+
Aus sieben Bastelbögen entstehen die Bauwerke entlang des Krönungsweges ? und natürlich darf der Stoltze-Brunnen nicht fehlen. Kinderbuchautorin Susanne Scheffels (links) und Stadtführerin Silke Wustmann mit der Miniatur-Altstadt.

Zum Nachbasteln

Die neue Altstadt im Miniaturformat

Die neue Altstadt ist fast fertig und die große Eröffnungsfeier steht kurz bevor. Pünktlich zu diesem Ereignis bringen Susanne Scheffels und Silke Wustmann ihren eigenen Altstadt-Nachbau heraus: Aus Papier, zum Nachbasteln für zu Hause.

Zehn römisch-deutsche Könige und Kaiser wurden zwischen 1562 und 1792 in Frankfurt gekrönt. Nach der Krönungszeremonie im Dom machten sich die neuen Herrscher mit einem Festzug auf zum Bankett im Kaisersaal des Römers. Durch den Wiederaufbau der Altstadt ist der sogenannte Krönungsweg zwischen Dom und Römerberg auch heute wieder Teil des Frankfurter Stadtbildes. Susanne Scheffels und Silke Wustmann würdigen die geschichtsträchtige Straße in Frankfurts neuer Altstadt mit einem detailgetreuen Nachbau aus Papier und einem Blick auf ihre Geschichte. „Ich liebe Papier und versuche auch, meinen Kindern den Umgang mit Papier, Stift und Schere immer wieder nahezubringen“, erzählt Susanne Scheffels.

Die Architektin und Kinderbuchautorin hat schon einige Mitmachbücher für Kinder entwickelt. Auch der Frankfurter Goetheturm wurde von ihr bereits als Bastelbogen verewigt. Als sie nach 30 Jahren ihre Jugendfreundin Silke Wustmann, ihres Zeichens Historikerin und Stadtführerin in Frankfurt, wiedertraf, hatten beide die Idee, etwas zur neuen Altstadt zu machen. Beide sind begeistert von dem, was in den letzten vier Jahren dort erbaut wurde. Entstanden ist ein Buch zum Krönungsweg, dem Herz der neuen Frankfurter Altstadt, wie es auf dem Titel heißt. In der Mitte des Buches: Sieben Bastelbögen, die zusammengesetzt die Bauwerke entlang des Krönungsweges ergeben.

Goldene Waage, Weißer Bock, Grüne Linde, Rotes Haus, Stoltze-Brunnen – alle sind sie da. Jedes noch so kleine Detail ist auf den Papierhäuschen zu erkennen. „Auf dem Modell sieht man die Dinge meistens besser, als wenn man davorsteht“, so Scheffels. Auf der Rückseite jedes Hauses sind Name und Architekt notiert. Auf 16 weiteren Seiten liefert Silke Wustmann Erläuterungen zum Krönungsweg und seinen wichtigsten Häusern. „Aber nicht nur reine Fakten“, stellt die Historikerin klar. „Es geht vor allem um Unterhaltsames und Besonderes zu den einzelnen Häusern.“ Natürlich kommt die Geschichte der Altstadt dabei nicht zu kurz: Was ist dort passiert? Wieso musste sie überhaupt wiedererbaut werden? Und woher haben die Häuser eigentlich ihre Namen?

Architektin Susanne Scheffels hat jedes einzelne Haus entlang des Krönungsweges von Hand gezeichnet. Am Computer folgte dann der Feinschliff. Ein Bastelprofi müsse man nicht sein, um den Krönungsweg nachzubasteln, meinen die beiden Macherinnen. „Es hängen immer mehrere Häuser zusammen, so dass man nicht jedes Haus einzeln aufbauen muss“, erklärt Scheffels. Außerdem seien die Bögen so vorbereitet, dass man nur einen Kleber und etwas Fingerfertigkeit brauche. Eine bestimmte Zielgruppe haben die beiden Autorinnen mit ihrem Bastelbogen nicht. „Das ist ein generationenübergreifendes Produkt“, sagt Silke Wustmann. „Kinder haben es beim Basteln vielleicht von der Fingerfertigkeit her leichter, aber Oma und Opa wissen oft noch, wie das Ganze früher einmal aussah.“

Zu kaufen gibt es das Buch ab dem 24. September in der Kulturothek in der Altstadt, den Frankfurter Buchläden und natürlich online. An der Eröffnungsfeier der Altstadt wird „Der Krönungsweg“ außerdem am Stand von „Stadtevents“ verkauft. Ob sich die beiden in Zukunft auch anderen Frankfurter Stadtteilen annehmen wollen? „Klar“, sagt Wustmann. „Das wird jetzt ein Bestseller und dann folgen die anderen Stadtteile.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare