+
Referendar Ilker Dapar (links) und Sportlehrerin Iris Birkner drehten mit den Schülern ihre Runden.

Sponsorenlauf der Weingartenschule

Mit Spaß auf der „Krifteler Meile“

„Ich möchte noch eine Runde laufen, freiwillig“, ruft eine Schülerin völlig außer Atem. Und sie ermutigt andere, ebenfalls eine Ehrenrunde zu drehen.

„Ich möchte noch eine Runde laufen, freiwillig“, ruft eine Schülerin völlig außer Atem. Und sie ermutigt andere, ebenfalls eine Ehrenrunde zu drehen. Die Schülerinnen und Schüler der Weingartenschule waren mit Begeisterung beim Sponsorenlauf der Schule bei der Sache. Es ging darum, möglichst viele Runden durch den Krifteler Freizeitpark zu laufen. Eine Runde war eine „Krifteler Meile“ lang, etwas mehr als 1,2 Kilometer.

Zur Stärkung gab’s für die Läufer Äpfel und Bananen, Elternbeiratsvorsitzender Frank Schönberg besorgte das Obst, seine Stellvertreterin Daniela Bischoff schnitt es mundgerecht zu.

Vor dem Lauf mussten sich die knapp 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Sponsoren – Eltern, Großeltern, Verwandte oder Freunde – suchen, die jede gelaufene Runde mit einem kleinen Betrag honorieren. Insgesamt können dabei schon mal 7000 Euro zusammenkommen. Die Einnahmen werden später gedrittelt und kommen den Klassen, der Pausenhofgestaltung sowie dem Organisator, der Fachschaft Sport unter der Federführung von Heike Zweschper, zugute. Die Fachschaft will mit dem Geld neue Sportgeräte für die Schule anschaffen.

Die stellvertretende Schulleiterin Elke Wetterau-Bein stellt begeistert fest, dass alle Schülerinnen und Schüler an einem Strang ziehen und sich gegenseitig motivieren. Das sei für eine sozial wirksame Schule besonders wichtig. Denn im Vordergrund steht das friedliche Miteinander.

Den Sponsorenlauf gibt es seit dem Jahr 2002. Seitdem wird er alle zwei Jahre organisiert.

(lex)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare