+
Im Main-Taunus-Zentrum herrschte gestern Mittag wegen der zahlreichen Besucher aus den benachbarten Bundesländern mehr Betrieb als an einem normalen Donnerstag.

Besucheransturm

An Allerheiligen brummt’s im MTZ

  • schließen

Allerheiligen ist in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland Feiertag. Das sorgt Jahr für Jahr für einen Besucheransturm im Main-Taunus-Zentrum.

Am 1. November ist so manches anders im Main-Taunus-Einkaufszentrum (MTZ). Um 12 Uhr am gestrigen Donnerstag war das schon auf den Parkplätzen rund um die Ladenstraßen zu erkennen. Kennzeichen mit zum Beispiel MZ wie Mainz, BIN wie Bingen, KO wie Koblenz, RÜD wie Rüdesheim, EMS für Bad Ems, WW für Westerwaldkreis, BOR wie Borken, LD wie Landau, LEO wie Leonberg und LB wie Ludwigsburg stechen ins Auge. Das macht deutlich: Die Nachbarn nutzten den Feiertag an Allerheiligen zum MTZ-Bummel.

Stammgast im MTZ ist an diesem Tag seit vielen Jahren Eckhard Trübenbach aus Walmerod bei Limburg, der für seinen Dienstwagen mit Koblenzer Autonummer einen idealen Parkplatz nur wenige Minuten vom Eingang zur Galeria Kaufhof entfernt gefunden hat. „Wir genießen es, am freien Tag entspannt durch das Main-Taunus-Zentrum zu bummeln“, sagt Trübenbach, der beim Koblenzer BMW-Vertragshändler Hanko in der Verkaufsleitung tätig ist. Eckhard Trübenbach will zusammen mit seiner Frau Michaela und Tochter Sarah „heute mal den Kleiderschrank auffüllen“.

Sarah interessiert sich außerdem besonders für LEGO Friends: „Da baue ich Familienhäuser.“ Die Familie Trübenbach kommt an Allerheiligen am liebsten nach Sulzbach ins MTZ, weil die Fahrt in die näherliegenden hessischen Städte Limburg und Wiesbaden an diesem Tag keine Freude bereitet. Eckhard Trübenbach: „Limburg ist an Allerheiligen überlaufen und entspanntes Einkaufen nahezu unmöglich.“ Entsprechende Erfahrungen hat seine Frau auch schon in Wiesbaden gemacht: „Total überfüllt.“ Nach dem Einkaufen hat Familie Trübenbach um 16 Uhr noch einen Termin in Bad Homburg. Zeit genug zum Bummeln also. Eckhard Trübenbach: „Wunderbar ist, dass wir im MTZ nahezu alles finden, was wir brauchen.“

Familienausflug ist auch für Ingo Ehleben aus Ingelheim angesagt, der den drei Jahre alten Sohn Malte auf den Schultern trägt. Mit ihm hat er an dem freien Tag bereits einen Aufenthalt in den Hofheimer Rhein-Main-Thermen genossen. „Jetzt treffe ich mich im MTZ mit meiner Frau, die in Hessen arbeitet, aber schon Feierabend hat“, sagt Ingo Ehleben, der keinen Feiertags-Einkaufstrubel auf der Autobahn bemerkt hatte: „Wir sind auch gut über die Schiersteiner Brücke gekommen.“ Sohn Malte hat auch schon einen Einkaufswunsch, dessen Einkaufsmöglichkeiten sein Papa als „perfekt“ bezeichnet. Der Knirps freut sich auf PAW Patrols, die Helfer mit vier Pfoten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare