+
Armer Kerl: Coopers linkes Vorderbein wurde abgenommen.

Zuhause gesucht

Drama um Katze Cooper: Amputation bei Operation

  • schließen

Katze Cooper sucht ein neues Zuhause. Noch wohnt der Kater, der eine tragische Geschichte hat, im Tierheim Sulzbach. 

Sulzbach -Im Sulzbacher Tierheim wird derzeit ein Kater gepflegt und betreut, der Schreckliches mitgemacht hat. Schwer verletzt lag der Kater, dem das Tierheimteam den Namen Cooper gab, in Hofheim am Straßenrand. Zu seinem Glück hat ihn ein tierliebender Mensch entdeckt und in die Tierklinik Hofheim gebracht. Dort wurden erhebliche Verletzungen an den Vorderbeinen und ein erheblicher Schock-Zustand festgestellt. Niemand wusste, ob der verletzte Kater überleben würde. Als erstes galt es, das Tier zu stabilisieren. Dann erfolgte ein Anruf bei Kathrin Finkel, der Vorsitzenden des Tierschutzvereins Bad Soden/Sulzbach und Umgebung, der mit dem Tierheim Sulzbach für Fundtiere aus Hofheim und anderen Kommunen zuständig ist.

Sulzbach: Katze Cooper bei Operation amputiert

"Aus der Klinik wurde mir mitgeteilt, dass eine Pfote des Katers möglicherweise nicht mehr zu retten wäre. Wahrscheinlich müsste man amputieren, und ich wurde gefragt, ob das Tierheim die Kosten übernehmen würde", berichtet Kathrin Finkel. Sie stimmte der OP zu, "denn als Tierschutzverein ist es unsere Aufgabe, jedem Tier eine Chance zu geben. Es muss natürlich im Sinne des Tieres und des Tierschutzes sein", erläutert Kathrin Finkel und fügt hinzu: "Katzen kommen im Regelfall auch gut mit drei Beinen zurecht."

Bequemes Plätzchen: Der Kater spitzt die Ohren. Fotos: Tierheim

Nachdem der Kater stabil war - so geht die Geschichte weiter - konnte die Pfote genauer untersucht werden. Das traurige Ergebnis: Die Pfote, ja das vordere linke Bein, musste amputiert werden. Nach zwei Tagen in der Klinik kam der jetzt dreibeinige Stubentiger ins Tierheim nach Sulzbach. Dort erholt er sich nun von den Strapazen der Operation in der Quarantänestation.

Sulzbach: Wer Katze Cooper ein Zuhause schenken?

Tierwartin Gitte Willecke: "Der Kater wurde von uns auf den Namen Cooper getauft. Er ist ein wunderhübscher, grau getigerter Kater, in dem wahrscheinlich Norwegische Waldkatze oder Maine Coon steckt. Wir denken, dass er ein oder zwei Jahre alt ist. Da er sehr zutraulich und lieb ist, hat er hier schon alle um den Finger gewickelt." Gitte Willeke rechnet nicht damit, dass sich ein Besitzer melden wird, da der verletzte Kater weder kastriert noch gechipt war. Deshalb soll für ihn ein schönes neues Zuhause gesucht werden.

Menschen, die sich für eine Adoption von Cooper interessieren, der aufgrund seiner Behinderung ein Wohnungskater sein muss, können sich bei Tierwartin Gitte Willeke melden, aufgrund von Corona am besten per E-Mail. Auf der Internetseite www.tierschutzverein-bad-soden-sulzbach.definden sich bei den Kontakten mehrere Adressen.

Die Kosten der Aktion, die Cooper das Leben gerettet hat, betragen mit Operation und Nachbehandlung mehr als 2000 Euro. "Es würde uns sehr helfen, wenn sich tierliebe Menschen finden würden, die uns bei der Bezahlung der OP-Kosten unterstützen möchten." Das ist unter dem Stichwort "Cooper" bei der Frankfurter Volksbank möglich: IBAN DE95 5019 0000 0000 1638 05.

Von Walter Mirwald


Zwei Katzen wurden auf positiv auf das Coronavirus getestet.Darauf müssen Haustier-Besitzer jetzt achten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare