1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Sulzbach

Hier sollen sieben Wohneinheiten entstehen

Erstellt:

Kommentare

Das ist das Technik-Gebäude der Telekom. Ein Investor will das Gelände nutzen, um Wohnraum zu schaffen.
Das ist das Technik-Gebäude der Telekom. Ein Investor will das Gelände nutzen, um Wohnraum zu schaffen. © Mirwald

Telekom-Gebäude wird ins Projekt "Am Holzweg"integriert. Ein Bauantrag liegt beim Kreis noch nicht vor.

Sulzbach - Es ist ein unansehnlicher Betonklotz: Das Technikgebäude der Telekom auf dem Gelände "Am Holzweg 16" wird nicht mehr in diesem Umfang benötigt. Daher sollen dort neue Gebäude und sieben Wohneinheiten geschaffen werden, zum Teil auch öffentlich gefördert.

Schon 2017 hatte die Gemeindevertretung dazu den Bebauungsplan 77 "An der Postvermittlung" beschlossen. Im Sommer 2021 wurde nach langwierigen Verhandlungen ein städtebaulicher Vertrag geschlossen, dem die Gemeindevertretung zustimmte. Jetzt besteht Baurecht. Die Bagger können anrollen, sofern ein Bauantrag beim Main-Taunus-Kreis gestellt und genehmigt ist.

Die Euphorie war groß, als die Gemeindevertretung 2015 den Beschluss fasste, den Bebauungsplan 77 aufzustellen. Das Ziel war es, auf einer Fläche von rund 2500 Quadratmetern sieben Wohneinheiten, zum Teil öffentlich gefördert, und Stellplätze zu schaffen. Die Planung sah vor, von dem bestehenden Gebäude das erste Obergeschoss abzutragen und durch eine Wohnnutzung zu ersetzen. Die restliche Technik der Telekom sollte im Erdgeschoss verbleiben.

Name des Investors ist nicht bekannt

Nach den wunderbaren Absichtserklärungen tat sich jahrelang nichts. Das Grundstück, das einst der Telekom gehörte, wurde mehrfach im Internet für 1,39 Millionen Euro zum Verkauf angeboten, aber ohne Erfolg. Bürgermeister Elmar Bociek (CDU) sagte im Januar 2020: "Ein Investor will verkaufen, kriegt es aber offenbar nicht los." Im selben Monat teilte Telekom-Pressesprecher Georg-Stephen McKinney mit, dass er das Anliegen an ein für die Telekom arbeitendes Unternehmen, das die Immobilienverwaltung betreut, weitergeleitet habe. Dieses Unternehmen werde sich beim Kreisblatt melden. Dies passierte nie. Das alles ist Vergangenheit. Jetzt ist der Bebauungsplan rechtskräftig.

Die Planungen des Eigentümers, so viel ist bekannt, sehen sieben Wohneinheiten vor: drei an der Straße "Am Holzweg", zwei im Telekom-Gebäude und zwei Doppelhaushälften im rückwärtigen Bereich oberhalb der Bahnlinie. In welchem Umfang das Telekom-Gebäude abgetragen wird - so heißt es aus dem Rathaus - werde sich im Rahmen der Objektplanung zeigen. Dies sei Sache des Eigentümers.

Wann wird gebaut, wer investiert? Die Gemeindeverwaltung verweist auf den Datenschutz und gibt den Namen des Investors nicht preis. Der Pressesprecher des Landratsamtes, Johannes Latsch, antwortet auf Nachfrage des Kreisblatts, dass "beim Main-Taunus-Kreis für diesen Bereich kein Bauantrag" vorliege. Solange keine Baugenehmigung vorliegt, wird sich auf dem Grundstück nichts tun. wm

Informationen

Der Bebauungsplan und die dazugehörigen Gutachten sind zu den Rathaus-Öffnungszeiten und nach Terminabsprache unter (0 61 96) 70 21-0 einsehbar.

Auch interessant

Kommentare