Hilfe bei Jobsuche und Karriereplanung

Wirtschaftsseniorunterstützt bei der Karriereplanung

Ob bei Firmengründung oder Jobsuche: Der Wirtschaftssenior Hans Bergmann unterstützt bei der Karriereplanung. Aber nicht alle Wünsche seiner Klienten sind realisierbar.

Kriftel. Seit 2004 bietet Hans Bergmann im Rat- und Bürgerhaus einmal im Monat eine qualifizierte Beratung an: Dabei geht’s um Existenzgründung, Job-, Studiums- oder Praktikumssuche sowie Karriereplanung und Unternehmenssicherung. In den letzten 13 Jahren hat der ehemalige Bankdirektor 500 Beratungen durchgeführt, 65 Prozent waren erfolgreich.

Zehn Jahre lang war Hans Bergmann (73) beim Verein „Wirtschaftspaten“ engagiert, den er beim Kreis mitaufbaute. In Schulen führte er Planspiele zum Thema „Wie gründe ich ein Unternehmen?“ durch. 2016 hat er mit seiner Beratungstätigkeit im Krifteler Rathaus 1438 Stunden bei der Betreuung von 29 Projekten eingesetzt, so ist in seinem Jahresbericht zu lesen. Bei einem Aufwand von acht Stunden pro Arbeitstag ergibt sich ein Aufwand von 180 Tagen. „Nahezu ein Halbtagsjob“, staunte der Erste Beigeordnete Franz Jirasek, der Bergmann jetzt für sein Engagement dankte und feststellte: „Es ist wirklich immens, was Sie leisten!“

Das Beratungsangebot wird von Menschen aus der gesamten Region genutzt. Es hat sich herumgesprochen, dass Bergmann über ein großes Netzwerk verfügt. Auch die Arbeitsagenturen verweisen Kunden an den erfahrenen Manager. Wer in die Sprechstunde kommt, kann sein Anliegen schildern, ohne dass Kosten anfallen. „Erst wenn ich richtig einsteige und den Menschen oder die Firma längerfristig berate, berechne ich eine kleine Aufwandsentschädigung“, erzählt der 73-Jährige. „Der Dank der Menschen ist der schönste Lohn“, betont er.

Bergmann freut sich, wenn er helfen kann. Da kommen zum Beispiel Frauen, die sich als Hebamme oder Ernährungsberaterin selbstständig machen wollen, Abiturienten, die einen Studienplatz suchen, oder Menschen, die durch einen Jobverlust bedroht sind oder Tipps bei der Karriereplanung suchen. Bergmann erstellt Businesspläne, führt Analysen durch, vermittelt Kontakte zu Betrieben, bereitet Gespräche mit Banken in Bezug auf Finanzierungen vor oder hilft, Rentabilitätsrechnungen aufzustellen. Der „Wirtschaftssenior“ begleitet etliche Personen auch über längere Zeiträume hinweg auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit.

Einer seiner Klienten werde – nachdem er selbst einen Burnout hatte – demnächst als „Stressmanager“ tätig und berate unter anderem Firmen, wie sie ihre Mitarbeiter gesund erhalten können, berichtet Bergmann. Immer wieder muss der Berater aber auch große Hoffnungen, beispielsweise in eine Unternehmensidee, enttäuschen, wenn sie sich als nicht umsetzbar erweist.

Hans Bergmann ist dafür bekannt, den Klienten ungeniert die Wahrheit zu sagen. „Und die ist oft heilsam“, betont er, auch wenn dann beim Gegenüber schon einmal Tränen fließen: „Ich möchte den Menschen, die mich um Rat fragen, neutral beraten und ihnen rechtzeitig die Augen öffnen.“ Immer wieder gibt es Fälle, wo Klienten die Beratung abbrechen oder Tipps nicht umsetzen.

„Die Beratung wird nach wie vor angenommen und macht mir immer noch Spaß. Deshalb mache ich weiter, so lange ich es kann“, sagt er. Trotzdem möchte Hans Bergmann gerne einen Nachfolger finden, der sich zunächst die Aufgabe der Wirtschaftsberatung mit ihm teilen könnte.

Der „Wirtschaftssenior“ bietet jeden zweiten Dienstag im Monat von 16 bis 19 Uhr Sprechstunden im Rat- und Bürgerhaus an. Beratungstermine können unter (0 61 92) 4 36 22 oder per Mail unter wirtpatekri@t-online.de vereinbart werden.

(hk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare