+
Groß und Klein werden in den Disziplinen Tanz, Gesang und Schauspiel unterrichtet.

Musicaldarstellerin

Jessica Kloß möchte jungen Menschen an ihrer Stagecoach-Schule Selbstvertrauen geben

Auf der Bühne stehen, schreien, lachen, tanzen oder singen und sich dabei wohlfühlen. Das wird von einem Schauspieler erwartet. Musicaldarstellerin Jessica Kloß hilft Kindern und Jugendlichen sich darauf vorzubereiten.

Donnerstag, kurz vor drei Uhr vor dem Stadtmuseum Hofheim. Im Café nebenan bin ich mit Jessica Klauß verabredet. Lorsbacher Mädchen, in Hofheim zur Schule gegangen, Ausbildung zur staatlich anerkannten Musicaldarstellerin und Schauspielerin an der Stage & Musical School in Frankfurt, lange in Langenhain gewohnt, heute in Kriftel zu Hause. Vegetarierin. Klingt alles sehr brav. Zu brav? Ein kurzer Ausschnitt des Horrorstreifens „Cannibal Diner“, in dem Klauß 2012 unter der Regie von Frank. W. Diner eine reichlich übel gelaunte Landstreicherin spielt, lässt eher das Gegenteil erwarten. Wobei: Im gleichen Jahr hat sie auch im Werbefilm „Silvia“ laut Besetzungsliste „die Schüchternheit“ gegeben.

Nun ja: Die Wahrheit liegt wie so oft und vor allem bei Bühnenmenschen in der Mitte. Anders ausgedrückt: Die 174 Zentimeter große Mitdreißigerin zeichnet eine ordentliche Bandbreite aus, wie auch ein Blick in ihre Vita zeigt. Da gehören Gastspiele im Äppelwoi Theater Bad Homburg ebenso dazu wie die im teAtrum VII“ in Frankfurt oder Engagements bei der Onatti Theater Company England. Sie war als Schauspielerin und Dozentin in ganz Deutschland unterwegs, war jahrelang als Schauspielerin und Regisseurin auf den Bühnen im Rhein Main-Gebiet aber auch in England, Irland und Schottland zu Hause.

Vor allem aber tauchen immer wieder Gastspiele beim Kinder- und Jugendtheater Frankfurt auf. Zufall? Keineswegs: Jessica Klauß ist nicht nur selbst als Kind beim TV Lorsbach auf den „Bühnengeschmack“ gekommen und seit dem ersten Tag als Tanzlehrerin Teil der Stagecoach Theatre Arts Schools Wiesbaden. Seit 2012 leitet sie die Schule für darstellende Künste in Wiesbaden, die jetzt eine Dependance in Erbenheim eröffnet hat.

„Für Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 17 Jahren gibt es jetzt die Möglichkeit, außerhalb der Schulzeiten in der Obermayr European School ihre künstlerischen Fähigkeiten zu trainieren und ihr Selbstbewusstsein zu stärken“, kommt Jessica Klauß direkt auf den Punkt. „Natürlich kommen auch Kinder zu uns, die Karriere machen wollen, aber für mich steht an erster Stelle, dass Kunst die Persönlichkeit schult.

Unser Angebot richtet sich auch ganz speziell an scheue und in ihrem Auftreten unsichere Kinder und Jugendliche, die durch die intensive Körperarbeit in den Disziplinen Tanz, Gesang und Schauspiel zusätzliche Ausdrucksmöglichkeiten erfahren und so ihre Persönlichkeit stärken können.“

Stichwort Disziplinen: Stimmt es, dass die meisten Schauspieler auch singen können? Die Schulleiterin nickt: „Ja, die meisten können wirklich gut singen. Der Gesang gehört nun mal zur Ausbildung und die Aufnahmeprüfungen trennen da bereits Spreu von Weizen. So bitter es klingen mag. Wobei wir keine Schauspielschule sind. Bei uns gilt eher das Motto: Es kann ja auch nicht jeder sein Bein bis zum Ohr strecken. Es geht darum zu lernen, dass jeder einzelne nur als Gruppe stark sein kann.“

Im Vordergrund stehe die Förderung von Kreativität, Phantasie, Disziplin, Sprache und Selbstvertrauen. „Die Kinder lernen mit viel Spaß ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten zu ergründen, auszubauen und einzusetzen. Diese Attribute sind nicht nur für eine eventuelle Bühnenkarriere sehr wichtig, sondern helfen jedem im späteren Leben und Beruf erfolgreich zu bestehen und sich durchzusetzen“, erklärt die Schulleiterin, die die Geburt ihres ersten Kindes vor eineinhalb Jahren auch nutzte, um das Standbein Stage School auszubauen. „Engagements mit Baby, das funktioniert nicht so gut,“ lacht sie. Und wird gleich wieder ernsthaft: „Es ist uns sehr wichtig, dass Stagecoach nicht als Schmiede von sogenannten Superstars verstanden wird, sondern dass eine ganzheitliche künstlerische Ausbildung im Vordergrund steht. Jedes Kind und jeder Jugendliche kann die Kurse von Stagecoach besuchen. Talent oder Begabung sind keine Voraussetzungen. Die Kinder sollen Spaß und Freude an Tanz, Gesang und Schauspiel mitbringen, nichts weiter.“

Und wenn es denn doch zu mehr reichen könnte? „Die Bühne ist etwas Wunderbares. Also wer das Zeug dazu hat, soll diesen Weg gehen. Eine ehemalige Schülerin von mir spielt heute in London.“ Bei den meisten fällt im Alter zwischen 13 und 15 Jahren die Entscheidung, wo der Weg hinführt. „Und der ist steinig“, bestätigt Jessica Klauß, dass hinter den einschlägigen Hollywoodstreifen wie A Chorus Line „eine Menge Wahrheit steckt“. Schlusspunkt: Der Oscar. Traum eines jeden Schauspielers? „Ablehnen würde ihn sicher niemand, aber meine Ziele sind kleiner.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare