+
Von der Adolf-Haeuser-Straße über die Dalbergstraße in die Antoniterstraße ? das geht nicht mehr, denn dort rollt mit der Verlagerung der Baustelle der Verkehr in Richtung des Leunakreisels. Im Bereich der Ludwigshafener Straße müssen sich beide Fahrtrichtungen eine Spur teilen ? das regelt eine Ampel.

Mammut-Projekt

Neue Verkehrsführung am Höchster Bahnhof

  • schließen

Die Verkehrsführung am Höchster Bahnhof hat sich geändert, denn die Baustelle ist ein Stück gewandert. Die Bushaltestelle ist verlegt, das alte Kiosk wird abgerissen.

Die Umgestaltung des südlichen Areals vor dem Höchster Bahnhof ist in einen neuen Abschnitt übergegangen: Mittlerweile sind die Arbeiten in der Adolf-Haeuser- und der Dalbergstraße zwischen der Ludwigshafener und der Antoniterstraße abgeschlossen. Damit rollt der Verkehr nun über eine frisch geteerte Fläche und nicht mehr durch die Bushaltestelle, was in den vergangenen Wochen zu einigen heiklen Situationen geführt hat: Gerade „dicke“ Autos kamen an den an der Bahnbus-Haltestelle wartenden Bussen kaum vorbei, manche fuhren deshalb durch den Fahrstreifen für die städtischen Linien, und nicht selten wurden Vorfahrtsregelungen nicht beachtet.

Jetzt wird östlich des Bahnhofsvorplatzes sowie an der zukünftigen Zufahrt des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) gebuddelt. Gebaut wird eine barrierefreie Bushalteanlage mit insgesamt acht Plätzen (wir berichteten) anstelle der alten Anlage; dafür wird auch der Kiosk abgerissen. Wenn die Straßenbauarbeiten fertig sind, sollen auf der zentralen Insel zwölf Bäume gepflanzt werden; die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) wird außerdem zwei große Überdachungen anbringen. Insgesamt soll dieser Abschnitt etwa sieben Monate dauern; mit der Fertigstellung der Bushalteanlage wird für Anfang 2019 gerechnet.

Das heißt: Der Verkehr fließt auf der Adolf-Haeuser-Straße im Bereich der Ludwigshafener Straße nur einspurig; beide Richtungen müssen sich diese Spur teilen. Das wird mit einer Ampel geregelt, die den Betrieb schon aufgenommen hat. Die Ludwigshafener Straße soll für etwa drei Wochen Sackgasse bleiben; die Dalbergstraße wird zwischen Antoniter- und Leverkuser Straße in Richtung Westen zur Einbahnstraße; man kann also nicht von der Dalberg- in die Antoniterstraße einfahren. Wenn die Ampel nicht mehr gebraucht wird, soll die Sackgassenregelung der Ludwigshafener Straße wieder aufgehoben werden; der Rest dieser Verkehrsführung bleibt bis Anfang 2019 bestehen.

Die städtischen Buslinien verkehren wie gewohnt. Nur: Die Haltestelle Höchster Bahnhof ist jetzt in der Dalbergstraße zu finden. Die Haltestellen sind ausgeschildert.

Wenn dieser Bauabschnitt Anfang des kommenden Jahres fertig sein wird, beginnt der Umbau der Dalbergstraße und des Park-and-Ride-Platzes vor dem Hochbunker. Die Umgestaltung des „südlichen Bahnhofsumfeldes“, wie das gesamte Mammut-Projekt im Behördendeutsch heißt, wird im Zuge des Programms „Schöneres Frankfurt“ finanziert. Rund 4,6 Millionen Euro werden voraussichtlich verbaut. Wegen der Bedeutung des Höchster Bahnhofs auch für den Main-Taunus-Kreis beteiligt sich das Land Hessen mit 1,9 Millionen Euro – rund 45 000 Fahrgäste steigen durchschnittlich am Tag im Höchster Bahnhof um.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare