Ein Rettungshubschrauber der schweizerischen Rega fliegt am Sonntag (10.08.2008) am Scheibenfelsen bei Oberried (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) mit einem Bergretter, der an der Rettungswinde hängt, zu einem abgestürzten Kletterer. Fünf deutsche Bergsteiger sind in den Schweizer Alpen in den Tod gestürzt. Der Berg, das Lagginhorn in den Walliser Alpen, zählt unter Alpinisten zu den "einfachen Viertausendern".
+
Bei dem Versuch den 72-Jährigen aus dem Main-Taunus-Kreis zu retten wurde seine Schwiegertochter verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. (Symbolbild)

Tragödie in den bayerischen Alpen

Urlaub in Bayern endet tragisch: Mann stürzt in den Tod – Familie muss zusehen

  • Svenja Wallocha
    vonSvenja Wallocha
    schließen

Ein Mann aus dem Main-Taunus-Kreis ist bei einem Unfall tödlich verletzt worden. Er war mit seiner Familie in den bayerischen Alpen wandern, als er plötzlich abrutscht und in die Tiefe stürzt.

  • Ein Mann aus dem Main-Taunus-Kreis kam bei einem Unfall in den bayerischen Alpen ums Leben.
  • Er stützte beim Bergwandern etwa 50 bis 60 Meter in die Tiefe.
  • Seine Familie musste alles mit ansehen.

Main-Taunus-Kreis/Bayern - In den bayerischen Alpen ist zu einem tragischen Unfall gekommen. Ein Mann aus Hessen stürzte bei einer Bergwanderung mit seiner Familie 50 bis 60 Meter in die Tiefe und wurde tödlich verletzt.

Der aus dem Main-Taunus-Kreis stammende 72-Jährige war am frühen Mittwochnachmittag (05.08.2020) mit seiner Familie bei Oberammergau im Landkreis Garmisch-Partenkirchen unterwegs gewesen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Tragischer Unfall bei Bergwanderung - Mann aus dem Main-Taunus-Kreis stürzt in die Tiefe

Dabei verlor er aus bislang noch unbekannter Ursache das Gleichgewicht und fiel einen Abhang herunter. Seine 43 Jahre alte Schwiegertochter wollte ihn noch festhalten und stürzte dabei ebenfalls einige Meter in die Tiefe. Sie wurde bei dem Versuch, ihren Schwiegervater zu retten, schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der 72-Jährige starb noch an der Unfallstelle.

Den Ausflug soll die Familie im Laber-Wandergebiet in Oberammergau* gemacht haben. Sie seien von der Bergstation über den nordseitigen Abstieg ins Tal gewandert.

Unfall in den Alpen: 72-Jähriger rutscht bei Wanderung ab und wird bei Sturz tödlich verletzt

Laut Angaben des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd soll der Mann aus dem Main-Taunus-Kreis vor den Augen der gesamten Familie in die Tiefe gestürzt sein.

Die Familie erhielt eine Betreuung vom Kriseninterventionsteam der Bergwacht. Eine Alpine Einsatzgruppe hat die Ermittlungen zu dem Bergunfall aufgenommen. (red/svw - mit dpa) - *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Bei einem Unfall in Hofheim im Main-Taunus-Kreis sind drei junge Menschen gestorben. Der 18-jährige Fahrer überlebte knapp. Jetzt ist er aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion