Die Bahnstraße wird wegen der Arbeiten an Bushaltestellen bis in den Juni hinein gesperrt bleiben.
+
Die Bahnstraße wird wegen der Arbeiten an Bushaltestellen bis in den Juni hinein gesperrt bleiben.

Verkehr

Bushaltestellen werden barrierefrei: Arbeiten sorgen für Straßensperrung

  • vonWalter Mirwald
    schließen

In Sulzbach werden mehrere Bushaltestellen barrierefrei. Durch die Arbeiten kommt es zu Straßensperrungen. Das sollten Verkehrsteilnehmer beachten.

  • Bushaltestellen in Sulzbach (Main-Taunus-Kreis) werden behindertengerecht umgebaut
  • Die Bahnstraße ist deshalb gesperrt
  • Bei den Umbauarbeiten gibt es eine Menge zu tun

Sulzbach - Von den 22 Bushaltestellen im Ort werden elf behindertengerecht umgebaut. Derzeit wird an den Haltestellen "Sulzbach Nord" in der Hauptstraße in Höhe der Farbwerksiedlung und "Bahnhof Mitte" in der Bahnstraße zwischen Wiesenstraße und S-Bahn-Linie gearbeitet. Die Baumaßnahme in der Bahnstraße ist die aufwendigste, weil die Durchgangsstraße bis voraussichtlich Mitte Juni gesperrt ist.

Bei den anderen Arbeiten ist keine Vollsperrung notwendig. Da wird der Verkehr über eine Ampelanlage geregelt. Dies ist in der Bahnstraße wegen des Bahnübergangs aus technischen Gründen nicht möglich. Klaus Gregori, der im Rathaus für das Prozessmanagement der Baumaßnahmen verantwortlich zeichnet: "Bei einer Ampelregelung hätte die Taktung der Bahnschranken mit eingebaut werden müssen. Dafür sind die technischen Voraussetzungen nicht gegeben. Es wären für die Bahn Umbaumaßnahmen mit gewaltigen Kosten notwendig gewesen, an denen sich die Gemeinde hätte beteiligen müssen."

Main-Taunus-Kreis: Straßensperrung für barrierefreien Ausbau in Sulzbach

Die Zufahrt zum P+R-Platz ist eingeschränkt von der L 3266 kommend über die Bahnstraße möglich. Der Durchgangsverkehr soll über die L3266 und die Limesspange zur Einfahrt in die Hauptstraße geleitet werden. Die Anwohner im oberen Bereich der Bahnstraße, die in den vergangenen Jahren immer wieder auf die Belästigungen wegen des regen Durchgangsverkehrs hingewiesen haben, genießen derzeit die Wochen der Entspannung.

Bei den Umgestaltungen gibt es eine Menge zu tun. So werden die Bordsteinkanten erhöht und Führ-Hilfen für blinde Menschen installiert. Die Gemeinde folgt damit neben zahlreichen anderen Kommunen der im Behinderten-Gleichstellungsgesetz (BGG) verankerten Forderung nach barrierefreier Gestaltung öffentlich zugänglicher Verkehrsanlagen und Beförderungsmitteln. Bis zum 1. Januar 2022 soll bundesweit eine vollständige Barrierefreiheit erreicht werden.

Sulzbach: Bushaltestellen werden barrierefrei - Ein Zeichen für gehandicapte Bürger

Unabhängig von bestehenden gesetzlichen Vorgaben unterstreicht Bürgermeister Elmar Bociek (CDU): "Mit der behindertengerechten Anpassung setzen wir ein eindeutiges Zeichen in Richtung gehandicapter Mitbürgerinnen und Mitbürger. Deren Bedürfnis nach Bewegungsfreiheit steht für uns an vorderster Stelle."

Klaus Gregori ist zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Arbeiten, auch wenn es wegen der Corona-Krise zuletzt Probleme bei der Materialbeschaffung gab. Ende 2019 wurden die Haltestellen am Oberliederbacher Weg und am Ortsausgang in der Schwalbacher Straße umgestaltet. In diesem Jahr wurden die Arbeiten "Am Limespark" und an der Eichwaldhalle erledigt.

An der Eichwaldhalle gab es allerdings Ärger. Klaus Gregori: "Am Donnerstag, 30. April, war alles fertig, und am Freitag, 1. Mai, wurden die Scheiben der Wartehalle eingeschlagen. Die müssen jetzt noch ausgebessert werden."

Sulzbach: Straßensperrung für barrierefreien Ausbau - Verkehrsteilnehmer aufgepasst

An der Haltestelle "Sulzbach Nord" muss die Haltestelle ortseinwärts um einige Meter Richtung Ortsausgang verlegt werden, weil an der bisherigen Stelle neben dem Kiosk Lemke Mindestlängen für die neue Variante nicht mehr gegeben waren.

In der Bahnstraße ist alles dicht. Das merken derzeit manchmal Verkehrsteilnehmer erst dann, wenn sie an der einen Seite an der Wiesenstraße und auf der anderen Seite vor dem Bahnübergang stehen. Dann heißt es für sie: wenden und zurückfahren.

Main-Taunus-Kreis: Arbeiten in Sulzbach - Barrierefreier Ausbau nicht an allen Haltestellen möglich

Der barrierefreie Ausbau der Bushaltestellen wird bezuschusst, kostet aber auch die Gemeinde eine Stange Geld. Für 22 Bushaltestellen stehen im Haushaltsplan 1,18 Millionen Euro zur Verfügung, davon sind 895 000 Euro nicht ausgegebene Haushaltsreste aus den Vorjahren.

Da von den 22 Haltestellen nur elf die Förder-Tatbestände erfüllen, ist unklar, wie hoch die Zuschüsse von Dritten sein werden. Zumal bestimmte Dinge, wie die Planung und andere Untersuchungen, von der Gemeinde alleine gezahlt werden müssen und die Kosten für die sogenannten Kasseler Steine in den vergangenen Jahren wegen der großen Nachfrage erheblich gestiegen sind.

Klaus Gregori weist darauf hin, dass nicht an allen Haltestellen die Möglichkeit zum Umbauen besteht. Wann und ob es nach der ersten Runde weitergeht, ist noch offen. 

wm

Auch Schwalbach machte sich daran, seine Bushaltestellen barrierefrei umzurüsten. Das ging ins Geld. Aber der Gesetzgeber will es so in einer älter werdenden Gesellschaft. In Sulzbach erregte auch vor kurzem dieses Thema Aufsehen: An der Mendelssohn-Bartholdy-Schule in Sulzbach soll der Präsenzunterricht wieder beginnen. Doch kurz vor dem Start erkrankt ein Schüler an dem Coronavirus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare