981 wurde als Zeichen der Partnerschaft im Freizeitpark ein Mammutbaum gepflanzt, der inzwischen hoch gewachsen ist. © Gemeinde
Delegationen aus Airaines und Pilawa Gorna feierten mit den Freunden in Kriftel 2019 ein großes Europafest.
Delegationen aus Airaines und Pilawa Gorna feierten mit den Freunden in Kriftel 2019 ein großes Europafest. © Gemeinde

Auch interessant

Kommentare