1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Sulzbach

Main-Taunus-Zentrum: Rund um die Uhr einkaufen

Erstellt:

Kommentare

Die Tür von Teo öffnet sich nur, wenn der Kunde mit einem Smartphone umgehen kann oder die passende Kreditkarte hat.
Die Tür von Teo öffnet sich nur, wenn der Kunde mit einem Smartphone umgehen kann oder die passende Kreditkarte hat. © Pakalski

Ein neues Ladenkonzept einer bekannten Kette ist im Main-Taunus-Zentrum (MTZ) angekommen. Einkaufen rund um die Uhr ist möglich.

Sulzbach - Rund um die Uhr einkaufen, das konnte man im Main-Taunus-Zentrum früher schon, bald nach der Eröffnung in den Sechzigerjahren. Dort gab es eine sogenannte Automatenstraße, mit vielen Artikeln des täglichen Bedarfs. Sie verschwand, als die Vandalismus-Schäden überhandnahmen.

Heute geht so etwas natürlich ganz anders. Statt Münzen in einen Schlitz zu werfen, um ein Fach öffnen zu können, gelangt man per Smartphone-App oder EC-Karte in einen richtigen Laden und bezahlt dort auch via App oder Karte, nachdem man ausgesucht hat, was man braucht. Und wer glaubt, die Anlage beschmieren oder beschädigen zu müssen, der muss wissen, dass er dabei gefilmt wird. Hände weg von Teo also.

Main-Taunus-Zentrum: Tegut bringt 24-Stunden-Filiale Teo ins MTZ

Teo, das ist ein neues Ladenkonzept des in Fulda ansässigen Lebensmitteleinzelhändlers Tegut, der mit 290 herkömmlichen Supermärkten in der südlichen Hälfte Deutschlands gut vertreten ist. Während aber all diese Filialen begrenzte Öffnungszeiten haben und überall leibhaftiges Personal sich um Kunden und Waren kümmert, hat Teo immer offen, Der Kunde muss aber alleine zurechtkommen. Verkaufspersonal ist nämlich keines da.

Bezahlt wird bei Teo bargeldlos.
Bezahlt wird bei Teo bargeldlos. © Pakalski

Wie das ist, können jetzt die Kunden im Main-Taunus-Zentrum ausprobieren. Dort nahm Tegut seinen 13. Teo, den das Unternehmen selbst nach der aktuellen Marketingmode klein schreibt, also "teo", in Betrieb. Es handele sich um den ersten Laden dieser Art in einem Einkaufszentrum, berichtet Tegut-Vertriebsleiter Thomas Stäb. Der erste überhaupt wurde 2020 in Fulda eröffnet, viele weitere Anfragen liegen bei Tegut auf dem Tisch.

Teo bietet auf einer Verkaufsfläche von 50 Quadratmetern Platz für 950 Produkte. Es gehe um ein vollwertiges Sortiment, betont Stäb. Nur sei die Auswahl eben kleiner - von Zahnbürsten gibt es nur eine Sorte, Schokolade auf der anderen Seite schon in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Fleisch und Alkohol sollen noch hinzukommen. Die Preise entsprechen denen eines ganz normalen Tegut-Supermarkts, so Stäb.

Main-Taunus-Zentrum (MTZ): Teo „perfekte Ergänzung für uns“

Center-Manager Daniel Quaas ist überzeugt, dass das neue Angebot gut ins Main-Taunus-Zentrum passt. Seit der Schließung des Rewe-Markts gebe es keinen Vollsortimenter mehr im MTZ, viele Kunden vermissten eine solche Einkaufsmöglichkeit. Die Platzierung am Rande des einstigen Karstadt-Geländes, gleich neben dem Parkhaus über dem Busbahnhof, macht es auch möglich, schnell einmal zu ungewöhnlichen Zeiten etwas zu besorgen, was spontan gebraucht wird.

Quaas denkt aber auch an die rund 1600 Mitarbeiter der Läden im MTZ. Die können sich dort zu gewöhnlichen Supermarkt-Preisen für die Mittagspause versorgen oder nach der Arbeit schnell noch ein paar Dinge mitnehmen. "Das ist die perfekte Ergänzung für uns", so Quaas.

Keiner der Beteiligten hat Zweifel daran, dass das Konzept im MTZ zum Erfolg wird. Wie dauerhaft das Angebot sein wird, ist eine andere Frage. Auf dem ehemaligen Karstadt-Gelände nämlich möchte das MTZ ein neues, groß angelegtes Gastronomiekonzept umsetzen. Da stehen Teo und die benachbarten Imbissbuden eher im Weg. Wie der kleine Supermarkt dann integriert werden könnte, das steht noch nicht so genau fest. (bt)

Auch interessant

Kommentare