+
Im Ortskern soll in Höhe der Galeriepassage ein Überweg das Queren der Frankfurter Straße für die Fußgänger sicherer machen.

Galeriepassage

Vor zwei Kitas ist bald nur noch Tempo 30 erlaubt

Bei der Verkehrsschau hat die Gemeinde mit Vertretern von Polizei und Fachbehörden mehrere Veränderungen auf Kriftels Straßen besprochen.

Mindestens alle zwei Jahre muss jede Kommune mit Vertretern von Fachbehörden, Verbänden und weiteren Einrichtungen bei einer Verkehrsschau Stellen im örtlichen Straßennetz besichtigen, an denen es Veränderungen gegeben hat oder geben soll. Jetzt war es in der Obstbaugemeinde wieder so weit: Der Erste Beigeordnete Franz Jirasek konnte unter anderem Vertreter von Hessen Mobil, sowie der Straßenverkehrsbehörde des MTK der Straßenmeisterei Hofheim, des ADFC und des Regionalen Verkehrsdienstes des Polizeipräsidiums Westhessen begrüßen. Vor Aufbruch zur Besichtigung einiger Stationen vor Ort, informierte Jirasek die Teilnehmer über den Sachstand verschiedener Projekte.

Er teilte mit, dass in der Ortsmitte ein Fußgängerüberweg an der Frankfurter Straße gegenüber der Hausnummer 9 eingerichtet wird. Dieser soll im November/Dezember in Betrieb genommen werden und eine sichere Querung der Frankfurter Straße in Höhe der Galeriepassage ermöglichen.

Vor einigen Monaten wurde die Geschwindigkeitsbeschränkung für die Kapellenstraße zwischen der Kreuzung am Mühlbach/Bleichstraße und der Einmündung Brunnenweg umgesetzt. Eine weitere Reduzierung der Geschwindigkeit soll im Bereich der Frankfurter Straße in Höhe der Kindertagesstätte Linsenberg, die ab November „St. Elisabeth“ heißt, und der Kita „Obstgärtchen“ angeordnet werden.

Zwei stationäre Geschwindigkeitsmessanlagen gibt es seit zwei Jahren in der Obstbaugemeinde: An der Frankfurter Straße in Höhe des Rat- und Bürgerhauses (mit zwei Blitzern) wurde sie am 11. August 2016, in der Kapellenstraße/Höhe Fußgängerquerung am 17. August 2016 in Betrieb genommen. „Derzeit gibt es bei beiden Anlagen zusammen immer noch circa 62 Fälle am Tag“, sagt Jirasek.

Außerdem soll das Projekt des barrierefreien Umbaus der Bushaltestellen fortgesetzt werden: Bis Ende 2019 sollen alle 14 Stationen barrierefrei umgebaut sein. Die Bushaltestelle „Kapellenstraße“ wird seit Dezember 2016 von der Schnellbuslinie „X17“ zum Frankfurter Flughafen angefahren. Jirasek: „Wegen der guten Auslastung wurde der Takt verdichtet und Neu-Isenburg als Endhaltestelle hinzugenommen.“ Außerdem informierte der Erste Beigeordnete die Teilnehmer über den geplanten Radwegebau am Schwarzbach.

Schließlich schauten sich die Fachleute noch die Querung der Hofheimer Straße im Bereich der Schwarzbachbrücke an, sprachen über die geplanten Radverkehrsmaßnahmen in der Wiesbadener Straße und über den Radweg am Schmelzweg.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare