Die hohen Temperaturen locken viele Besucher in das Krifteler Parkbad.
+
Die hohen Temperaturen locken viele Besucher in das Krifteler Parkbad.

Freizeit

Kriftel: Parkbad knackt 25 000-Besucher-Marke

Vor dem Eingang bilden sich lange Warteschlangen. Die meisten Gäste befolgen die Corona-Regeln.

Kriftel -Blauer Himmel, Sonne und Temperaturen von mehr als 35 Grad. Für alle, die sich bei dieser Hitze nach einer Abkühlung sehnen, ist das Krifteler Parkbad bestens geeignet. "Aufgrund der Wetterlage sind wir mehrere Tage hintereinander ausgebucht gewesen", berichtet Bürgermeister Christian Seitz. "Die Maximalanzahl der Gäste war nicht nur am Nachmittag, sondern am 9. August auch im Zeitfenster am Vormittag erreicht."

Folgende Zahlen wurden nach dem vergangenen Wochenende erhoben: Bislang gibt es 14 300 registrierte Benutzer im Web-Shop, rund 25 000 Gäste haben das Parkbad in dieser Saison besucht, das bedeutet Gesamteinnahmen von 65 000 Euro (brutto). "Diese Zahlen sind in Anbetracht der aktuellen Corona-Krise gut, aber natürlich kein Vergleich zum Vorjahr", so das Zwischenfazit.

Teilweise bildeten sich in den vergangenen Tagen zwar große Schlangen vor dem Eingang, die waren aber auch schnell wieder aufgelöst. "Unser Aufruf via Facebook, nicht gleich zu Beginn des Zeitfensters zu erscheinen, hat leider nicht alle Gäste erreicht", bedauert Fachbereichsleiter Tobias Guldner, der im Rathaus für das Parkbad zuständig ist.

Dennoch konnten die Gäste schnell eingelassen werden und die meisten Besucher hielten sich auch in der Warteschlange an die Abstandsregeln. "Es gab keinerlei Eskalationen", so Guldner. Und das sei dem System der Online-Vorbuchung zu verdanken: "Alle Gäste, die ein Ticket hatten, wurden eingelassen. Niemand musste sich vor Ort registrieren. Niemand musste den Eintritt vor Ort bezahlen. Und so konnten wir erreichen, dass nach Öffnung um 14.30 Uhr mehrere hundert Menschen innerhalb von 20 Minuten eingelassen werden konnten." Allerdings seien auch einige Leute zum Parkbad gekommen, ohne vorher ein Ticket im Online-Shop gekauft zu haben. "Sie wundern sich dann, weil sie nicht reinkommen. Wir machen aber keine Ausnahmen", berichtet Guldner.

Online-System wird akzeptiert

"Das Online-System ist mittlerweile akzeptiert. Das vergangene Wochenende hat das bestehende System absolut bestätigt. Sollten die Maßnahmen auch 2021 aufrechterhalten werden müssen, werden wir eine Lösung für diejenigen suchen, die kein Online-Ticket erwerben können", verspricht Bürgermeister Christian Seitz.

"Im Großen und Ganzen halten sich die Gäste an die Hygienevorschriften. Das macht es dem Personal vor Ort natürlich etwas einfacher. Diese haben neben dem Wachdienst am Becken ja nun auch die Verantwortung für die Hygiene und die Einhaltung der Vorschriften. Deshalb bitten wir um Nachsicht, wenn nicht jedes Freizeitvergnügen im Becken so ausgelebt werden kann, wie dies sonst der Fall ist", berichtet Guldner.

Etwas problematisch sei die Situation im Kleinkinderbereich. "Es wäre toll, wenn die Eltern hier etwas mehr Abstand hielten - am Becken, aber auch im Liegebereich." In den vergangenen Tagen habe es außerdem einige besorgniserregende Einzelfälle gegeben. "Es waren leider auch Leute im Parkbad, die sich nicht an die Corona-Regeln halten wollten. Diese mussten die Anlage dann verlassen", sagt Guldner.

An Werktagen gibt es im Krifteler Parkbad drei Schichten. Die Tore öffnen dann von 8 bis 10 Uhr, von 10.30 bis 12.30 Uhr und von 14.30 Uhr bis 19 Uhr. Für die Wochenenden hat die Gemeinde zwei Zeitfenster eingereichtet, nämlich von 8 bis 12.30 Uhr und von 14.30 Uhr bis 19 Uhr. Zwischen den Schichten muss das Freibad komplett geräumt werden, um es den Regeln entsprechend zu desinfizieren. "Nahezu alle Besucher waren bisher verständnisvoll und haben die Anlage zum Ende einer Schicht zügig verlassen", merkt Guldner an. tob/hk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare