"Amanda""
+
"Amanda""

Hilfsappell einer Sodener Rentnerin erhört

Tierheim Sulzbach päppelt Zwergwidder-Kaninchen auf

  • vonWalter Mirwald
    schließen

Eine traurige Geschichte nimmt eine positive Wende

Sulzbach/Bad Soden -Amanda stellt sich auf die Hinterpfoten und reckt neugierig den Kopf nach oben. Buddy guckt treu in die Kamera. Die beiden Zwergkaninchen, die oben abgebildet sind, hatten es lange Zeit gut bei einer 80 Jahre alten Rentnerin in Bad Soden. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Die alte Dame rief Ende Mai verzweifelt im Sulzbacher Tierheim am Arboretum an. "Sie sagte, dass sie ihre Kaninchen nicht mehr versorgen könne und abgeben müsse. Sie habe aber kein Auto und könne die Tiere nicht ins Tierheim bringen", berichtet Gitte Willeke, Tierwartin im Tierschutzschutzverein Bad Soden/Sulzbach und Umgebung, der das Tierheim betreibt.

"Die Geschichte ist wirklich sehr traurig, denn die Tochter der alten Dame, die bisher die Kaninchen versorgt hatte, ist verstorben", schildert die Tierwartin. "Die Rentnerin musste den Tod ihrer Tochter überwinden und war wohl mit der Versorgung der Kaninchen überfordert. Am Telefon merkte man ihr an, dass es ihr nicht gut ging." Doch das Tierheim konnte helfen.

"Amanda" ist couragiert und

schnüffelt neugierig

Schon am nächsten Tag wurde ein Termin ausgemacht, um die vier- bis fünfjährigen Zwergwidder-Kaninchen Buddy und Amanda abzuholen. Die beiden Tiere wurden erst einmal komplett durchgecheckt und geimpft. Die fürsorgliche Behandlung brachte Erfolg.

Nach anfänglicher Scheu tauten die Tierchen in ihrer neuen Umgebung auf. Gitte Willeke: "Die braune Amanda ist dabei die couragiertere. Sie erkundet den Raum und schnüffelt auch mutig an den Händen fremder Personen. Der weiße Buddy ist etwas zurückhaltender, aber auch bei ihm siegt die Neugier schnell über die Scheu."

Die Vorsitzende des Tierschutzvereins, Kathrin Finkel, betont: "Genau für solche Notfälle ist das Tierheim da", denn "wenn Menschen in Not sind und nicht mehr für ihre Tiere sorgen können, dann können sie uns kontaktieren, und wir finden eine Lösung."

Buddy und Amanda werden im Sulzbacher Tierheim gut versorgt. "Wir haben in den letzten zwölf Monaten unsere Unterbringungsmöglichkeiten für Kleintiere, insbesondere Kaninchen, deutlich verbessert", informiert Kathrin Finkel. "Letztes Jahr haben wir eine Kleintierquarantäne eingerichtet mit schönen und gut zu reinigenden Boxen, die man auch flexibel teilen kann". Dort , sagt die Vorsitzende, würden alle Neuzugänge untergebracht, bis sie grünes Licht vom Tierarzt bekommen. Danach können sie in das neue Außengehege, das im Mai fertiggestellt wurde. "Das Gehege ist sechs Quadratmeter groß und bietet artgerechte Buddel- und Versteckmöglichkeiten", berichtet Kathrin Finkel.

Bald dürfen beide

ins Außengehege

Die Zwergkaninchen Buddy und Amanda können voraussichtlich in wenigen Tagen in das Außengehege umziehen. "Wir würden uns sehr freuen, wenn uns Tierfreunde bei den Kosten für das neue Außengehege und die Versorgung von Buddy und Amanda unterstützen könnten", sagt Kathrin Finkel. wm

Spendenkonto

Wer helfen will, kann auf das Konto bei der Frankfurter Volksbank eine Spende überweisen: DE95 5019 0000 0000 1638 05 lautet die IBAN.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare