+
?Think pink?: Die ?Einhörner? des Kerbevereins machen mit den pinken Kostümen richtig gute Laune.

Rosenmontagsumzug in Fischbach

Popcorn von den Petticoat-Girls

1200 Teilnehmer hatte der Rosenmontagsumzug in Fischbach. Besucherströme am Straßenrand wurden mit Kamelle, bunten Motivwagen und guter Laune verwöhnt. Der Schneeregen trübte die Stimmung nicht, denn pünktlich zu Zugbeginn um 14.11 Uhr schien die Sonne.

„Spaß und gute Laune“ – darauf schworen die Fischbacher Einhörner des Kerbevereins die Narren ein: „Wir möchten mit den pinken Kostümen mal etwas anderes machen.“ Das aber war den Kerbeborsch zu soft: Die harten Jungs konnten dem Einhornkostüm indes nichts abgewinnen und forderten als American Footballer zum Touchdown auf. Einem Tänzchen mit einem süßen Einhorn war man jedoch nicht abgeneigt.

Zum ersten Mal dabei war die erste Fußballmannschaft des 1. SV Fischbach. Sie hat sich im Juni 2017 neu gebildet und überzeugte in blau-gelben Vereinsfarben und 80er-Jahre-Look. Trecker und Anhänger als „Hanseklinger-Disco“ lieferten Discomusik und erinnerten an den kleinen Fischbacher Hanseklinger-Brunnen.

„Das Leben ist kein Ponyhof, gefeiert wird aber trotzdem“, lautete der Schlachtruf der Ruppertshainer und Bremthaler Altkerbeborsche. Ob sie bereits wussten, dass sich die Sonne noch zeigt oder die Partynächte der letzten Tage ihren Tribut zollten? Man war sich uneins, warum man nicht auf die dunkle Sonnenbrille verzichten wollte.

Zum

Après-Ski

luden die Fastnachtsfreunde aus Schneidhain ein. Skimütze und Overalls hielten warm. „Die Fischbacher Narren unterstützt man gern!“ Nach dem

Après-Ski

ein heißes Thermal-Bad mit guter Küche genießen, klingt gut! Daher passte der Motivwagen der Rhein-Main-Therme im Anschluss. Mit Kochmütze, Schürze und Löffel rührten die Thermenköche im überdimensionierten Kochtopf und verteilten eifrig Kamelle.

Die B(l)auen Herren sind Jungs im besten Alter mit Fastnacht im Blut. Michael Reuter und Dr. Frank Müller: „Das Blau hat aber nichts mit Alkohol zu tun. Blau ist die Farbe des Clubs und kommt aus der Tradition.“ Rund 600 Stunden hatten sie den Wagen gestaltet inklusive eines kleinen Ofens für Heißgetränke. „Damit die Leute nicht so frieren.“

New York, Rio oder Tokio? Wohin die Reise eines Narren geht, zeigte das TUI-Reisebüros um Nicole Oehler. Zum ersten Mal dabei, brachten sie die weite Welt nach Fischbach und wussten nicht recht ob sie die „Jamaika“-Buchung der Kelkheimer Christdemokraten kostenfrei stornieren können.

Neben den Farben Jamaikas wurde es Dank der prächtigen Kostüme der Gruppe „Gartenservice Ulrike Schaal“ richtig knallig. Neonperücken, Gartenhandschuhe und Gummistiefel demonstrierten: „Der Garten ist bunt und wir halten ihn gesund“. Bei so viel Frohsinn musste die Sonne schließlich hinter den Wolken vorblitzen. Mit drei Motivwagen dabei war der Trupp der Freiwilligen Feuerwehr Hofheim, die ihre 150-jährige Jubiläumsfeier am 16. Juni ankündigten.

Die Geishas der katholischen Fastnachtsfrauen Fischbach ließen sich stilecht auf der Sänfte durch die Straßen tragen. Die „Rockabilly Gang“, formiert aus der ehemaligen Tanzformation „Golden Girls“ des Fischbacher Carneval Vereins, bevorzugte den mit Popcorn bepackten Motorroller. Sieben Rock’n’Roll-Girls hatten sich in Petticoat, Perücke und knalligem Ohrschmuck in die 50er gebeamt und seit Weihnachten Kostüme genäht. „Wir wollten schon immer einmal einen Petticoat tragen.“

Die Landsknechte des FCV feierten als Entertainer mit. Begleitet wurden sie von den Fischbacher Tanzgarden „Misirizzi“ und Tamburello“, die als Funkenmariechen zum Mitschunkeln einluden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare