Claudia Schumacher trägt Barett, Kniebundhose und Weste aus feinem Zwirn. Irmgard Klein hat sich das Kostüm einer feinen Hofdame übergestreift. Gemeinsam mit fünf anderen Damen frönen sie einem außergewöhnlichen Hobby - historischen Tänzen.
+
Claudia Schumacher trägt Barett, Kniebundhose und Weste aus feinem Zwirn. Irmgard Klein hat sich das Kostüm einer feinen Hofdame übergestreift. Gemeinsam mit fünf anderen Damen frönen sie einem außergewöhnlichen Hobby - historischen Tänzen.

Hobby

Die etwas andere Zeitreise

  • VonEsther Fuchs
    schließen

Von Renaissance bis Barock: Eine Schwalbacher Gruppe begeistert sich für historische Tänze.

Schwalbach -Musik erklingt. Acht Damen stehen sich gegenüber, tanzen mit einer Schrittfolge namens "pas de bourrée" aneinander vorbei und behalten die Blickrichtung beim "traversez" bei. Im Takt drehen sie sich kurze Zeit später zu einem Kreis "ohne Anfassen" zusammen. Tanzen bei Hofe im England des 17. Jahrhunderts war nicht einfach.

In Schwalbach taucht die Gruppe "Historischer Tanz" im TSC seit kurzem wieder in die musikalische und tänzerische Welt früherer Jahrhunderte ein. Ins 15. Jahrhundert fallen erste Notizen, die bis heute überliefert sind und der Tanzleiterin Irmgard Klein und ihren Kursteilnehmerinnen als Vorlage dienen. Die Damen haben Freude, einmal wöchentlich diese höfischen Tänze zu studieren und zu interpretieren. Tänze der italienischen Renaissance von Ebreo bis Negri gewähren Einblicke in die hohe Tanzkultur der feinen Gesellschaften des damaligen Europas. "In Frankreich war es Jehan Tabourot, der unter dem Kunstnamen Thoinot Arbeau 1588 ein Tanzbuch erstellte", erklärt die Leiterin an dem Tag, als das Kreisblatt eine Übungsstunde besucht. Englische Figuren-Tänze der sogenannten Playford-Sammlungen ab 1651 machen der Gruppe auch viel Spaß.

Zusammenspiel von Musik und Brauchtum

Die Tanzleiterin hat Musik studiert. Auch eine Staatsexamensarbeit schrieb sie über historischen Tanz. "Mich hat immer der Zusammenhang zwischen Musik und Tanz beschäftigt", sagt die ehemalige Musiklehrerin der Heinrich-von-Kleist-Schule (Eschborn). Wichtig sind ihr und den Mittänzerinnen die Authentizität der Choreographien, Pflege und Erhalt von Musik, Kultur und Brauchtum. Claudia Schumacher ist seit zwölf Jahren Mitglied der historischen Tanzgruppe. Sie tanzt den Herren und hält passende Kostüme bereit, einmal für die Zeit der Renaissance und dann für Barock und Rokoko. Auch Schumacher ist musikaffin, hat sie doch noch vor eineinhalb Jahren an der Schwalbacher Friedrich-Ebert-Schule - hier finden auch die historischen Tanztreffen statt - Musik unterrichtet. Nun betritt sie die alte Wirkstätte für ihr leidenschaftliches Hobby und trifft dort gut gelaunte Damen mit gleicher Passion, denn auch die Geselligkeit war damals wie heute wichtig. "Tanzen hält fit."

Die Gruppe tanzt Menuett, Quadrille, weiß, was eine Pavane ist, und kennt auch sonst so ziemlich alle historischen Tanz-Gepflogenheiten. Die Pavane tanzt der Edelmann mit Degen und Barrett. Damen tragen lange Roben. Der ehrenhafte Kaufmann schreitet mit gewichtigem Ernst durch den Saal. Claudia Schumacher trägt Barrett, Kniebundhose und Weste aus feinem Zwirn. Irmgard Klein hat sich das Kostüm einer feinen Hofdame übergestreift. Gemeinsam geben die beiden ein Tanzpaar, das zu Hofe alle beeindruckt hätte. Hilde Sack, Ursula Stork-Wersborg und die anderen Damen sind zur Probe mit "bürgerlichen" Kleidern gekommen.

Neulinge sind willkommen

Viele Auftritte hat die historische Tanzgruppe Schwalbach in all den Jahren absolviert: Dreimal gab es im großen Saal des Bürgerhauses jeweils einen historischen Ball. Häufig war man auf Burg Kronberg zu Gast oder auf Schloss Schwetzingen. Mehrfach machte die Gruppe an Hessentagen mit. Auch das HR-Fernsehen sendete einen Beitrag. Unvergessen ist der Auftritt im November 2019 mit historischen Instrumenten im großen Saal von "Dr. Hoch's Konservatorium" in Frankfurt. Hilde Sack war mit dabei. Sie schätzt die Vielfalt und die Komplexität der höfischen Tänze. "Das ist gutes Gehirnjogging", sagt sie. Ursula Stork-Wersborg findet es gut, dass historische Tanzformen auch ohne festen Tanzpartner trainiert werden können.

Informationen

Ein Teil der Gruppe ist in den Hochtaunus abgewandert, so dass die Schwalbacher Gruppe "Historischer Tanz" noch Kapazitäten hat und sich auf neue Gesichter freut. Irmgard Klein weiß Einzelheiten. Sie gibt unter der Telefonnummer (0 61 96) 8 69 96 Auskünfte zu den Übungszeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare