+
Auch sie wollen zum Programm des Benefizabends der Fördergemeinschaft beitragen: Die Weltmeister im Tango Argentino, Britta Rossbach aus Sulzbach und Reinhold Stumpf aus Liederbach.

Benefizabend

Mit neuer Struktur maximale Hilfe für Kinder

  • schließen

Die Arbeit der „Fördergemeinschaft Morogoro und Khammam“ wird auch nach dem Tod von Oswald Bommel weitergeführt. Am 17. März, steigt im Bürgerzentrum der nächste Benefizabend zugunsten von Kindern in Indien und Tansania.

„Wie geht es weiter mit der „Fördergemeinschaft Morogoro und Khammam“? war die Frage nach dem Tod von Oswald Bommel im Mai vergangenen Jahres. Der langjährige stellvertretende Betriebsratsvorsitzende der Hoechst AG und Ehrenvorsitzende der Sulzbacher Gemeindevertretung hatte es sich nach seiner Pensionierung zur Lebensaufgabe gemacht, Schulen und Ausbildungsstätten in Khammam (Indien) und Morogoro (Tansania) zu errichten. In diesen wurde bisher für die Ausbildung von 1150 Kindern und Jugendlichen gesorgt.

Jetzt wurde die Organisation der Fördergemeinschaft neu strukturiert. Der 56 Jahre alte Martin Bommel, eines von drei Kindern des verstorbenen Gründers, wird künftig für die Fördergemeinschaft Spenden und Patenschaften verwalten und wie gewohnt an die Projekte weiterleiten. Das Motto bleibt: „Jeder gespendete Cent kommt an’‘. Mit den bewährten Halbjahresberichten und mit persönlichen Nachrichten der Kinder an ihre Pateneltern soll weiterhin über den jeweiligen Stand informiert werden. Unterstützung kommt von den Heiliggeist-Schwestern, die die Einrichtungen der Fördergemeinschaft betreuen und in Mammolshain im Taunus ihre Zentrale haben. Sie liefern aktuelle Statusberichte aus Indien und Tansania.

„Wir wollen das, was geschaffen wurde, künftig so begleiten, dass die maximale Unterstützung für die Kinder möglich ist“, sagt Martin Bommel. Bisher habe man seinen Vater immer als den „Motor“ der Fördergemeinschaft bezeichnet. Jetzt müsse der Motor auf mehrere kleine Rädchen verteilt werden.

Martin Bommel, der im Hintergrund agieren möchte, kann auf ein schlagkräftiges Helferteam bauen, dem zum Beispiel seit vielen Jahren Rosi Schall, Angel Rodriguez Toledo und Joachim Kahle angehören. In einem Gespräch mit Bürgermeister Elmar Bociek erfuhren Martin Bommel und das Team, dass es auch künftig auf die Unterstützung der Gemeinde zählen kann. So tritt die Gemeinde zum Beispiel beim Benefiz-Abend mit der großen Tombola als Veranstalter auf.

Durch Spenden, Patenschaften, Sammelaktionen der Sternsinger im pastoralem Raum und den Erlös der jährlichen Benefizveranstaltungen hat Oswald Bommel von 2010 bis 2017 den ansehnlichen Betrag von 700 000 Euro gesammelt. Mit dem Benefizabend am Samstag, 17. März, ab 18 Uhr soll die Arbeit weitergeführt werden. Auf die Gäste warten bei freiem Eintritt Tanz- und Musikdarbietungen.

Erstmals dabei sind die neu gegründeten „Happy Dancer“, der TSG-Karnevalisten. Zudem tritt eine Tanzgruppe der Katholischen Kindertagesstätte auf. Adrian Rybcka spielt am Klavier, Max Schneidrowski auf der Gitarre, und Höhepunkt soll der Auftritt der Weltmeister im Tango Argentino, Britta Roßbach und Reinhardt Stumpf, werden. Für Speisen und Getränke sorgen auch die Heiliggeist-Schwestern mit indischen Gerichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare