+
Reiterin Chiara (13 Jahre) zurrt vor dem Neujahrsspringen das Zaumzeug von Pony ?Borus? fest.

Schnuppertag

RSG Wiesenhof ermutigt junge Reiter

Das Sprichwort ist wohlbekannt: „Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde.“ Wenn dazu an Neujahr noch der Sprung auf einem Vierbeiner über ein Hindernis hinzukommt, sollte einer positiven Zukunft nichts mehr im Wege stehen. Die Reitsportgruppe (RSG) Eddersheim lädt seit fast 30 Jahren zum Neujahrsspringen. Mancher Besucher schnuppert dann zum ersten Mal in die aufregende Welt des Reitsports hinein.

Es ist der 1. Januar 2018. In den Nachmittagsstunden füllt sich die Reitanlage der RSG Eddersheim. Kinder, Jugendliche und Erwachsene geben sich die Hand, umarmen sich, wünschen sich Glück für das neue Jahr. Der Grund für die Zusammenkunft ist das sogenannte Neujahrsspringen. Es wurde vor Jahrzehnten als einer der Höhepunkte des jährlichen Clubprogramms initiiert. „Ich kann mich gar nicht erinnern, wann wir das Neujahrsspringen zum ersten Mal angeboten haben, so lange gibt es das Angebot hier schon. Das müssten fast dreißig Jahre her sein“, erklärt Gerd Gröhl, ehemaliger Vorsitzender des Vereins. Mittlerweile sind Amt und Aufgabe an die jüngere Generation weitergegeben worden, um „mit den Jungen die Schaffenskraft aufrecht zu erhalten“. Diese Schaffenskraft besitzt Katrin Förster, die amtierende Vorsitzende, selbst passionierte Reiterin und Trainerin der „Pferdebande“. Zur letztgenannten Gruppe gehören Siebenjährige, die samstags zum Training vorbeischauen. „Besonders junge Mädchen lieben das Reiten“, bestätigt die RSG-Chefin ein Klischee, das es seit Jahrzehnten vom Reitsport gibt. Zurück zum Neujahrsspringen: Die jungen Pferdeliebhaberinnen haben die Chance, unter Anleitung von routinierten Trainern auf dem Pferderücken einige Runden zu drehen und erste Erfahrungen im Sattel zu sammeln.

Chiara ist 13 Jahre alt und RSG-Mitglied. Sie hat mit den Vierbeinern „Borus“ und „Conroy“ zwei Reitbeteiligungen von Pferdebesitzerin Petra Petersen, die seit 28 Jahren Reitlehrerin auf dem Hof ist. „Ich werde heute ein wenig das Springen zeigen“, sagt Chiara, während sie den rotbraunen Hengst „Conroy“ striegelt und danach sattelt. Erfahrungen im Reitsport hat Chiara schon. „Ich reite seit über fünf Jahren“, erklärt sie und läuft in Richtung Reithalle.

Dort sind bereits Blöcke und Stangen als „Hindernisse, die bewusst tief gehalten sind“ aufgebaut, erläutert die Vorsitzende. Drumherum ist es gemütlich, die Atmosphäre ist betont entspannt. Aufgeregt muss hier niemand sein. Nahe der Reithalle werden Getränke für Alt und Jung gereicht, um gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen.

Die Teilnahme am Neujahrsreiten sowie die Getränke sind kostenfrei. Allerdings steht dem Verein ein neues Großprojekt bevor. „Wir müssen dringend Sanierungsarbeiten an den Reit- und Turnierhallen vornehmen“, sagt Katrin Förster. „Dafür haben wir die Aktion ,Give us five! – 5 Euro für eine Schaufel Sand‘ ins Leben gerufen." Rund 55 000 Euro sollen so in die Vereinskasse kommen. Die Summe ist zur Erneuerung der Hallenbeleuchtung sowie des Bodens notwendig. „Wenn wir alles zusammennehmen, die Spenden von Unternehmen, Stiftungen und die Fördermittel des Kreises, kommen wir zurzeit auf circa 23 000 Euro“, gibt die RSG-Chefin den neuesten Stand an. Sollte die Aktion Erfolg zeigen und eine höhere Summe zusammenkommen, soll der Außenreitplatz saniert und ein neues Schulpferd angeschafft werden. Zudem könne ein defekter Radlader repariert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare