1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Schwalbach

"Fête de la Musique darf gerne wieder stattfinden"

Erstellt:

Von: Esther Fuchs

Kommentare

Vorm Raben spielten die Tulips. Zwei Bandmitglieder kommen aus Schwalbach, zwei aus Bad Homburg. Spaß hatten alle an dem Auftritt - und die Passanten allemal.
Vorm Raben spielten die Tulips. Zwei Bandmitglieder kommen aus Schwalbach, zwei aus Bad Homburg. Spaß hatten alle an dem Auftritt - und die Passanten allemal. © efx

Bei einem Spaziergang sommerliche Klänge genießen: Musizierende und Gäste loben die Premiere.

Schwalbach -Kubanische Klänge mit einer Mischung aus Rumba und Ausdruckstanz erhellten den Pausenhof der Geschwister-Scholl-Schule. Flockiger Jazz klang über den Hof am EVIM Seniorenzentrum. Eigenkompositionen spielten die "Tulips" vorm Gasthaus "Zum Raben". Sanfte Beats und rockige Gitarrenriffs gab es einige hundert Meter weiter in der Schulstraße 21.

Am Dienstag stand Schwalbach im Zeichen der Musik. In den Gassen, Straßen und an verschiedenen Spielorten hauchten regionale Musiker der Stadt musikalische Vibes ein. Am ersten "Fête de la Musique" initiiert von der Stadt und der Kulturkreis GmbH beteiligten sich 17 Hobbymusiker und Profis, die mit großer Freude dem lauen Sommerabend musikalische Abwechslung gaben.

Von 18 bis 22 Uhr konnten die Bürgerinnen und Bürger in ungezwungener Atmosphäre einen Spaziergang machen. Sie wurden von Sommermelodien begleitet. Anwohner öffneten die Fenster, um den Abend mit Jazz, Blues, Swing ausklingen zu lassen.

Südländisches Flair beherrschte beispielsweise die Schulstraße. Dort spielten im Schatten der Häuserfassaden, im Hof des Gasthofs "Zum Raben", oder am "Historischen Rathaus" sowie vor der Hausummer 21 Bands. Die "Tulips" und "Forest 19" waren mit von der Partie.

Die "Tulips" stellten mit Keyboarderin Heike und Bassist Timo zwei Schwalbacher Bandmitglieder. Schlagzeuger Till und Gitarrist Benjamin kamen für das Musikfest aus Bad Homburg und Frankfurt dazu. Das Quartett vereinte Passanten und Fans. Freunde und Bekannte waren zudem eingeladen. Bei einem Glas Sauergespritzten standen alle beisammen.

Die Meinung der Zuhörer: "Wie schön. Endlich mal wieder Musik. Eine tolle Idee!" "Forest 19"sangen "Wish you where here". Die Schwalbacher Bettina und Andreas blieben mit Hund Elvis stehen und lauschten dem bunten Liederpotpourri von Sänger Frank. Die Gruppe genoss den ersten unplugged Auftritt nach der Pandemie. Gitarren, Geige und Keyboard intonierten bekannte Rock- und Popklassiker aber auch aktuelle Charthits.

Bettina und Andreas hatten sich mit Elvis aufgemacht. "Wir genieße den musikalischen Spaziergang", sagte das Paar. Gestartet waren beide von der Karlsbader Straße aus. Der Weg führte über das EVIM Seniorenzentrum zur Schulstraße und dann zum Marktplatz. Belebt war der Vorplatz am EVIM. In angrenzenden Gärten, gossen Schwalbacher ihre Blumen, prüften die Salatköpfe auf Schneckenbefall und schwangen dabei die Gießkanne im Takt.

Auf dem Vorplatz des EVIM mischten sich Bewohner mit Passanten. Am Dienstag hatte die Einrichtung erstmals nach den zwei Jahren Pandemie einen großen Ausflug nach Frankfurt organisiert. Der Tages-Trip in den Palmengarten gab Anlass für Gespräche. Trotz der Anstrengungen des Tages, blieben viele Senioren auch den Abend über noch draußen. Die, die sich in die Zimmer zurückzogen, öffneten die Fenster als "À quatre voix" die golden glänzenden Saxofone spielten.

Christa Rosare swingte mit. "Eine wirklich großartige Abwechslung. Das war heute ein rundum gelungener Tag", lobte die Bewohnerin in flotter Sommerkleidung. Auch Maria Ickelsheimer war begeistert. Mit 101 Jahren die älteste Bewohnerin im EVIM, schwang sie die Hände zur Musik und zeigte sich im Abendverlauf kein bisschen müde.

In der Geschwister-Scholl-Schule nahmen Philipp Anders und seine Partnerin Maria Jung und Alt tänzerisch mit auf eine Reise in den Süden. Das Bläserquintett spielte Stücke aus der Oper "Carmen". Eine Schülergruppe unterhielt melodisch mit Gitarren- und Ukulelenklängen. Der Förderverein sorgte für Getränke und Snacks.

Klassisch endete der Abend hinter der Alten Schule. Auf dem roten Sandplatz hinter dem Haus der Vereine kamen Musiker diverser Altersgruppen zusammen. "Mixed Ages" begeisterte die Zuhörer. Der Applaus schwang in den Abendhimmel hinaus. Die Premiere des "Fête de la Musique" wurde von Musikern und Gästen gleichermaßen gelobt. Noch vor dem Veranstaltungsende waren sich alle einig, dass das Musikfest wieder einmal stattfinden sollte.

Auch interessant

Kommentare