Farbenfrohe Tänze, Gesang, Schunkeln und launige Büttenreden, wie noch Februar, wird es im kommenden Jahr in der großen Schwarzbachhalle nicht geben. 	Foto: Markus Ziegler
+
Farbenfrohe Tänze, Gesang, Schunkeln und launige Büttenreden, wie noch Februar, wird es im kommenden Jahr beim Karneval in Kriftel in der großen Schwarzbachhalle nicht geben.

Risiko für Gäste und Aktive ist zu groß

Wegen Corona: Karneval Klub sagt Kampagne 2021 ab - Vorsitzende: „Mir war zum Heulen zumute“

  • Ulrike Kleinekoenen
    vonUlrike Kleinekoenen
    schließen

Wegen der Corona-Pandemie wird die Karneval-Saison 2021 in Kriftel abgesagt. Keine leichte Entscheidung für den Vorstand.

Kriftel - "Bis vor ein paar Wochen hatte ich gehofft, dass es vielleicht doch noch was wird mit der Kampagne 2021", sagte Daniel Weiß, Vorsitzender des Krifteler Karneval Klub (KKK) im Gespräch mit dieser Zeitung. Nahezu täglich habe sich der geschäftsführende Vorstand mit dem Thema Corona beschäftigt und mit der Frage, ob und wie eine Kampagne überhaupt aussehen könnte.

Wenn man die Entwicklung der letzten Monate in die Zukunft spiegelt, sagt Weiß, könne theoretisch im Januar vieles möglich sein - oder aber auch gar nichts. Die Hoffnung, dass es bis Ende Januar 2021 vielleicht doch noch entscheidende Lockerungen geben könnte, wurde jedoch in den letzten Wochen immer kleiner.

Schließlich sei das fünfköpfige Gremium zu der Entscheidung gekommen, die Kampagne im kommenden Jahr abzusagen. "Uns wurde klar, dass wir nicht die Fassenacht feiern könnten, wie wir sie lieben", sagte der KKK-Vorsitzende. Entscheidend für die Absage seien schließlich zwei Aspekte gewesen, "die sich leider nicht ausräumen lassen, wie man es dreht und wendet", schreibt der KKK auf Facebook: "Für unseren Karneval-Verein bleibt ein unüberschaubares finanzielles Risiko, wenn wir jetzt in die detaillierte Planung gehen und am Ende die Kampagne doch noch kurzfristig absagen müssten."

Außerdem sei es für den KKK undenkbar, "eine Fassenacht zu feiern ohne die Dinge, die wir in unserer Fassenacht so lieben". Karneval ohne herzliches Beisammensein, sich einhaken, Schunkeln, Helau rufen und strahlende Gesichter - da sie durch den Mund-Nasen-Schutz bedeckt sind - sei einfach undenkbar.

Kriftel: Kein Karneval wegen Corona - Saison 2020/21 „schweren Herzens" abgesagt

Nach Abwägung aller Argumente, die in zahlreichen und sehr intensiven Gespräche ausgetauscht wurden, hat der Vorstand sich letztendlich dazu entschieden, diese Risiken und Kompromisse nicht einzugehen und beschlossen "schweren Herzens die Saison 2020/2021 für den KKK abzusagen".

Als er am vergangenen Montag die Mitglieder per E-Mail über die Absage informiert habe, "da war mir zum Heulen zumute", gibt der Vorsitzende offen zu. Insbesondere sei er aber auch gespannt gewesen, wie die Mitglieder reagieren würden. "Ich hatte schon befürchtet, dass wir als Vorstand als die Buhmänner dastehen, die die beliebte Fassenacht absagen." Erleichtert sei er jedoch gewesen über die überwältigende Zustimmung, die er und auch die anderen Vorstandsmitglieder für diese Entscheidung erhalten haben. "Uns bricht es unser karnevalistisches Herz", wirbt Daniel Weiß noch einmal um Verständnis, dass der KKK für seine Gäste, Mitglieder und Partner keine gesundheitlichen Risiken eingehen will.

Kriftel: Karneval-Klub sagt Kampagne 2021 ab - Zuspruch in sozialen Medien „Schade aber nachvollziehbar“

Nachdem der KKK gestern Nachmittag die Öffentlichkeit informierte, kamen umgehend auch in den sozialen Medien zustimmende Kommentare: "Schade, aber nachvollziehbar", wurde gleich mehrfach gepostet. Dabei hatten die Aktiven schon einiges an Energie in die neue Kampagne gesteckt. "Wir hatten schon recht konkrete Ideen für ein Motto, sagt Daniel Weiß. Und auch die Tanzgruppen hatten schon mit den Proben begonnen.

Besonders leid tut dem Vorstand die Absage für alle jene, die eher im Hintergrund wirken, beispielsweise der Veranstaltungstechnik-Dienstleister, den die aktuelle Situation besonders hart trifft, sowie die Musikbands. Der Wirt der Schwarzbachhallen, Bernd Müller, dessen Vertrag Ende diesen Jahres ausläuft, hatte extra noch zwei Monate verlängert, um die Karnevalisten zu bedienen.

Nicht zum ersten Mal fällt beim KKK, der jedes Jahr einige Tausend Gäste in der großen Schwarzbachhalle bestens unterhält, eine Kampagne aus. 1991 wurde wegen des Golf-Krieges nur eine Woche vor der ersten Sitzung die gesamte Kampagne abgesagt. (Von Ulrike Kleinekoenen)

Trotz Corona wird es in Mainz eine Fastnacht geben. Wie die närrische Jahreszeit jedoch gestaltet werden kann, bleibt abzuwarten. Einige Ideen gibt es bereits.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare