1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Kriftel

Kriftel: Galeriepassage soll ansprechender werden

Erstellt:

Von: Ulrike Kleinekoenen

Kommentare

Die Schließung der REWE-Filiale im Ortskern Ende 2022 sorgt auch bei den vier Fraktionen für Gesprächsstoff.
Die Schließung der REWE-Filiale im Ortskern Ende 2022 sorgt auch bei den vier Fraktionen für Gesprächsstoff. © Kunze

Haushaltsberatungen: 27 Anträge gingen ein - alle vier Fraktionen einig über Klimaschutz

Kriftel -Insgesamt 27 Anträge hatten die vier Fraktionen zu den Haushaltsberatungen eingebracht. Dabei hätten nur die wenigsten einen direkten Einfluss auf den Etat von Bürgermeister Christian Seitz.

Eine konkrete Forderung hatte die FDP, sie wollte die 40 000 Euro streichen, die für neue Möbel im Saal II des Rat- und Bürgerhauses eingeplant sind. Angesichts der Tatsache, dass das Rathaus sowieso umgebaut werden soll, könnte dieser Posten eingespart und stattdessen für die Reparatur der Gehweg genutzt werden, argumentierten die Liberalen.

Doch weder CDU noch SPD oder Grüne wollten dem Wunsch folgen, im Übrigen seien das zwei ganz unterschiedliche Dinge, so Daniel Fries (CDU). Und das Budget, das für das kommende Jahr für die Erneuerung der Gehwege veranschlagt sei, würde derzeit ausreichen, so der Erste Beigeordnete Franz Jirasek.

Den Antrag, den Stellenplan in der Verwaltung aufzustocken, zogen die Grünen zurück. Zuvor hatte Jirasek erklärt, dass das Rathauspersonal ausreichend sei, wenn denn tatsächlich alle Stellen, die derzeit offen sind, auch besetzt werden könnten. Im Bau-und Ingenieurswesen sucht die Obstbaugemeinde, wie viele andere Kommunen, Fachkräfte.

Kürzere Intervalle der Fußgängerampel

Letztlich wurden in den Ausschüssen zehn der 27 Anträge für erledigt erklärt oder zurückgezogen. So war auch für die SPD ihre Forderung nach weiteren E-Ladestationen mit dem Hinweise des Ersten Beigeordneten erledigt, dass in der Bahnhofstraße eine Ladestation von dem Bauherrn der Mehrfamilienhäuser auf dem ehemaligen ROWG-Gelände errichtet wird. Für drei weitere Stromtankstellen an der Schwarzbachhalle, am Sportplatz und am Friedhof würden noch in diesem Jahr die Förderanträge gestellt.

Keines eigenen Antrags der Grünen hätte es bedurft, damit die Intervalle der Fußgängerampel vor der Lindenschule verändert werden. Ein kurzer Hinweis an die Verwaltung hätte gereicht, so der Erste Beigeordnete im Planungsausschuss dazu. Die beauftragte Wartungsfirma werde die Intervalle kürzer einstellen, erklärte Jirasek, woraufhin die Grünen ihren Antrag ebenfalls als erledigt ansahen. Dem Wunsch der Grünen nach Fahrradabstellplätzen am Friedhof schlossen sich hingegen alle Fraktionen an.

Unterstützung von allen Fraktionen bekam auch die CDU mit ihrer Forderung, dass der Gemeindevorstand das Gespräch mit den Gewerbetreibenden und Eigentümern der Lokale in der Galeriepassage suchen soll. Ziel ist es, gemeinsam nach Möglichkeiten zu suchen, die Attraktivität der Passage zu steigern.

Anlass ist die angekündigte Schließung des Rewe-Marktes zum Ende nächsten Jahres. Auch wenn der Einfluss der Gemeinde auf den Eigentümer der Räume gering ist, hier wieder einen Lebensmittelmarkt zu eröffnen, so soll doch der Standort sich für potenzielle Mieter ansprechend präsentieren. Einstimmig folgte der Planungsausschuss auch dem Wunsch der Union nach einem Ortstermin in dem Restaurant der Schwarzbachhallen, wo nach dem Abschied des Pächters Ende März die Sanierung der Räume und vor allem der Küche ansteht.

Alle Fraktionen wollen künftig stärker den Klimawandel in den Fokus nehmen. Die Forderung der SPD, Kriftel solle Mitglied des Bündnisses Klima-Kommune werden, wollte die Mehrheit im Planungs- wie auch im Haupt- und Finanzausschuss nur unter der Einschränkung folgen, dass dies erst einmal vom Gemeindevorstand geprüft werde.

Eine große Unterstützung erhielt der Vorschlag der Union, auf der Homepage möglichst in einer eigenen Rubrik den Bürgern mehr Informationen über Umwelt- und Klimaschutz zukommen zu lassen. Auch im Ortsentwicklungskonzept, das überarbeitet werden soll, möchte die Union das Thema Klimawandel angemessen berücksichtigt wissen. "Wobei es um die Anpassung an das sich wandelnde Klima als auch um Beiträge zum Klimaschutz geht", wie die Grünen-Fraktionsvorsitzende Regina Vischer noch ergänzen ließ.

Auch interessant

Kommentare