Bild mit Symbolcharakter: Coca-Cola-Mitarbeiter haben die letzten Flaschen fotografiert, die gestern in Liederbach abgefüllt wurden.
+
Bild mit Symbolcharakter: Coca-Cola-Mitarbeiter haben die letzten Flaschen fotografiert, die gestern in Liederbach abgefüllt wurden.

Main-Taunus-Kreis

Ende einer Ära: Letzte Flaschen befüllt – Coca-Cola schließt Standort in Liederbach

  • Frank Weiner
    VonFrank Weiner
    schließen

Coca-Cola hat die Produktion in Liederbach (Main-Taunus-Kreis) eingestellt. Vor allem für die betroffenen Mitarbeiter ist die Schließung schmerzhaft.

Liederbach – Eine Ära von fast einem halben Jahrhundert ging nun zu Ende: Im Werk von Coca-Cola European Partners Deutschland (CCEP DE) in Liederbach stoppte die Produktion. Die letzten Getränke füllten Mitarbeiter am Standort am Sindlinger Weg an der Einweg-Produktionslinie für 1,25-Liter-PET-Flaschen ab, teilte das Unternehmen mit. Die Abfüllung an den anderen beiden Produktionslinien wurde bereits zuvor eingestellt. Die Absicht, die Produktion in Liederbach zu beenden und den Betrieb zu schließen, gab Coca-Cola bereits am 8. Oktober 2020 bekannt. Die Logistik und weitere Bereiche bleiben bis zur Umsiedlung an den neuen Logistikstandort in Mörfelden-Walldorf in Liederbach.

„Uns ist bewusst, dass es für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr schmerzhaft ist, dass die Produktion nun in Liederbach endet. Ich habe großen Respekt davor, dass sie ihre Tätigkeit trotz allem mit hoher Arbeitsmoral fortgesetzt haben“, sagt Matthias Hickstein, Produktionsdirektor Deutschland bei der CCEP. „Für alle Mitarbeitenden, die ihre Tätigkeit vorerst weiter vor Ort ausüben, arbeiten wir daran, einen modernen Logistikstandort in der Region zu errichten. Bis dahin setzen wir unsere gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Liederbach fort. Dazu befinden wir uns in einem kontinuierlichen Austausch.“ Das Unternehmen hatte zuletzt ein Bieterverfahren für die Verwertung des rund 70.000 Quadratmeter großen Grundstücks in Gang gesetzt. Bürgermeisterin Eva Söllner berichtete, dass sich die Gemeinde daran beteiligt habe. Die Politik hat das Thema im Visier, will eine Beplanung der Fläche mit Hand und Fuß über einen Bebauungsplan.

Coca-Cola in Liederbach: Produktionslinie kommt nach Karlsruhe

Das Produktionsvolumen wird nun weitgehend von den Produktionsstandorten in Karlsruhe und Mannheim übernommen. Dafür soll die Liederbacher Produktionslinie für 1,25-Liter-PET-Einwegpfandflaschen noch im Sommer nach Karlsruhe verlagert werden. Die Abfüllung der anderen beiden Linien übernimmt weitgehend der Standort Mannheim. Dort hat Coca-Cola 2018 und 2019 etwa 50 Millionen Euro in zwei neue Produktionslinien investiert. Sechs Mitarbeiter und zwei Auszubildende aus Liederbach werden künftig in Mannheim und Karlsruhe tätig sein.

Die Bereiche Logistik, das Automatengeschäft und der telefonische Kundenservice setzen ihre Tätigkeit vorerst am Sindlinger Weg fort. Sie sollen bis zum Sommer 2022 am neuen Standort in Mörfelden-Walldorf angesiedelt werden. Die Kollegen des Verkaufs und des technischen Services für Verkaufsgeräte wie Kühler, Automaten und Zapfanlagen („Cold Drink Services“) werden – wie zuvor – im Außendienst arbeiten. Der Betrieb in Liederbach wird nach der Umsiedlung der verbleibenden Bereiche vollständig eingestellt. „Wir haben diese Entscheidung ausführlich geprüft und das Für und Wider sorgfältig abgewogen. Letztendlich mussten wir aber feststellen, dass uns in Liederbach, im Vergleich zu anderen Standorten im Südwesten Deutschlands, die Ausbau- und Wachstumsmöglichkeiten fehlen“, sagt Hickstein.

Aus für Coca-Cola in Liederbach: 235 Mitarbeiter des Standorts im Main-Taunus-Kreis sind betroffen

Von den 382 Mitarbeitern in Liederbach waren 235 von den Veränderungen betroffen. Davon verbleiben 51 im Unternehmen: Sie treten Stellen an elf anderen Standorten an, teilte die CCEP mit. Mit Ausnahme eines Einzelfalls sei es mit allen betroffenen Kollegen gelungen, „eine einvernehmliche Lösung zu vereinbaren – gemäß des Tarifvertrags ,Struktur‘“. Weitere 147 Arbeitsplätze sind von der Schließung des Standortes Liederbach nicht betroffen. Sie werden am neuen Standort in Mörfelden-Walldorf angesiedelt oder setzen ihre Tätigkeit im Außendienst fort.

Der Coca-Cola-Standort in Liederbach wurde 1972 gegründet. Zuletzt wurden im Werk bis zu 15 verschiedene Erfrischungsgetränke wie Coca-Cola, Fanta oder Sprite auf drei Produktionslinien abgefüllt. Bis zu 35 Millionen Kisten Getränke mit Einweg- und Mehrwegpfandflaschen sind pro Jahr von den Bändern gelaufen – „bei hoher Auslastung“, wie die CCEP betont. Sie wurden in die Region Frankfurt/Rhein-Main sowie bis nach Bad Kreuznach und Aschaffenburg geliefert. Die Coca-Cola European Partners Deutschland ist mit einem Absatzvolumen von mehr als 3,5 Milliarden Litern im Jahr 2020 das größte deutsche Getränkeunternehmen. Es betreut rund 325.000 Handels- und Gastronomiekunden und beschäftigt gut 7000 Mitarbeiter. (Frank Weiner)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare