Schwalbacher Mehrfamilienhaus am Markplatz

Brand im „bunten Riesen“

  • schließen

Zu einem Großeinsatz mussten die Feuerwehren Schwalbach, Bad Soden und Eschborn am Mittwochabend ausrücken. Es war ein Brand im „bunten Riesen“ hinter dem Schwalbacher Rathaus gemeldet worden.

Kein Feuer, kein Rauch zu sehen und dennoch stand am Mittwochabend um 21.25 Uhr ein Großaufgebot von Feuerwehr, Polizei und Rettungdienst am Marktplatz in Schwalbach. Im „bunten Riesen“, wie das markante Gebäude hinter dem Rathaus von den Schwalbachern genannt wird, war ein Feuer gemeldet worden.

Zunächst sah es nach einem Fehlalarm aus, doch beim Betreten des Hauses konnten die Einsatzkräfte einen leichten Rauchgeruch wahrnehmen, der aus dem Keller zu kommen schien.

Beim Öffnen einer Brandschutztür des Kellers schlug den Feuerwehrleuten dunkler Qualm entgegen. Dort fanden sie einen bereits erloschenen Brandherd vor, der noch glühte. Dieser befand sich in einem stark verkohlten Kellerverschlag. Nachdem die Feuerwehr den Raum vollständig abgelöscht hatte, wurde der gesamte Keller und das Treppenhaus durchgelüftet.

„Die Luftmessungen im betroffenen Bereich ergab, dass keine Gefahr aufgrund der Rauchentwicklung für die Bewohner bestand, so dass die Einsatzkräfte von einer Evakuierung des Wohnhauses absahen“, schildert Polizeisprecher Johannes Neumann. Die Bewohner wurden allerdings aufgefordert, in ihren rauchfreien und somit sicheren Wohnungen zu bleiben.

Mittlerweile hat das Kommissariat 10 der Hofheimer Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. Bisher ist nicht klar, ob es sich bei der Brandursache um einen technischen Defekt gehandelt hat oder ob eine Straftat Ursache des Feuers war. Der durch das Feuer verursachte Sachschaden beläuft sich, ersten Schätzungen zufolge, auf etwa 50 000 Euro. Bei dem Brand wurde niemand verletzt.

Der Einsatz endete gegen 24 Uhr. Rund fünf Rettungswagen und dreizehn Fahrzeuge der Feuerwehren Bad Soden, Schwalbach und Eschborn waren an Ort und Stelle. Weiterhin waren auch drei Streifenwagenbesatzungen der Polizei im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare