Ende einer Ära: Der Coca-Cola-Standort Liederbach wird im Herbst nächsten Jahres aufgelöst.
+
Ende einer Ära: Der Coca-Cola-Standort Liederbach wird im Herbst nächsten Jahres aufgelöst.

Ende einer Ära

Schock! Coca-Cola in Liederbach macht überraschend dicht - weitreichende Folgen

  • vonJulian Dorn
    schließen

Die Meldung überrascht: Der Coca-Cola-Konzern gibt den Standort Liederbach 2021 auf. Es soll nun ein neuer Standort im Großraum Frankfurt gesucht werden.

  • Am 15. November 2021 will Coca-Cola in Liederbach schließen.
  • Coca-Cola sucht weiterhin nach einem Standort im Großraum Frankfurt.
  • Es fehlen die Ausbau- und Wachstumsmöglichkeiten für Coca-Cola in Liederbach.

Liederbach – Die Nachricht kam überraschend und wird für die Region weitreichende Folgen haben: Die Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP DE) will den Standort Liederbach zum 15. November 2021 schließen. Geplant ist, die Abfüllung von 1-Liter-Mehrweg-PET-Flaschen und von Einwegpfandflaschen auf zwei Linien zum 16. Juli 2021 einzustellen. Das teilte der Konzern am Donnerstag mit.

Die Produktionslinie für große Einwegpfandflaschen soll an den Standort Karlsruhe verlagert werden. Die Logistikaufgaben, das Getränkeautomatengeschäft, der Außendienst sowie der Bereich „Cold Drink Services“ (zuständig für technische Verkaufsgeräte wie Kühler, Automaten und Zapfanlagen) sollen spätestens zum 15. November 2021 an einem neuen Standort im Großraum Frankfurt angesiedelt werden. Dieser soll „verkehrstechnisch deutlich besser geeignet“ sein; dort will der Konzern 55 Stellen in der Logistik und acht im Automatengeschäft schaffen. Die Schließung betrifft 252 von 382 Arbeitsplätzen. Insgesamt sollen gut 210 Stellen in der Region Rhein-Main erhalten bleiben. Dazu kommen etwa 40 Stellen in Produktion und Logistik in Karlsruhe.

Coca-Cola in Liederbach: Kündigungen sollen vermieden werden

Laut Konzernführung ist das Ziel, durch alternative Stellen am noch zu findenden Standort im Großraum Frankfurt sowie benachbarten Standorten oder durch einvernehmliche Lösungen so weit wie möglich auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten. „Dabei bietet Coca-Cola ein finanziell attraktives Leistungspaket an, das deutlich über dem Marktdurchschnitt liegt“, sagt Pressesprecherin Christina Witt.

Der Grund für die geplante Schließung ist, dass Coca-Cola - bedingt durch die historisch gewachsene Konzessionärsstruktur - im Südwesten Deutschlands immer noch über eine sehr hohe Standortdichte verfügt. Um in dem harten Wettbewerbsumfeld kostengünstiger produzieren zu können, soll die Getränkeproduktion an weniger Standorten mit mehr Abfülllinien und einer höheren Leistungsfähigkeit gebündelt werden. Die Produktionsvolumen der Mehrwegflaschen-PET-Linie und der kleinen Einwegpfandflaschen-Linie sollen an andere Standorte verteilt werden und dort die Auslastung erhöhen.

Coca-Cola Standort in Liederbach macht dicht: „Schwerer Schlag für Gemeinde“

„Uns ist bewusst, dass die geplante Schließung des Standorts in Liederbach sehr schmerzhaft für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist und ein schwerer Schlag für die Gemeinde, mit der wir viele Jahre eng zusammengearbeitet haben. Umso wichtiger ist es uns, alle beabsichtigten Veränderungen sozial verantwortungsvoll und transparent umzusetzen“, sagt Matthias Hickstein, Production Director Germany bei der CCEP DE. Die Verantwortlichen hätten diese Entscheidung ausführlich geprüft und das Für und Wider sorgfältig abgewogen. „Letztlich mussten wir aber feststellen, dass uns in Liederbach, im Vergleich zu anderen Standorten im Südwesten Deutschlands, die Ausbau- und Wachstumsmöglichkeiten fehlen“, begründet Hickstein den Schritt. Die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern starten in den nächsten Tagen.

Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP DE) ist mit einem Absatzvolumen von mehr als 3,8 Milliarden Litern (2019) das größte deutsche Getränkeunternehmen. Sie ist für die Abfüllung sowie den Verkauf und Vertrieb von Coca-Cola Markenprodukten in Deutschland verantwortlich. Die CCEP DE betreut etwa 325 000 Handels- und Gastronomiekunden und beschäftigt rund 7 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die CCEP DE ist Teil von Coca-Cola European Partners (CCEP), der Konzern bedient mehr als 300 Millionen Konsumenten in 13 Ländern mit einer breiten Auswahl von alkoholfreien Getränken. (Von Julian Dorn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare