Lob gab es beim Friedhofs-Workshop unter anderem für die Architektur der Trauerhalle.
+
Lob gab es beim Friedhofs-Workshop unter anderem für die Architektur der Trauerhalle.

Entwicklung

Die Basis für ein Friedhofskonzept

Die Stadt bot ein Strategie-Workshop an. Das Interesse daran war groß.

Schwalbach -Der Waldfriedhof und der alte Friedhof sollen weiterentwickelt werden. Deshalb hatte das Bau- und Planungsamt der Stadt zu einem Strategie-Workshop eingeladen. Das Interesse war groß. Neben Gärtnern, Friedhofspersonal und einem Bestatter waren auch viele interessierte Bürger in den großen Saal des Bürgerhauses gekommen; zudem auch Mitglieder des Verschönerungsvereins und des Seniorenbeirats.

Bilanz am Ende: Schwalbach hat schöne Friedhöfe, auf denen es aber durchaus Verbesserungspotenzial gibt. Dazu wurden Visionen geschmiedet, die, so Amtsleiterin Heike Jahn, wahrscheinlich in nächster Zeit online gestellt werden, das heißt, dass sie dann auf der städtischen Homepage zu finden sind.

Bei dem Strategie-Workshop ging es um die verschiedensten Themen, wobei die unterschiedlichen Bestattungsformen sicherlich die meisten Schwalbacherinnen und Schwalbacher interessieren dürften. Heike Jahn nahm mit, dass vor allem naturnahe Bestattungen gewünscht sind. Der Waldfriedhof biete diesbezüglich wegen der vorhandenen Bäume und des großzügigen Platzes einiges Potenzial.

Sie verweist diesbezüglich auf den Ruhehain auf dem alten Teil des Waldfriedhofs, der dort zurzeit vorbereitet werde. Dort seien einige Dutzend Beerdigungen möglich. Viele Menschen bevorzugen heutzutage Urnenbestattungen - und wenn der Laie dem Rat von Fachleuten folgt, sollte es dafür abgeschlossene Bereiche geben.

Kritik an der Rampe, Lob für Toiletten

Woran viele nicht denken: Es muss überlegt werden, was mit den dann nicht mehr benötigten Freiflächen geschehen soll. Diese müssten schließlich regelmäßig gepflegt werden - und das gehe ins Geld. Drei Mitarbeiter kümmern sich, so Heike Jahn um die Pflege der beiden Schwalbacher Friedhöfe.

Nicht wirklich glücklich sind die Bürgerinnen und Bürger derweil mit der Rampe auf dem Waldfriedhof, die zu steil sei. Dieses Problem hat die Stadt aber erkannt. Sie werde wohl "geschmeidiger gestaltet", sagt die Amtsleiterin.

Neben zahlreichen "großen und kleinen Wünschen" gaben die Teilnehmer des Workshops auch Lob weiter. So gab es beispielsweise Anerkennung für die "vorbildlichen" behindertengerechten Toiletten auf dem Waldfriedhof. Auch die Architektur, inklusive der Wegebeziehungen, die attraktive Sichtachsen auf die Aussegnungshalle böten, wurde positiv hervorgehoben.

Ein Querschnitt des Abends kann nun der Stadt Schwalbach als Grundlage für ein langfristiges, "ganzheitliches" Friedhofskonzept dienen, teilt die Stadt mit. dmk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare