1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Schwalbach

Damit es grün, bunt und lebendig wird

Erstellt:

Kommentare

Gestern wurden die ersten Bäume am unteren Marktplatz eingepflanzt. Der Grünplaner Johannes Wolf vom Büro Via Verde in Kronberg war bei der Ankunft der Bäume dabei.
Gestern wurden die ersten Bäume am unteren Marktplatz eingepflanzt. Der Grünplaner Johannes Wolf vom Büro Via Verde in Kronberg war bei der Ankunft der Bäume dabei. © Maik Reuß

Die ersten Bäume am unteren Marktplatz sind eingepflanzt. Die Bauarbeiten gehen voraussichtlich bis Juni.

Schwalbach -Bald wird der untere Markplatz ergrünen und erblühen. Die Bauarbeiten zur Umgestaltung laufen auf Hochtouren und gestern wurden die ersten Bäume eingepflanzt. Vier mehrstämmige Amberbäume, die in der Baumschule Bruns in Bad Zwischenahn bereits ein Alter zwischen 18 und 21 Jahren und fünf bis sieben Meter groß sind, wurden in dem Tiefbeet neben den neuen Treppen zum unteren Marktplatz platziert.

Ein ganzer Pflanztrupp der Firma August Fichter war dafür mit einem Kran im Einsatz, um die Amberbäume sorgsam in die Erde zu setzen. Osman Balsüzen, der Polier der Firma Fichter für die Gesamt-Baustelle, überwachte auch diese Aktion. "Jetzt wird es grün, bunt und lebendig", sagte er. Das Konzept zur Bepflanzung und die Auswahl der Bäume, Sträucher und Stauden haben der Freiraumgestalter und Grünplaner Johannes Wolf und seine Kollegin Jennifer Lettich vom Büro Via Verde in Kronberg erledigt. Sie waren auch bei Ankunft ihrer ersten Schützlinge dabei.

"Amberbäume bieten im Herbst, wenn sich ihre grünen Sommerblätter verfärben, eine wunderschöne Farbenpracht", sagen Wolf und Lettich. Acht weitere, jedoch hochstämmige, Amberbäume sollen in der zentralen Grünzone mit Spielplatz angesiedelt werden, die vor der dortigen Gastronomie entstehen wird.

Bewässerung erfolgt über neue Zisterne

"Dreh- und Angelpunkt des Grünkonzeptes für den unteren Marktplatz ist die Auswahl von klimawiderständigen Bäumen und Pflanzen vor dem Hintergrund des Klimawandels mit mehr Wärme und Trockenheit und eine breite Biodiversität auch zugunsten von Bienen und Insekten sowie die Verbesserung des Kleinklimas in dieser innerstädtischen sommerlichen Hitzeinsel", fasst Fachmann Wolf zusammen.

"Weil der Platz mehr Aufenthaltsqualität erhalten soll, war es uns auch wichtig, dass in jeder Jahreszeit etwas grünt und blüht und es nie kahl ist", erläutert Wolf. Vor allem Blaseneschen und Zerreichen werden das neue Baum-Ensemble vervollständigen. Aber auch attraktive Einzelgewächse wie der "Sieben-Söhne des Himmels-Baum" oder Zimtahorn sollen mit ihren Farben und ihrem Duft verzaubern. Die gelbblühenden Blaseneschen sollen das Halbrund um das neue, ebenerdige Wasserspiel einrahmen.

"Ursprünglich waren 22 Bäume vorgesehen, aber am Ende könnten es durch Zuplanungen bis zu 30 sein", sagen Wolf und Lettich. Hinzu kommen 4500 Sträucher, Stauden und Gräser. "Die Bewässerung wird über die neue Zisterne über ein Leitungssystem erfolgen, das jetzt mitverlegt wird. Alle Pflanzen erhalten nur soviel Wasser, wie sie unabhängig vom natürlichen Niederschlag brauchen. So bleiben sie kräftig und gesund", erläutert Wolf.

Das 4500 Quadratmeter große Areal des unteren Marktplatzes wird umgrenzt von privaten Flächen der neuen Eigentümer des Hochhauses "Bunter Riese" und anderer dortigen Gebäude, der "Swiss Life Asset Managers". Erst kürzlich wurde bekannt, dass das Privatunternehmen sich den Umgestaltungen der Stadt anschließt und eigene Flächen ebenfalls erneuert, damit ein einheitliches Bild entsteht. Deshalb werden die Arbeiten nun länger, voraussichtlich bis Juni, dauern. Das Gesamtbudget für das Projekt umfasst 1,98 Millionen Euro, wie Bürgermeister Alexander Immisch (SPD) im Februar erläuterte. Auch er sah sich gestern die Baumpflanzaktion an. Der untere Marktplatz war vor einiger Zeit wegen Vandalismus, Pöbeleien und mögliche Drogen-Deals in die Schlagzeilen geraten. Stadt und Polizei haben mit der Installation einer Videoanlage reagiert, außerdem nimmt die Stadt am Sicherheitsprogramm des Landes Hessen "Kompass" teil. Mehr Blickachsen, mehr Licht, mehr Menschen, die sich auch abends gerne in der Stadt aufhalten, sollen mit der Umgestaltung des unteren Marktplatzes dort künftig für mehr Sicherheit und Wohlfühlatmosphäre sorgen. ku

Auch interessant

Kommentare