Tag der offenen Tür im Taunus Camp

  • schließen

Es ist meist günstiger als ein teurer Hotelurlaub und zudem ursprünglicher: Camping ist seit Beginn des 20. Jahrhunderts auf dem Vormarsch.

Es ist meist günstiger als ein teurer Hotelurlaub und zudem ursprünglicher: Camping ist seit Beginn des 20. Jahrhunderts auf dem Vormarsch. Heutzutage ist das Campen mehr, als nur im Zelt zu übernachten: Welche Möglichkeiten es gibt und wie sich diese Urlaubsform gewandelt hat, steht im Mittelpunkt beim Tag der offenen Tür, zu dem der Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland am Sonntag, 14. Juni, erstmals einlädt und an dem sich auch das Taunus Camp an der Bezirksstraße beteiligt. Von 11 Uhr an will man dort den Gästen die naturnahe Freizeitgestaltung näherbringen. Mit Musik und Tanzdarbietungen der Line-Dance-Gruppe startet das Programm. Anschließend haben die Besucher die Möglichkeit, bei einem Rundgang Zeltplätze mit Lagerfeuerromantik sowie die unterschiedlichen Stellplätze für Reisemobile und Wohnwagen kennenzulernen. Außerdem gibt es einen Gebrauchtwagenmarkt sowie eine Oldtimerschau mit historischen Campingwagen. Die Gäste erfahren zudem etwas über die Energiegewinnung und Artenvielfalt im Taunus Camp – beispielsweise über das Lurchenrefugium, den Brennnesselhafen für Pfauenaugen oder die Streuobstwiesen. Erwachsene, Jugendliche und Kinder können sich aufs Showreiten, auf Kutschfahrten, Ponyreiten sowie auf das Hufeisen- und Lassowerfen freuen.

(sie)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare