hkf_Brueckenschaden_001_091
+
Bahnfahrer brauchen starke Nerven: die Anzeigetafel mit dem Streckenhinweis am Hofheimer Bahnhof: Die Regio Bahn fällt aus und mit der S2 geht es nur bis Eppstein. Foto: matthias Knapp

Verkehr

Marode Brücke macht Pendlern das Leben schwer

  • vonManfred Becht
    schließen

Wegen einer einsturzgefährdeten Brücke in Niedernhausen ist die darunter führende Bahnstrecke gesperrt - Derzeit ist völlig unklar, wann dort wieder Züge fahren können

Main-Taunus -Wann fahren wieder durchgehend Züge von Frankfurt über Hofheim und Eppstein bis Niedernhausen und weiter nach Limburg? Es wird, wie die Verantwortlichen versichern, geprüft und verhandelt. Es wird auch gedrängelt; die Bürgermeister entlang der Strecke beispielsweise sind schon vergangene Woche aktiv geworden. Aber auf die alles entscheidende Frage gibt es noch keine Antwort.

Zum jetzigen Zeitpunkt lasse sich keine belastbare Aussage treffen, wann der Bahnverkehr wieder freigegeben werden könne, sagte Dirk Kronewald von Hessen Mobil auf Anfrage dieser Zeitung. Warum die Landesstraßenbehörde sich zum Bahnverkehr äußert? Weil der Bahnverkehr unterbrochen ist wegen einer Brücke, für die das Land Hessen zuständig ist. Die Brücke führt in Niedernhausen über die Bahngleise und ist einsturzgefährdet. Und da kann natürlich kein Bahnverkehr stattfinden. Kronewald stellt klar: "Die oberste Priorität gilt bei all unserem Handeln der Sicherheit der Menschen."

Über Nacht hereingebrochen ist das Problem nicht. Seit Monaten ist klar, dass die 50 Jahre alte Brücke marode ist. Im Mai kommenden Jahres sollte sie abgerissen und anschließend durch einen Neubau ersetzt werden. Im Sommer stellte sich heraus, dass einer der Brückenpfeiler marode ist. Daraufhin wurde die Brücke gesperrt, zwei der Bahngleise darunter wurden stillgelegt. Im November spitzte sich die Situation zu. Messungen ergaben, dass einer der Pfeiler schief steht. Das könnte dazu führen, dass das Rollenlager zwischen Brückenkopf und Pfeiler herausrollt. Dann knickt der Pfeiler ein, und die gesamte Konstruktion stürzt auf die Bahngleise. Das Risiko, das liegt auf der Hand, möchte niemand eingehen - die Gleise wurden gesperrt.

Allerdings hat dies mehr als nur eine Bahnverbindung unterbrochen. Die Züge der Linie S 2 enden in Eppstein, von dort geht es weiter mit ersatzweise eingesetzten Bussen. Das hat etwa an der beengten Wiesbadener Straße in Bremthal schon Unmut ausgelöst. Die Frage wurde aufgeworfen, warum die Züge nicht wenigstens bis Bremthal oder Niederjosbach fahren könnten. Das funktioniert aber nicht, weil es an beiden Stationen nicht möglich wäre, das Gleis zu wechseln, und die Signaltechnik lässt in Gegenrichtung einen eng getakteten S-Bahn-Verkehr nicht zu.

Die Busse muss auch nutzen, wer aus Frankfurt, Hofheim oder Eppstein nach Idstein, Bad Camberg oder Limburg möchte - die Regionalbahn endet nämlich in Niedernhausen. Unterbrochen ist auch der Schienenverkehr zwischen Niedernhausen und Wiesbaden, manche Eppsteiner gelangen auf diesem Weg regelmäßig in die Landeshauptstadt. Zwischen Frankfurt und Limburg-Süd darf man mit dem normalen RMV-Ticket auch den ICE benutzen - was den Bewohnern des Main-Taunus-Kreises, wo der ICE nicht hält, nicht viel hilft.

Diese Situation hat viel Betriebsamkeit ausgelöst. In Niedernhausen haben Bürger eine Online-Petition gestartet und bereits mehr als 800 Unterstützer gefunden. Die Petition richtet sich an Hessen Mobil vor allem mit der Forderung, dass die marode Brücke so schnell wie möglich abgerissen wird. Für die Bewohner des Ortes bedeutet die aktuelle Situation nicht nur Beschränkungen im Bahnverkehr, sondern auch mehr Autoverkehr in einigen Wohngebieten. Ob der Abbruch überhaupt vorgezogen wird, steht noch gar nicht fest. Hessen Mobil prüft nach Auskunft von Behördensprecher Kronewald diese Lösung zwar intensiv, hat aber auch die Alternative im Blick, das absturzgefährdete Rollenlager zu sichern. Das könnte möglicherweise schneller gehen als ein Abbruch.

Einen möglichst schnellen Abriss der Brücke haben auch die Bürgermeister von Idstein und Niedernhausen gefordert und sind im Wiesbadener Verkehrsministerium vorstellig geworden. Auch Eppsteins Bürgermeister Alexander Simon hat zugesagt, sich dafür einzusetzen, dass die Züge möglichst schnell wieder rollen können. Allerdings ist Hessen Mobil an Vorgaben zur Ausschreibung und Vergabe eines solchen Auftrags gebunden... Manfred Becht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare