+

Kindergaeren "Am Park"

Spielplatz-Lok hat ausgeschnauft

  • Andreas Schick
    VonAndreas Schick
    schließen

Es geht ins Geld, und es geht in die Fläche: Das 6,5 Millionen Euro teure Vorhaben, den Kindergarten „Am Park“ neu zu bauen, gewinnt an Fahrt.

Es geht ins Geld, und es geht in die Fläche: Das 6,5 Millionen Euro teure Vorhaben, den Kindergarten „Am Park“ neu zu bauen, gewinnt an Fahrt. Die Stadtverordneten hatten noch vor den Sommerferien ihre Zustimmung erteilt (wir berichteten). Der Entwurf und die Kostenaufstellungen liegen auf dem Tisch. Es kann losgehen. Die Vorboten lassen grüßen, denn für das Gebäude wird auch die benachbarte Fläche eines öffentlichen Spielplatzes benötigt. Was heißt das?

„Abschied nehmen“

„Bis Ende August 2016 muss der Spielplatz deshalb abgebaut werde“, teilte die Stadtverwaltung gestern mit. „Unter den Spielgeräten, die entfernt werden müssen, befindet sich auch die Lokomotive und ihre Waggons aus Beton. Sie steht dort schon seit bestimmt vier Jahrzehnten, und viele Generationen von Kleinkindern haben damit gespielt.“ Der bunt bemalte Zug müsse nun dem Neubau des Kindergartens weichen. Bei der Stadtverwaltung wissen die Verantwortlichen, dass bei manchen Schwalbachern Erinnerungen an diesen Spielplatz und die Kindheit hoch kommen. Deswegen lautet ihr emotionaler Appell: „Wer also Abschied nehmen möchte vom Spielplatz seiner Kindertage, hat dazu noch bis ungefähr Mitte August Gelegenheit.“ Ziel war, den Kindern ihren Spielplatz so lange wie nur möglich zu erhalten und die Demontage dann zu beginnen, wenn es für das Bauvorhaben tatsächlich erforderlich ist.

„Wir gehen davon aus, dass der Spielplatz ,Am Park’ anlässlich des Baus des Kindergartens ,Am Park“ angelegt wurde“, berichtet Rathaus-Sprecherin Margit Reiser-Schober. Die Einweihung war am 28. Oktober 1967. 1976 wurde der Spielplatz neu gestaltet. Im Stadtarchiv sind alte Zeitungsartikel und Fotos von damals vorhanden. Auf einer Aufnahme ist zu sehen, wie jungfräulich die Lok mit den Waggons anfänglich aussah. Unbemalt und einfarbig steht sie unter Bäumen, die ihr kahlen Äste in die Luft halten: Das Bild ist vom Januar 1976, also mitten im Winter aufgenommen. Längst ist der Zug bunt bemalt – mit einem Schneemann, einem Weihnachtsbaum und anderen farbigen Motiven. Teilweise sind die kleinen Kunstwerke verschmiert und verschmutzt.

Der Zeitplan sah neulich so aus, dass die Bauarbeiten für die neue Kita schon im vierten Quartal 2016 beginnen könnten und im Jahr 2018 beendet werden.

(ask)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare