+
Nach dem Tod einer 57-jährigen Frau aus Offenbach ist das Urteil gegen den 70-jährigen Paul M. gefallen.

Nach Mord an Frau

Gericht fällt Urteil gegen Paul M. – Sohn wählt krasse Worte

  • schließen

Nach dem Tod einer Frau in Offenbach hat das Gericht gegen Paul M. ein Urteil gefällt. Sein ältester Sohn wählte vernichtende Worte. 

  • Eine 57-jährige Frau wurde in Offenbach brutal ermordet
  • Ihre Kinder fanden sie blutüberströmt in der Wohnung
  • Jetzt ist das Urteil gegen Paul M. gefallen

Update vom Dienstag, 10.12.2019, 16.16 Uhr: Das Urteil gegen Paul M. aus Offenbach ist gefallen. Er hatte am 18. März in der Luisenstraße seine Lebensgefährtin erstochen. Anschließend war er mit seinem Motorroller ins westfälische Münster geflüchtet.

Der Rentner wurde am Dienstag (10.12.2019) vor dem Landgericht Darmstadt verurteilt. Die Elfte Strafkammer verkündete, dass der 70-Jährige wegen Totschlags für zehn Jahre hinter Gitter muss.

Paul M. hatte die Tat gestanden. Die gemeinsamen Kinder von Paul M. und seiner getöteten Lebensgefährtin hatten als Nebenkläger auf größtmögliche Schuld plädiert. Der älteste Sohn verließ nach der Verkündung des Urteils weinend den Gerichtssaal.

Offenbach: Frau getötet – Paul M. zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt

Update vom Donnerstag, 05.12.2019, 20.05 Uhr: Paul M. aus Offenbach muss sich aktuell vor einem Gericht in Darmstadt verantworten. Die Anklage lautet Mord. Der 70-Jährige soll seine ehemalige Lebensgefährtin erstochen haben. 

Sein ältester Sohn wählt vor Gericht vernichtende Worte. Penibel vermeidet er bei seiner Zeugenvernehmung das Wort Vater. „Mein Erzeuger hat keine Anteilnahme an ihrer Krankheit gezeigt“, so der 27-jährige Nebenkläger. „Mein Erzeuger hat immer schon zu Hause den Pascha gespielt. Er hat einfach nichts gemacht. Hat immer vom Amt gelebt, aber den Haushalt komplett meiner Mutter überlassen. Als ich mit der Lehre fertig war, habe ich mit meinem Einkommen die Familie unterstützt“, erklärt der 27-Jährige weiter. 

Alle drei Kinder nehmen ihr Recht als Nebenkläger wahr und verfolgen den Prozess persönlich mit je einer Anwältin. Rechtsmediziner, ein psychiatrischer Sachverständiger und viele Zeugen sollen in Darmstadt an den insgesamt vier geplanten Verhandlungstagen bei der Tataufklärung helfen.

Offenbach: Paul M. steht in Darmstadt vor Gericht - Anklage lautet Mord

Erstmeldung vom Mittwoch, 04.12.2019, 10.11 Uhr: Offenbach - Der Schock sitzt immer noch tief. Nach der grausamen Tötung einer 57-jährigen Frau in Offenbach wird jetzt dem mutmaßlichen Täter Paul M. der Prozess gemacht. Ab Mittwoch (04.12.2019) steht der 70-Jährige in Darmstadt vor dem Landgericht. Für den Fall sind vier Verhandlungstage angesetzt. 

Paul M. steht unter Verdacht, seine ehemalige Lebensgefährtin brutal ermordet zu haben. Ihre gemeinsamen Kinder hatten die 57-Jährige blutüberströmt in der Wohnung in Offenbach gefunden. Der Mann war zwei Wochen untergetaucht, ehe ihn die Polizei in Münster (Nordrhein-Westfalen) doch schnappte. Doch was genau war passiert?

Offenbach: Frau wird tot in Wohnung gefunden - wo ist Paul M.?

Montagnachmittag, 18.03.2019, Tatort Offenbach Luisenstraße: Eine Frau wird von ihren erwachsenen Kindern leblos in ihrer Wohnung gefunden. Der Notdienst kann nur noch den Tod der 57-Jährigen feststellen, die Polizei geht sofort von einer Gewalttat aus. 

Tage später soll publik werden: Der Sohn der Frau fand sie blutüberströmt, offenbar war sie mit einem Messer niedergestochen worden. Schnell richtete sich der Verdacht auf den damals 69-jährigen Paul M. Mit ihm war das Opfer aus Offenbach zusammen gewesen. 

Nach Mord an 57-jähriger Frau in Offenbach: Polizei sucht Paul M.

Nachbarn hatten von sich häufenden lautstarken Streits in der Wohnung von Paul M. und der 57-jährigen Frau in Offenbach berichtet, sodass sich der Verdacht der Polizei verhärtete. Es handelte sich um ein Beziehungsdrama. 

Nur: Von Paul M. fehlte jede Spur. Die Polizei veröffentliche ein Fahnungsfoto. Erst von Paul M. selbst, dann von seinem schwarzen Motorroller, mit dem er am Tag der Tat gegen Vormittag die Wohnung in Offenbach verlassen haben soll. 

Offenbach: Paul M. bleibt verschwunden - Details zu Mord an Frau werden bekannt

Die Suche nach Paul M. in Offenbach entwickelte sich zum Staatsakt. Fahnungsfotos, ein Auftritt bei der TV-Sendung „Maintower Kriminalreport“ im Hessischen Rundfunk, viele Zeugenaussagen und sogar der Einsatz eines Hubschraubers: Paul M. blieb verschwunden.

In der Zwischenzeit hatte die Obduktion bestätigt, was die Polizei längst wusste. Der Täter hatte mit einem Fotostativ auf die Frau einschlagen und mit einem Messer auf sie eingestochen. Ein tiefer Schnitt am Hals führte zum Tod der 57-Jährigen aus Offenbach.

Offenbach: Polizei schnappt Paul M. nach entscheidendem Fehler

Dann, rund zwei Wochen nach der Tötung in Offenbach, folgte der etwas überraschende Durchbruch. Paul M. war in Münster (Nordrhein-Westfalen) geschnappt worden. Der entscheidende Tipp kam von Mitarbeitern der Stadtverwaltung Münster. Dort hatte Paul M. offenbar neue Dokumente beantragen. 

Der Haftrichter schickte den mittlerweile 70-jährigen Paul M. in Untersuchungshaft und es begannen die Verhöre. Paul M. soll die 57-jährige Frau niedergestochen haben, um ihren Auszug aus der gemeinsamen Wohnung in Offenbach zu verhindern. Sie hatte sich ihrem neuen Freund zuwenden wollen. 

Paul M. aus Offenbach wird der Prozess gemacht: Mord an 57-jähriger Frau schockiert weiterhin

Jetzt, rund achteinhalb Monate nach der Bluttat in Offenbach, soll dem mutmaßlichen Mörder Paul M. aus Offenbach der Prozess gemacht werden. Wochenlang hatte der Tod der 57-jährigen Frau die Schlagzeilen in den Medien beherrscht. Der Prozess dürfte die Aufmerksamkeit damit erneut gen Offenbach richten. 

Der erste Verhandlungstag ist Mittwoch (04.12.2019). 

Das Urteil gegen Paul M. ist gefallen: Mordmerkmale stellte der Richter dabei nicht fest. Die Tat hat die Familie erschüttert.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion