+
Symbolbild: In der Nacht zum Mittwoch haben in Schwalbach mehrere Mülltonnen gebrannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Brände und Sachbeschädigungen

Wieder Brandstiftung in Schwalbach: Die Stadt kommt nicht zur Ruhe

Wieder brannte es in Schwalbach, und wieder müssen Feuerwehr und Polizei von Brandstiftung ausgehen - die Stadt kommt nicht zur Ruhe.  

Update, 12. Mai, 10.32 Uhr: So langsam dürften sich die Schwalbacher an die Sirenen in der Nacht gewöhnt haben. Denn wieder brannte es in der Stadt im Taunus - dieses Mal hatten Unbekannte am Samstagabend eine Mülltonne am Ostring angesteckt. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, die Mülltonne ist indes schwer beschädigt. Die Kripo sucht weiter nach den Tätern. 

Update, 9. Mai, 14.52 Uhr: Mancher Schwalbacher wünscht sich mehr Polizei, die in der Stadt auf Streife geht. Bewohner berichten von Vorfällen mit Jugendlichen in den vergangenen Monaten auf dem Hans-Bernhard-Reichow-Weg, im vergangenen Jahr kam es zu einer Serie von brennenden Mülltonnen und Angriffen auf Polizisten.

In der Nacht auf Mittwoch kam es gleich zu mehreren Einsätzen von Polizei und Feuerwehr. Die Polizei berichtet von einer unruhigen Nacht, auch für Anwohner. Sie schätzt den entstandenen Schaden auf mehrere 10 000 Euro.

Schwalbacher Bürgerhaus angesteckt

Die erste Brandmeldung erreichte die Polizei um 1 Uhr. Unbekannte Täter hatten eine Glasscheibe im ersten Stock des Bürgerhauses am Marktplatz eingeschlagen und Brandbeschleuniger durch das entstandene Loch in das Gebäude hineingeworfen. Das Feuer wurde durch die Sprinkleranlage noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht.

Nur wenige Minuten später erreichten Polizei und Feuerwehr Meldungen über brennende Mülltonnen im Ostring, in der Badener Straße, der Frankenstraße, der Pommernstraße und der Württemberger Straße. Dabei entstand nicht nur Schaden an den Müllcontainern. Auch zwei in der Nähe der Feuerwehr abgestellte Pkw wurden in Mitleidenschaft gezogen. Darüber hinaus griffen die Flammen einer brennenden Mülltonne in der Frankenstraße auf die Außenfassade eines Mehrfamilienhauses über, weshalb das Wohnhaus vorübergehend geräumt werden musste. Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurück. Der Schaden wird dort auf knapp 20 000 Euro geschätzt. Zudem wurden im Wiesenweg die Heckscheibe eines Pkw sowie das Fenster eines Einfamilienhauses eines Polizeibeamten mit Steinen eingeworfen.

Symbolbild: In der Nacht zum Mittwoch haben in Schwalbach mehrere Mülltonnen gebrannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Daraufhin wurden Beamte aus dem gesamten Polizeipräsidium zusammengezogen, die bis in die Morgenstunden Kontrollen und Schutzmaßnahmen im Schwalbacher Stadtgebiet durchführten.

Bereits am Vorabend hatten unbekannte Täter das auf einem Parkplatz in der Wilhelm-Leuschner-Straße abgestellte Dienstfahrzeug von Bürgermeisterin Christiane Augsburger beschädigt. Dort wurden mehrere männliche Personen gesehen, die in Richtung Sportanlage flüchteten.

Wegen dieser Vorfälle wird die Polizei ab sofort in Schwalbach häufiger präsent sein - uniformiert und zivil. Zudem wird die speziell für Schwalbach im Juli 2017 eingerichtete Ermittlungsgruppe "AG Schwalbach" die Ermittlungen übernehmen. Derzeit wertet der Erkennungsdienst des Polizeipräsidiums Westhessen die Spuren der Nacht aus. Es hat eine sogenannte "besondere Aufbauorganisation" eingerichtet.

Die Polizei nehme die Vorfälle ernst, sagt Pressesprecher Johannes Neumann auf Nachfrage. "Wir müssen das ernst nehmen." Die Bevölkerung verlange danach. Die Polizei müsse sich auf einen langen Zeitraum mit verstärkten Kontrollen einstellen. Verletzte habe es in dieser Nacht keine gegeben.

wal/hk

Zeugen gesucht

Die Polizei bittet nun um die Mithilfe der Bevölkerung. Wer hat Personen gesehen, die für die begangenen Straftaten infrage kommen, oder Beobachtungen gemacht, die zur Aufklärung der Straftaten beitragen könnten? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 61 96) 96 95 - 0 bei der Station in Eschborn oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Erstmeldung, 8. Mai, 12:17 Uhr:  Schwalbach - Mehrere Alarmsignale hat in der Nacht auf Mittwoch viele Schwalbacher aufgeschreckt. Leider hat es sich nicht um Fehlalarme gehandelt - die Feuerwehr war im Dauereinsatz. 

Alarm in Schwalbach: Wieder mehrere Feuer in Limesstadt

In der Nacht zum Mittwoch ist es in Schwalbach (Main-Taunus-Kreis) zu mehreren Sachbeschädigungen gekommen. Unter anderem hätten mehrere Mülltonnen im Limes gebrannt, sagte ein Polizeisprecher. Die Feuerwehr musste insgesamt zu sieben Einsätzen an unterschiedlichen Stellen in der Limesstadt ausrücken. Genauere Angaben konnten die Beamten noch nicht machen. 

Es ist nicht das erste Mal, dass in der Stadt Mülltonnen brennen. Im vergangenen August wurde Schwalbach bereits von einer beunruhigenden Brandserie heimgesucht. Damals brannten sowohl Mülltonnen als auch Bänke in der Limesstadt. 

red

Lesen Sie auch auf fnp.de*

Polizei liefert sich dramatische Verfolgungsjagd - kurz darauf brennt ein Auto

In Schwalbach fällt der Polizei ein Opel-Corsa-Fahrer auf. Wenige Minuten später liefern sich die Beamten mit dem Fahrer eine rasante Verfolgungsjagd.

Beunruhigende Brandserie in Schwalbach: Wer sind die Zündler von Schwalbach? Wer steckt dauernd Mülltonnen und Bänke an? Ist es eine Gruppe, aus der wechselweise Personen zuschlagen? Ist es ein Einzeltäter? Die Ermittler wissen es nicht. Aber eines ist klar: Die Kriminellen machen sich das verwinkelte Gelände rund um den Marktplatz und die Schulen in der Limesstadt zunutze.

Serie von Brandstiftungen: Polizei fahndet nach Tätern: Die Polizei fahndet nach einem oder mehreren Tätern, die seit Mai dieses Jahres im Stadtgebiet von Schwalbach am Taunus Dutzende von Bränden gelegt haben.

Am Marktplatz stehen die 17 Augen des Gesetzes: Rund um den Schwalbacher Marktplatz hängen Kameras, die das gesamte Gelände erfassen. Ziel ist es, das Sicherheitsgefühl der Passanten zu verbessern und Kriminelle abzuschrecken.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare