+
Die Gruppe ?Moving Art? beeindruckte das Publikum im Volkshaus mit ihrem Können, ihrer Artistik und ihrer ausdrucksvollen Darstellung. Die Gala zum 15-jährigen Bestehen der Tanzabteilung der SG Sossenheim war ein voller Erfolg.

Jubiläumsgala im Volkshaus.

Tanz-Show auf hohem Niveau

  • schließen

Die Tanzsportabteilung der SG Sossenheim feierte ihr 15-jähriges Bestehen mit einer Jubiläumsgala im Volkshaus.

Wie entfliehen, wenn es scheinbar keinen Ausweg gibt? Wo finden Waisen Unbeschwertheit und Glück, wenn ihr Alltag von dem harten Regiment ihres Kinderheimleiters geprägt ist; wenn Freude, Spiel und Lachen schlicht nicht vorgesehen sind? Es sind die Träume, in denen die Mädchen im Tanz-Märchen der Sportgemeinschaft (SG) Sossenheim Zuflucht finden. In herrlichen Bildern und mit gut 80 Tänzerinnen und Tänzer lassen Jenny und Sonja Kron diese beiden konträren Welten zunächst aufleben, um sie dann im Sinne eines hoffungsvollen Endes zusammenzuführen.

Gut besucht war sie die Jubiläumsgala im Volkshaus am Sonntag Nachmittag. Gefeiert wurde das 15-jährige Bestehen der Tanzsportabteilung. Auf der Bühne standen Tänzerinnen und Tänzer aus ganz unterschiedlichen Generationen. Gemeinsam überzeugten sie mit ihrer wunderbaren Leistung. Es gelang ihnen, ihr Publikum auf eine unterhaltsame, farbenfrohe „Tanz-Traum-Reise“ zu entführen und damit das Versprechen des gleichnamigen Titels zu halten. „Es gefällt uns sehr gut“, sagt Rosi Jagustin strahlend. Gemeinsam mit ihrem Mann Mirko hat die Sossenheimerin die Gala verfolgt und ist schon jetzt, in der Pause hin- und weg, von dem, was ihr da geboten wurde. Besonders gut habe ihr die Akrobatik gefallen, erzählt sie.

Zufrieden sind gleichfalls die Tänzerinnen: „Es läuft super“, sagt etwa Anna Winkler in der Pause. Die 25-Jährige ist seit 22 Jahren im Verein aktiv und zählt derzeit zu der sehr erfolgreiche SG-Gruppe „Moving Art“. Die Fallhöhe an diesem Abend war aus ihrer Sicht vor allem, neben dem Tanz auch das Schauspiel auf hohem Niveau zu halten. Eine besondere Herausforderung sei überdies für sie der erste Tanz gewesen: Hier galt es für Anna ebenso wie die anderen jungen Frauen, mit Blick auf das Buch zu tanzen, das jede in den Händen hielt. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, wie die Flugbegleiterin und angehende Psychologin anklingen ließ. Was sie all die Jahre und trotz der Mehrfachbelastung durch Job und Studium weiter am Tanzen begeistert? Dass man die Welt für einen Moment vergesse und sich mit der Musik verbinde, antwortet sie.

Neun unterschiedliche Tanz-Angebote hat die SG derzeit im Programm, darunter Kinderballett ebenso wie irischen Stepptanz. Dass die Abteilung der SG sich überhaupt so gut entwickeln konnte ist Sonja und Jenny Kron zu verdanken, wie SG-Chef Roger Podstatny betont: „Die haben den Laden aufrechterhalten und die Abteilung vielleicht zu der erfolgreichsten der SG gemacht.“ Tatsächlich ist es „Moving Art“ in diesem Jahr geglückt in die 2. Bundesliga der Jazz- und Modern-Tänzer Süd-Ost aufzusteigen.

Podstatny freut sich besonders über den enormen Zuspruch des Galaabends: Mehr als 500 Karten seien verkauft worden, das sei „genial“, meint er. Denn so eine Veranstaltung sei auch im Hinblick auf die Finanzierung wichtig – mit dem wachsenden Angebot, dem zunehmenden Erfolg der Tänzerinnen und den damit einhergehenden Reisen stiegen die Ausgaben.

Übrigens: Die SG freut sich immer über neue Tänzerinnen und Tänzer. Infos gibt es unter:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare