Die strahlende Siegerin Barbara Schwefer mit ihren Zwillingen David und Simon (rechts).
+
Die strahlende Siegerin Barbara Schwefer mit ihren Zwillingen David und Simon (rechts).

Sport

Wie Barbara Schwefer mal eben drei Läufe in einer Woche gewann

Harte Läufer-Woche! Am 17. Juni gewann Barbara Schwefer in Eschborn den Halbmarathon und eine Woche später vorgestern beim Schwalbacher „Lauf gegen Armut“ die 10 Kilometer-Distanz. Dazwischen lag am Donnerstag, 21. Juni, der Start bei einem Firmenlauf in Boston/USA.

Als Barbara Schwefer am Sonntag nach ihrem Sieg über 10 Kilometer beim Schwalbacher „Volkslauf gegen Armut“ ihre Zwillinge auf dem Arm hielt und in die Kamera lächelte, war sie einerseits fix und fertig, andererseits aber überglücklich. Was war das für eine Woche? Am Sonntag, 17.Juni, als Mitglied des Organisationsteams nach anstrengender Vorbereitungsarbeit Sieg über die Halbmarathon-Strecke von 21,1 Kilometer. Am Dienstag darauf in den Flieger nach Amerika, um am Donnerstag mit ihrem Team des Bad Vilbeler Arzneimittelherstellers Stada bei einem Firmenlauf in Boston zu starten und 5,7 Kilometer in 22:51 Minuten zurückzulegen. Dann mit dem Jetlag in den Knochen am Sonntag zehn Kilometer bis hinauf vor die Tore von Mammolshain und wieder zurück auf das Siegertreppchen. Da muss man im positiven Sinne schon richtig laufverrückt sein.

Das ist die 39 Jahre alte Laufgazelle aus Niederhöchstadt zweifellos, die es – auch dank der Unterstützung ihres Mannes Daniel – schafft, Familie, Beruf und Training unter einen Hut zu kriegen. Nach der zurückliegenden Stress-Woche geht es für Barbara Schwefer erst richtig los. Das Ziel heißt Triathlon. Am Freitag startet sie in Höchst bei „Swim + Run“, am 15. Juli folgt die Teilnahme in Mörfelden-Walldorf beim „MoeWathlon“ mit 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer laufen, und am 5. August wagt sie sich in Frankfurt an die Olympische Triathlon-Distanz.

In Schwalbach war es am Sonntag für Barbara Schwefel „lauftechnisch nicht mein Tag“. Sie hat sich gewundert, dass sie keine Frau überholt hat: „Die Anfeuerungsrufe an der Strecke haben mich beflügelt, dass ich das geschafft habe, auch wenn ich weit entfernt von meiner Bestzeit bin.“

Die Zwillinge

Später war es Barbara Schwefer selbst, die vom Straßenrand anfeuerte, als ihre Zwillinge David und Simon, die in wenigen Tagen fünf Jahre alt werden, beim Lauf über einen Kilometer mitmachten.

Barbara Schwefer siegte über 10 Kilometer in 42:40 Minuten vor Petra Mann von TuS Hornau (49:31) und Katharina Gontermann von der TG Schwalbach (50:13).

Schnellster Mann war Björn Dollmann aus Niedernhausen, der für das Team der DZ-Bank startete, in 35:23 Minuten vor dem Liederbacher Max Irle (36:11). Dollmann war zum ersten Mal bei dem Schwalbacher Lauf am Start und lobte die Strecke und die gute Organisation: „Obwohl ich die Strecke nicht kannte, konnte ich gut dem Fahrradfahrer an der Spitze folgen und nach dem Anstieg bergab mein Gewicht ausspielen.“

Der Eschborner Dietmar Lauber siegte über sechs Kilometer in 22:57 Minuten vor Andreas Velte vom Team Optik Velte Liederbach in 23:32 Minuten. Als Siegerin über sechs Kilometer bereitete sich Margret Göttnauer von der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain an ihrem 66. Geburtstag das schönste Geschenk. Für die Schwalbacherin war dies der letzte Test vor den deutschen Senioren-Meisterschafen in Mönchengladbach.

Walking-Sieger wurden über 7,5 Kilometer bei den Frauen Monika Eisele von der SG DJK Hattersheim und bei den Männern Claus Berkhoff (Walking-Riedstadt) und über 6 Kilometer Ingeborg Beck (NABU) und Rolf Bär (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain). Über 3 Kilometer siegten die Schwalbacher Carlotta Schäfer und Elias von Hain und über einem Kilometer der Schwalbacher Amine Rabhi. Den 1 Kilometer-Handicap-Lauf gewann Tim Köhler von der Peter-Josef-Briefs-Schule in Hochheim.

Die TG Schwalbach um den Vereinschef Kurt Kreyling und Organisationschef Ralf Roßmanith freuten sich über einen Teilnehmerrekord von 455 Sportlern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare