Piks: Auch in vielen Hausarzt- und Facharztpraxen im Main-Taunus-Kreis wird seit Wochen fleißig geimpft.
+
Piks: Auch in vielen Hausarzt- und Facharztpraxen im Main-Taunus-Kreis wird seit Wochen fleißig geimpft.

Pandemie

Main-Taunus: Hausärzte haben schon fast 40 000 mal geimpft

  • VonBarbara Schmidt
    schließen

Es geht voran: Die Quote der Erstimpfungen im MTK liegt bereits bei rund 40 Prozent.

Main-Taunus. -Das kann sich sehen lassen: Aktuell haben Hausärzte und Fachärzte im Main-Taunus-Kreis 38 593 Impfungen gegen eine Infektion mit dem Coronavirus durchgeführt. Das teilte die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen gestern auf Anfrage dieser Zeitung mit. Anfang April waren zunächst die Hausärzte, dann weitere Fachärzte an der Impfaktion beteiligt worden. Laut KV-Sprecher Karl Roth nehmen rund zwei Drittel der rund 100 Hausärzte im MTK an der Impfkampagne teil. "In den vergangenen vier Wochen lagen die Wochenwerte der Impfungen zwischen 5644 und 6516", so KV-Sprecher Roth. Anfangs waren aufgrund der Impfstoff-Knappheit nur rund 2500 Personen pro Woche durch die Hausärzte geimpft worden.

Die Impfungen würden über eine zentrale Erfassung an das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin gemeldet, erläutert Roth. Eine Statistik wurde jetzt erstmals auch vom Hessischen Sozialministerium publiziert, wie eine weitere Anfrage dort ergab. Insgesamt wurden demnach in ganz Hessen bis Ende der vergangenen Woche 1 005 565 Menschen gegen das Coronavirus geimpft.

Armin Beck, selbst Hausarzt in Hofheim und Vorstandsvorsitzender des Hausärzteverbands Hessen, hat in seiner Praxis bislang rund 800 Impfungen durchgeführt. Für heute habe sein Team einen großen Impftag geplant, an dem rund 120 Patienten zumeist eine Zweitimpfung erhielten, berichtete Beck gestern. Auch viele andere Kollegen impften, so viel es geht. Limitiert sei man nach wie vor eher durch die Menge des zur Verfügung stehenden Impfstoffes, die vor allem bei Biontech leider wieder etwas rückläufig sei.

Die Nachfrage nach Terminen in den Praxen sei jedenfalls "ungebrochen hoch", wie Beck sagt. Und nach seiner Erfahrung werde auch alles, was am Wochenbeginn von den Apotheken an Impfstoff geliefert werde, bis zum Wochenende verimpft. "In den Kühlschränken lagert bei uns jedenfalls nichts."

Im Impfzentrum des Main-Taunus-Kreises in Hattersheim, das zuletzt ebenfalls unter geringeren Impfstoff-Lieferungen litt, wurden bis gestern 92 497 Impfungen verabreicht. Davon waren 67 072 Erstimpfungen. Über das Wochenende konnten 2668 Personen mit dem Piks in den Oberarm ein gutes Stück Schutz gegen eine Covid-Infektion erhalten. Für die allermeisten war es die Zweitimpfung, lediglich 226 Personen wurden erstgeimpft. Beteiligt waren auch wieder mobile Impfteams.

Addiert ergeben sich für den Main-Taunus-Kreis mit seinen 238 558 Einwohnern (laut RKI) 131 090 Impfungen. Die KV konnte gestern keine Auskunft über die Verteilung der von den Hausärzten erbrachten Impfzahl auf Erst- und Zweitimpfungen geben. Es ist aber anzunehmen, dass fast 100 000 MTK-Bürger (ca. 40 Prozent) mittlerweile zumindest eine erste Impfung erhalten haben. babs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare