E-Bike-Flotte

Mit Lifestyle durch den Taunus radeln

  • schließen

Im April startet der Taunus Touristik Service mit einem neuen Elektrofahrrad-Verleih. Der beginnende Frühling im Naturpark Taunus kann dann mit mehreren neuen E-Bike-Modellen erkundet werden. Mit dem Verleih-System sollen nicht nur Touristen und Ausflügler angesprochen werden.

Auf dem „Lifestyle-Cruiser“ durch den Taunus. Das klingt gewiss nach einem Slogan aus der Tourismus-Branche – ist aber weit mehr. Wer sich mit diesem Anglizismus schwer tut, aber auch wer neugierig geworden ist, was für ein Fahrrad-Modell sich dahinter verbirgt, sollte sich am besten gleich eines der neuen E-Bike-Modelle für den Taunus reservieren.

Der Lifestyle-Cruiser gehört ebenso wie Familienlastenräder oder Mountainbikes mit Elektromotor-Unterstützung, ein S-Pedelec (bis 45 km/h) und die klassischen Tiefeinsteiger zur neuen E-Bike-Flotte, die der Taunus Touristik Service (TTS) gestern vorgestellt hat.

Zusammen mit der Main-Taunus Verkehrsgesellschaft (MTV), dem Regionalpark Rhein-Main und der Gesellschaft zur Rekultivierung der Kiesgrubenlandschaft Weilbach (GRKW) hat der TTS eine Kooperation mit dem Schwalbacher E-Bike-Verleiher Pedelity.de gestartet.

„Ziel unserer Kooperation ist der Aufbau eines flächendeckenden Netzes von Elektro-Verleihstationen im gesamten Verbandsgebiet des Taunus Touristik Service“, teilt dazu die TTS-Geschäftsführerin Daniela Krebs mit. Konkret sollen später einmal E-Bikes in den Landkreisen Hochtaunus, Main-Taunus, Limburg-Weilburg, Lahn-Dill, Rheingau-Taunus und in der Wetterau über ein einheitliches System verliehen werden.

„Beim unserem bisherigen Kooperationspartner hatte es in Punkto Verfügbarkeit der Räder, Qualität und Flexibilität gehakt“, begründet Krebs den Neustart. „Auch wurde bislang nur ein Modell angeboten.“ Die Verkehrsgesellschaft MTV ist mit an Bord, weil alle Busse im Main-Taunus-Kreis einzelne E-Bikes transportieren.

„Wir können uns vorstellen, unsere Busse mit Fahrradständern auszurüsten“, versprach MTV-Geschäftsführer Roland Schmidt. Der „Regionalpark Rhein-Main“ wurde mit ins Boot geholt, weil diese in Flörsheim ansässige Gesellschaft mit der Regionalpark-Route bereits 550 km eines geplanten 1250 Kilometer umfassenden Radwegesystems rund um Frankfurt ausgeschildert hat.

„Wir wollen Freizeiterlebnisse im Rhein-Main-Gebiet fördern und die Region in ihrer Vielfalt für die Menschen erlebbar machen“, teilte Regionalpark-Geschäftsführer Kjell Schmidt als Grund für die Zusammenarbeit mit. Als eigenverantwortlich wirtschaftenden Dienstleister wurde das Schwalbacher Unternehmen Pedelity.de gewonnen.

Hervorgegangen aus dem mobilen Reparatur-Service Biketempel hat Pedelity in den Vorjahren einen E-Bike-Verleihservice für Unternehmen und Firmen-Events aufgebaut. Dabei haben die E-Bike-Experten aus Schwalbach erkannt, wie hoch der Bedarf ist und bauen nun ihr Geschäftsfeld deutlich ausgebaut. „Die Verleihstationen sind aus dem Bereich der Hotellerie und Gastronomie. Sie bieten jeweils zwischen zwei und acht E-Bikes an“, teilt dazu Stefan Traut von Pedelity.de mit. „Falls sich Gruppen anmelden, können wir den Stationen aus einem bundesweiten Pool kurzfristig zusätzliche E-Bikes liefern.“

Konkret bieten derzeit neun Verleihstationen in Eschborn, Frankfurt, Glashütten, Hofheim, Kelkheim, Königstein, Oberursel, Schmitten und Schwalbach den Service an – so hat das Taunus-Informations-Zentrum an der Hohemark permanent vier E-Bikes im Angebot. Nähere Informationen gibt’s im Internet unter oder .

Im Herbst vergangenen Jahres und noch auf der Frankfurter Messe „Land und Genuss“ im Februar war man ursprünglich davon ausgegangen, mit 25 Verleihstationen und 120 E-Bikes an den Start zu gehen. „Unser Ziel ist natürlich noch viele andere Betriebe als Verleihstationen zu gewinnen“, sagt Traut und zeigt sich zuversichtlich, ein richtiges Netz aufbauen zu können.

Das Konzept verstehen die Akteure nicht nur als Angebot, das sich an Touristen und Ausflügler wendet. Auch heimische Bürger könnten dadurch vor einem möglichen Kauf eines E-Bikes erst einmal die Vorzüge bei einem Sonntags-Ausflug oder aber auch auf dem Weg zur Arbeit testen. Die erste Stunde kostet 7,50 Euro, jede weitere dann 5 Euro. Für eine Tagespauschale werden 25 Euro fällig, an einem Wochenende (Sa / So) 40 Euro. Pro Woche sind 120 Euro angesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare