Auch Musik inspiriert die Künstlerin

  • vonWalter Mirwald
    schließen

Mit der Vernissage der Kelkheimer Künstlerin Connie Albers beginnt am Montag, 2. Februar, um 19.30 Uhr die Februar-Ausstellung in der Kulturkneipe „Herrenhaus“ im Bürgerzentrum Frankfurter Hof. Das Motto lautet „Farbwelten“.

Connie Albers zeigt im „Herrenhaus“ rund zwei Dutzend Bilder. Die 58 Jahre alte Künstlerin, die in Höchst geboren wurde und als Achtjährige nach Kelkheim zog, ist Mitglied im Wallauer Fachwerk. Sie will im Herrenhaus Cosmics und abstrakte Malerei präsentieren. Manchmal weise sie auf den ersten Blick noch erkennbare Konturen auf, in denen man sich aber beim längeren Betrachten verliere, heißt es in der Ankündigung.

Connie Albers entdeckte erst 2005 die Liebe zur Malerei und hat dies als wohltuenden Ausgleich für stressige Situationen erlebt. Ihren künstlerischen Werdegang unterstützt haben zahlreiche Seminare, Workshops und Malreisen bei bekannten Künstler-Persönlichkeiten wie Yuriy Ivashkevich, Bernd Klimmer und Gyöngyi Roßnagel-Giereke.

Schwerpunkt der Arbeiten von Connie Albers ist die Acrylmalerei. Sie malt aber auch in Öl und setzt bei ihren Engelbildern Pastellfarben ein. „Meine Arbeiten spiegeln immer auch meine jeweiligen Gefühle und Seins-Zustände wider, daher sind meine Werke so unterschiedlich und individuell, von stimmungsvoll heiter bis kraftvoll und ausdrucksstark“, sagt Albers, die sich bei der Malerei auch gerne von Musik inspirieren lässt.

Ob Meditationsmusik, Balladen, Klassik oder Rock: Alle Melodien fließen in die Bilder ein und werden mit Pinsel, Spachtel und Malmesser farbig verarbeitet, heißt es in der Ankündigung.

Connie Albers, die auch durch ihren jährlich erscheinenden Engel-Kalender bekannt ist, hat sich nach dem Auszug der erwachsenen Kinder in Kelkheim-Fischbach ein kleines Atelier eingerichtet. In den Sommermonaten verwandelt sich ihr Garten in einen Malgarten, in dem sie auch Malkurse für Frauen anbietet.

„Kreativität bringt mich in Berührung mit meinem Selbst und offenbart mir meine inneren Schätze. Beim Malen fühle ich mich authentisch, lebendig und frei“, sagt Connie Albers. Als Künstlerin, Kreativ-Coach und Entspannungsexpertin hilft sie nach eigenen Angaben Menschen, ihren Weg zu finden. Dieser führe aus alten, nicht mehr dienlichen Anschauungen, Verhaltensmustern und Blockaden, die sich vielleicht schon durch gesundheitliche Störungen bemerkbar gemacht haben.

Die Vernissage am Montag wird von musikalischen Darbietungen auf der Harfe und der Gitarre von Jürgen „Joschi“ und Gudrun Choquet begleitet. Eintritt frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare