+
Dr. Barbara Konrath und Monika Stehr (v. l.) stellen ihre Bilder zu deutschen Sprichwörtern und Redewendungen bis zum 27. Januar aus.

Bedeutung von Redensarten kunstvoll umgesetzt

Sprichwörter in Aquarell

  • schließen

Zwei Hobby-Künstlerinnen gehen bekannten Sprichwörtern und Redensarten auf den Grund. Nicht mit Worten, sondern mit Aquarellfarben und Pastellkreide erklären sie diese in 20 Bildern auf Papier. Die Arbeiten werden derzeit in einer Ausstellung in Griesheim gezeigt.

Sprichwörter haben in Deutschland eine lange Tradition, meist sind sie bildhaft formuliert. „Morgenstund hat Gold im Mund“ oder „Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf dem Tisch“ sind zwei Beispiele hierfür. Und es sind zwei von vielen Wortspielen, die sich die Hobbymalerinnen Monika Stehr und Barbara Konrath für ihr gemeinsames Kunstprojekt ausgesucht haben.

Statt Sprichwörter nur aufzuschreiben oder anderen lang und mühsam zu erklären, setzen sie diese mit Aquarell und Pastellkreide in farbenfrohe Bilder um. Zwanzig ihrer gemalten Sprichwörter auf Papier sind derzeit in einer kleinen Ausstellung zu sehen, die dem Thema entsprechend am passenden Ort ist – der Stadtteilbibliothek im Griesheimer Schwarzerlenweg 57. „Wir möchten die Sprichwörter näherbringen und haben uns überlegt, wie ihre Bedeutung einfach und bildlich vermittelt werden kann“, sagt Monika Stehr. In Gesprächen fielen häufig Sprichwörter. Nicht immer wisse dann jeder, was genau er sagt.

„Wie sollen Menschen, die die deutsche Sprache lernen, denn verstehen, worum es im Kern geht“, sagt Stehr. Als Beispiel nennt sie die „treulosen Tomaten“. So nenne man wortbrüchige, unzuverlässige Menschen. Die Bedeutung gehe zurück auf den Ersten Weltkrieg. „Italien war damals zunächst ein Verbündeter von Deutschland, entschied sich aber dafür, auf die andere Seite zu wechseln“, erklärt Stehr. Italiener seien daraufhin als „treulose Tomaten“ bezeichnet worden.

„Die Idee zu unserem Projekt ist im Jahr 2015 entstanden, zu der Zeit, als viele Menschen vor Krieg und Verfolgung nach Deutschland geflohen sind“, erzählt Barbara Konrath. Die Sprichwörter zu verstehen sei oftmals nicht leicht.

Seit 40 Jahren leitet Konrath eine Malergruppe in Kelkheim. Genauso wie Stehr lebt sie in Goldstein, wo sie sich regelmäßig an der Hobbykünstler-Ausstellung im Bürgerhaus beteiligen. Die beiden Frauen haben sich vor längerer Zeit über das kreative Arbeiten kennengelernt und nun erstmals zusammen eine Bilderreihe aufgelegt.

Von den gemalten Sprichwörtern hat Stehr auch ein kleines Heft mit Abbildungen gedruckt, das in der Ausstellung ausliegt. „Dem habe ich eine Liste mit insgesamt 29 Sprichwörtern beigelegt, in der wir kurz deren Bedeutung erklären“, sagt Stehr, die im Vorstand der Frankfurter Hobbykünstler-Vereinigung „Die Palette“ aktiv ist.

Bis Freitag, 27. Januar, zu den regulären Öffnungszeiten: Di., Do. 13–19 Uhr, Mi. 13–17 Uhr, Fr. 11–17 Uhr, Schwarzerlenweg 57. Eintritt frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare