+
Gaben gestern Abend ihre Abschiedsvorstellung auf dem Platz am Untertor: Die "Zigeuner" der KG 1900.

Eröffnungsfest

Der Kreisstadtsommer in Hofheim ist eröfnet

Sie hatten noch einmal eine "große Bühne": Mit den "Zigeunern" startete gestern Abend das Kreisstadtsommer-Eröffnungsfest.

Hofheim - Der Auftakt war schon mal so richtig nach Kreisstadtsommer-Art: Der letzte Auftritt der "Zigeuner-Gruppe" brachte gleich Kultur "made in Hofheim" und mächtig Stimmung auf den Platz am Untertor. Viele waren extra gekommen, um die finale Show der Truppe, die in der KG 1900 ihre Heimat hat, nicht zu versäumen. Die Handys wurden gezückt, und schon beim dritten Song klatschte das Publikum ganz ohne Aufforderung mit. "Alles Hofhemer Gesichter", bemerkte eine Dame, die mit anderen in fröhlicher Runde beisammen stand.

Auch Britta Schley vom Team Stadtkultur verfolgte zufrieden den Start des Eröffnungsfestes, das in diesem Jahr vom Kellereiplatz, an dessen Rand die Baustelle von Bücherei, Stadtarchiv und Bank in Vorbereitung ist, erneut auf den Platz am Untertor umziehen musste. Das war schon einmal gemacht worden, als der Kellereiplatz neu gestaltet wurde. Die Verlagerung kam auch gestern wieder ganz gut an. "Es ist sogar wesentlich besser, gemütlicher, hat mehr Flair", meinte der Krifteler Sven Eberth. "Ein bisschen familiär ist es hier", stimmte ihm Philip Dexheimer zu. Vor allem die Bäume sorgten für eine schöne Atmosphäre, war sich das Ehepaar Bessmann einig. Das Ganze habe aber auch eine Kehrseite: Durch diese Lösung fielen noch mehr Parkplätze weg. Als Anlieger der Kurhausstraße merken die Bessmanns, wie der Parkdruck steige und immer mehr Leute in den Randbereichen der Altstadt einen Abstellplatz für ihr Auto suchten. Sven Eberth hatte das Problem elegant umgangen und war von Kriftel hergelaufen. Das bringt gleich einen weiteren Vorteil: Wer es wie er macht, der muss nicht nüchtern bleiben. Alkohol und Autofahren vertragen sich nicht. Auch aus diesem Grund ist Sven Eberth also ein gutes Vorbild für die beiden kommenden Eröffnungsfest-Tage.

Das Angebot an Speisen und Getränken ist in der Hofheimer Innenstadt ja ohnehin schon groß. Zum Eröffnungsfest gehört aber sozusagen "von alters her" auch eine Art "Fressgass'". Auch sie ist noch auf dem Platz am Untertor untergebracht worden. Von der klassischen Bratwurst für 3 Euro über orientalische Köfte (5 Euro) oder den "Gemüseteller Madagaskar" (5 Euro) bis hin zu pakistanischer Pakora (4 Euro) und vielem mehr reicht die Auswahl. Die KG 1900 sorgt für Kaffee und Kuchen (je 1,50 Euro). Und natürlich gibt's auch jede Menge gegen den Durst, der bei den angesagt heißen Temperaturen auch heute und morgen ganz sicher besonders gefragt sein werden. Vom Wasser (0,33 Liter für 2 Euro) bis zum Cocktail (ab 8,50 Euro) ist auch da die Vielfalt groß.

Heute und morgen erweitert sich das Fest um weitere Attraktionen ( siehe Terminkalender, Seite 10). Gestern Abend war mit "Back Home" nach den "Zigeunern" und ihren Party-Hits für rockige Rhythmen gesorgt - und für viel Sommerabend-Feeling, das auch die Jugend in großer Zahl ans Stadtmuseum lockte. Zum Ferienstart offenbar die perfekte Zugabe. babs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare