Einkaufstempel

Nach einem Jahr Bauzeit: Richtfest für Gateway Gardens Plaza gefeiert

18 000 Menschen wohnen und arbeiten im Quartier Gateway am Flughafen. Das Viertel wird noch attraktiver, wenn das Gateway Gardens Plaza fertig ist.

18 000 Menschen arbeiten im Quartier Gateway am Flughafen. Das Viertel wird noch attraktiver, wenn das Gateway Gardens Plaza fertig ist. Nach einem Jahr Bauzeit wurde jetzt Richtfest gefeiert. Ein Fashion-Outlet, Apartments, ein Rewe-Markt, ein Backshop mit Bistro-Café, Gastronomie und eine Kita wird es in dem Komplex geben. „Die ersten Mieter ziehen im Frühjahr 2019 ein. Die Gesamtfertigstellung ist bis Ende 2019 geplant“, sagt Mathias Jöckel, geschäftsführender Gesellschafter der Gateway Gardens Plaza GmbH & Co. KG.

Das Ensemble befindet sich auf einem 8500 Quadratmeter großen Areal in der Amelia-Mary-Earhart-Straße und erstreckt sich bis hin zur Rita-Maiburg-Straße. Es verfügt über 25 500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche inklusive Parkhaus. Im vorderen Gebäude befinden sich im Erdgeschoss Laden- und Gastronomieflächen, im ersten Stock gibt es eine lichtdurchflutete Büroeinheit sowie in den darüberliegenden Stockwerken 172 Apartments zum befristeten gewerblichen Wohnen. Eine markante V-Stütze unter dem auskragenden Gebäudeteil betont den Eingang zur Plaza und dient gleichzeitig als Blickfang des Gebäudes. In diesem Bereich erstreckt sich zudem eine Glasfassade über zwei Geschosse.

Dem hinteren Gebäude kommt durch seine Lage an der A 3 eine besondere Bedeutung zu. Ein gezielt angeordneter großer Monitorrahmen ermöglicht „fast“ den Kontakt mit dem Frankfurter Flughafen, während im Inneren die notwendigen Schallschutz- und Wärmeschutzmaßnahmen für attraktive Flächen sorgen.

Beide Gebäude erhalten eine aufwändige Natursteinfassade. Ein umlaufendes goldenes Band verbindet die Gebäude zu einer Einheit. Der Innenhof soll Treffpunkt im neuen Quartier Gateway Gardens sein. Deshalb erhält die Außenanlage integrierte Sitzmöglichkeiten. Bewusst eingesetzte Leuchten setzen die Architektur ins rechte Licht.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare