+
Zum Wetter in Hessen sagt Meteorologe Dominik Jung: Mancherorts droht schon in Kürze Schnee. Er sieht einen Temperatursturz kommen.

Tiefdruckgebiete 

Experten: Zwei Wetter-"Extreme" möglich – Erst ziehen aber Gewitter  auf

Wochenende startet mit Gewittern. Das Hessen-Wetter wird kühler und regnerisch. Laut Experte sind in der Folge zwei Extreme möglich. 

Update vom Freitag, 18.10.2019, 12.12 Uhr: Zum Start ins Wochenende ist am Freitagnachmittag örtlich mit Gewittern zu rechnen. Das prognostiziert der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Örtlich kann es demnach auch Starkregen geben. Es gilt die niedrigste Wetterwarnstufe Eins. Am Samstag und Sonntag bleibt es ungemütlich. Ein Regenschirm ist Pflicht. In der Nacht zum Montag ist örtlich Nebel nicht ausgeschlossen. 

Update vom Donnerstag, 17.10.2019, 09.21 Uhr: Die vergangenen Spätsommer-Wochenenden waren laut dem DWD (Deutscher Wetterdienst) für die Jahreszeit ungewöhnlich mild. Ortsweise ging die Temperatur bis über 25 Grad.

Sie möchten über das aktuelle Wetter informiert werden? Hier geht es zu unserem Wetter-Ticker. Dort erfahren Sie alles zum bevorstehenden Wetterwechsel. 

Damit ist zumindest für dieses Wochenende nicht zu rechnen. Für die kommenden Tage sagt der DWD Temperaturen nicht höher als 18 Grad voraus. Zudem soll es bewölkt und regnerisch werden. Auch einige Gewitter sind möglich.

Wie das Wetter in den kommenden Wochen wird, können die Wetter-Experten aus Offenbach noch nicht mit Sicherheit sagen. "Es kann umkippen", sagt ein Sprecher des DWDs. "Zwei Extreme sind möglich". Je nachdem wie die Tiefdruckgebiete ziehen, kann es entweder sehr warm odersehr kalt werden. 

Wetter in Hessen: Experte warnt vor drastischem Temperatursturz 

Update vom Mittwoch, 16.10.2019, 16.16 Uhr: Die schönen warmen Herbstwochenenden der letzten Tage liegen noch in guter Erinnerung. Doch schon bald könnte es laut Diplom-Meteorologe Dominik Jung winterlich werden.

Ersten Berechnungen zufolge kann Hessen Ende Oktober sogar ein richtiger Temperatursturz drohen. Zwar geht die Prognose des europäischen Wettermodells nur bis zum 26.10.2019 - "aber auch die Europäer sehen da aus Norden kalte Luft zu uns strömen, es geht aber noch nicht weit genug in die Zukunft. Es deutet sich aber etwas zum letzten Oktoberwochenende an", sagte Jung zu Bild.de*

Wetter in Hessen: Winter kündigt sich langsam an - So wird das Wochenende

Noch handelt es sich also um einen Trend. Der könnte jedoch laut Jung ein erster Wintergruß sein. Trotzdem soll es bereits in den nächsten Tagen etwas kühler werden als noch an den vergangenen Spätsommer-Wochenenden mit teilweise über 25 Grad. Auch in Hessen.

„In den kommenden Tagen liegen die Maxima meist noch zwischen 15 und 20 Grad. Nach dem aktuellen Stand bleibt es auch bis zum 25. Oktober mild ohne Kaltlufteinbruch von Norden. Erst danach könnte es deutlich kälter werden.“

Wetter in Hessen: Experte warnt vor baldigem Temperatursturz

Erstmeldung vom Mittwoch, 16.10.2019: Hessen – Schon in Kürze könnte es in Hessen frostig werden – das zumindest prognostiziert der Diplom-Meteorologe Dominik Jung. Laut dem Wetter-Experten deutet sich am letzten Oktober-Wochenende deutschlandweit ein Temperatursturz an. Denn von Norden zieht dann Jungs Analysen nach eine Kaltluftfront über Mitteleuropa hinweg.

„Der letzte Schrei“ - Forscher tüfteln an High-Tech-Satelliten für bessere Wettervorhersage*

Manchen Regionen in Hessen könnte die kalte Nord-Brise demnach den "ersten Wintereinbruch der Saison bescheren", berichtet Jung. Möglich wäre das in erster Linie die Mittelgebirge, von denen es in Hessen einige gibt: Taunus, Vogelsberg und Westerwald etwa, um nur einige wenige Beispiele zu nennen. 

Wetter in Hessen: Prognose sagt ersten Schnee in Höhenlagen voraus

"Ab 400 bis 600 Metern fallen nach dem aktuellen Trend dann Schneeflocken, ab 700 bis 800 Metern kann es sogar eine Schneedecke geben", sagt Jung vom Wetterportal www.wetter.net. Ein Blick in den Atlas verrät: Sollten sich die Prognosen bewahrheiten, entfiele der vorgezogene Winterzauber möglicherweise auf den Großen Feldberg, die Wasserkuppe oder den Taufstein. 

"Wie lange der Kaltlufteinbruch dauern wird, ist heute noch unsicher. Wahrscheinlich aber einige Tage", erklärt Meteorologe Jung. Im Flachland fielen die Höchstwerte derweil ab Montag, 28. Oktober, auf 10 Grad und darunter. Nachts, so der Experte, komme es stellenweise zu Boden- oder auch Luftfrost. 

Wetter in Hessen wird Winterreifen-Wetter, sagt Experte

Allerdings, schränkt Jung ein, handele es sich beim vorausgesagten Temperatursturz in Hessen nur um einen "ersten Trend" – wenn diese auch vom amerikanischen und vom europäischen Wettermodell gleichermaßen gestützt sei.

Eine Konsequenz sollten Autofahrer für Jung aber in jedem Fall aus seiner Prognose ziehen: Es sei ratsam, schon mal die Winterreifen startklar zu machen. Er empfiehlt besonders Bewohnern höherer Lagen, "im Laufe der kommenden Woche umzurüsten", damit beim ersten Schnee keine Probleme drohen. 

Wie wird das Wetter in Hessen im Winter 2019/2020?

Dominik Jung von www.wetter.net ist nicht der einzige Meteorologe, der sich dieser Tage an Wettervorhersagen für Hessen versucht. Eine erste Prognose für den gesamten Winter 2019/2020 zeigt. Es rollt jede Menge Atlantikluft auf uns zu. Aber was genau bedeutet das?

Der November bringt Nebel nach Hessen: Besonders Autofahrer sollten in den kommenden Tagen ihre Augen offen halten.

Das Wetter bringt im Dezember Frost und Kälte nach Hessen. Es droht sogar Glatteis auf den Straßen.

(red)

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare