+
Feuerwehreinsatz in Oberliederbach Wohnhäuser an der Untermühle hier gab es einen Küchenbrand im Erdgeschoß

Keine Verletzten

Feuer in neunstöckigem Wohnhaus in Liederbach

Ein Feuer in einem neunstöckigen Hochhaus hat am Dienstag zu einem Großeinsatz der Feuerwehr Liederbach gesorgt. Die Brandursache ist noch unklar.

Aus ihrer Mittagspause sind am Dienstag manche Liederbacher Feuerwehrleute nur kurz an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt. Denn nach 14  Uhr mussten sie gleich zweimal ausrücken. Erst wurden sie zu einer Türöffnung zum „Morgengraben“ gerufen, nach der sie eine hilflose Person an den Rettungsdienst übergaben. An die Arbeit war danach immer noch nicht zu denken, denn es folgte nahtlos ein Großeinsatz an der „Untermühle“. Das Stichwort machte Rettungskräfte aus dem ganzen Kreis hellhörig: Es wurden ein bestätigtes Feuer in einem neunstöckigen Hochhaus mit Rauchentwicklung sowie Personen in Gefahr gemeldet. Mehrere Fahrzeuge mit mehr als 50 Rettern rücken letztlich an.

Doch zum Glück war die Lage nicht ganz so dramatisch. Als die ersten Wehrleute aus Liederbach eintrafen, hatte der Bewohner der Räume im Erdgeschoss den Brand in der Küche schon mit einem Pulverlöscher bekämpft, berichtet Gemeindebrandinspektor Dirk Schäfer. Die Fachleute befreiten die Wohnung und das Treppenhaus vom Rauch, Personen mussten nicht evakuiert werden. Auch der  Bewohner wurde nicht verletzt. Ihm  wurde aber empfohlen, nicht in seiner Wohnung zu übernachten. Die Küche sei zerstört, auch andere Räume müssen wohl renoviert werden, sagt Schäfer, der die Schadenshöhe nicht bezifferte. Ebenso unklar sei die Brandursache.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare